Di

26

Jun

2012

Erste Transfergutscheine an der Hochschule Anhalt ausgezahlt

Von den für die Hochschule Anhalt zur Verfügung gestellten 84 Transfergutscheinen konnten inzwischen die ersten zehn für erfolgreich abgeschlossene Projekte ausge-zahlt werden. Mit den Transfergutscheinen will das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt insbesondere den kontinuierlichen bilate-ralen Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und betrieblicher Entwick-lung in kleinen und mittelständischen Unternehmen des Landes unterstützen. Die Gutscheine sollen dabei beiden Partnern die Gelegenheit geben, eine Zusammenar-beit zu starten bzw. auszubauen.

Dass sich die konkreten Praxisaufgaben hervorragend in die wissenschaftliche Aus-bildung einordnen lassen, zeigt ein Beispiel aus dem Masterstudiengang Geoinfor-matik am Standort Dessau. Zum Thema Untersuchungen zu einer GPS-gestützten Abwurfeinrichtung für Köder zur Tollwutbekämpfung entstand eine Konzeptstudie für das Unternehmen IDT Biologika GmbH in Dessau-Roßlau. In drei Gruppen unter-suchten sieben Studierende Möglichkeiten der Optimierung der Flugvorbereitung und der Abwurfeinrichtung, der Erweiterung der Flugauswertung sowie zum Aufbau eines Web-Portals zur Visualisierung der Abwurfdaten. Der betreuende Hochschul-lehrer Prof. Dr. Holger Baumann bestätigte, dass die Studierenden sich zunächst in das umfangreiche Thema einarbeiten und in Gesprächen mit Vertriebsmitarbeitern, Veterinärmedizinern und Ingenieuren als betriebliche Sachverständige die wichtigs-ten Informationen zusammentragen mussten. „Dabei waren neben Engagement, Organisations-, Koordinations- und Teamfähigkeit auch das an der Hochschule ange-eignete Wissen zum Projektmanagement und zur Funktion von Geoinformationssys-temen erforderlich“, stellte er fest. Im Ergebnis entstanden drei Projektberichte mit diversen Vorschlägen, deren Realisierungschancen nun im Unternehmen geprüft werden.

 

Dass es zur erfolgreichen Projektverteidigung am 19. April 2012 auch noch einen Transfergutschein im Wert von 400 Euro gab, war für die Studierenden eine tolle Zu-gabe und eine kleine Prämie für den zusätzlichen Aufwand. Ganz nebenbei erhielten die angehenden Master nicht nur ausgezeichnete Noten, sondern auch einen detail-lierten Einblick in Unternehmensprozesse. Die umfangreichen Projektergebnisse er-möglichen der IDT Biologika GmbH eine Konzeptverfeinerung und damit die Chance, ein derzeit verwendetes Verfahren im Sinne der Konkurrenzfähigkeit zu optimieren.

 

Anträge zur Vergabe von Transfergutscheinen stellen inzwischen nicht mehr nur die Professoren und Studierenden der Hochschule, sondern auch regionale Unternehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0