`-3
`-3

Mi

31

Okt

2012

`-3

Blutspende und Typisierungsaktion in Bernburg schlägt alle Rekorde

Hunderte freiwillige Spender standen heute im Kloster Bernburg Schlange, um Blut zu spenden und sich typisieren zu lassen. Wartezeiten von zwei Stunden nahmen die Menschen gern in Kauf, nur um zu helfen. In nur zweieinhalb Stunden ließen sich bereits 170 Menschen typisieren, 150 spendeten Blut. Überwältigt von dem riesigen Ansturm auch Ronny Beier (DRK Bernburg), damit hätten wir nicht gerechnet. Und ein Ende ist derzeit noch nicht abzusehen.

Eine Menschenschlange von gut hundert Meter, nur um zu helfen, dass ist neu. Helfer des DRK mussten bereits Nachschub holen, um die enorme Spendenbereitschaft überhaupt abzudecken. Der Termin der Blutspende in Kombination mit dem Halloween-Klosterfest war schon lange geplant, doch wegen eines Spendenaufrufes aus Bernburg „Unser Papa soll Leben“, ein 35-jähriger Papa von zwei Kindern, der plötzlich an akuter Leukämie erkrankt ist, kam die Typisierungsaktion für eine Knochenmarktspende noch dazu. Unterstützt von der deutschen Stammzellspenderdatei (DSD) wurde die Typisierungsaktion mit dem DSD-Partner DRK-Blutspendedienst NSTOB durchgeführt.

`-3

Insgesamt haben sich heute 486 Personen durch das medizinische Personal typisieren lassen. Ein Rekord für Bernburg, 2 Teams und 2 Ärzte führten den 6-stündigen Maraton durch. 206 Blutspender und 43 Erstspender nutzen diesen Tag, so kamen 103 Liter Blut zusammen. Eine sensationelle Spendenbereitschaft in Bernburg. Da nicht alle Besucher die langen Wartezeiten in Kauf nehmen wollten, ist am 16.11. der nächste Blutspendetermin mit typisierung in der Schule Campus Technicus in der Tolstoiallee Bernburg.

 

Geschäftsleute, Vereine, Motorradclubs und viele Menschen, auch viele von Außerhalb strömten regelrecht nach Bernburg, um zu Helfen. Menschen aus Nienburg, Hettstedt, Stendal, Ilberstedt, Aschersleben, Ballenstedt, Ahnsbeck, Könnern, Oschersleben, Worbis, Salzgitter, Neutz, Bad Harz Burg, Köthen, Südliches Anhalt OT Zehmigau, Alsleben, Breitenbrunn, Schackensleben und Rain ließen sich typisieren. Die Sparda Bank Berlin Filiale Bernburg unterstützte ebenfalls die Aktion mit einem dicken Scheck über 4.000 Euro. Im Anschluß gab es noch einen Fackelumzug, Kindertheater und Musik von den Tagelöhnern und dem Spielmannzug Bernburg.

Fotograf: Lutz Altrock

Jede Hilfe zählt! Typisierungen müssen aus Spendengeldern finanziert werden. Deswegen hilft jeder Betrag, damit so viele Menschen wie möglich typisiert werden können. Hilf auch mit einer Spende: Volksbank Dessau e.G. I Konto: 1260006 I BLZ: 80093574 I Überweisungsgrund: Christian Szobries

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Peggy (Mittwoch, 31 Oktober 2012 18:42)

    Alles Gute für Christian....wir drücken die Daumen....;))) liebe Grüße...

  • #2

    artistic-nail-beautificat (Mittwoch, 31 Oktober 2012 19:49)

    Drücken auch fest die Daumen, lass den Kopf nicht hängen..

  • #3

    Chirstian .Sz. (Mittwoch, 31 Oktober 2012 22:02)

    Ich Danke allen Spendern und Helfern von ganzen Herzen für ihre Hilfe !!!

  • #4

    micharolf (Donnerstag, 01 November 2012 00:15)

    Es ist traurig,saß erst jetzt die Leute sich typisieren lassen.müßte automatisch gehen.ich bin es seit fast 20 Jahren.aber besser spät als gar nicht

  • #5

    Deutsches Rotes Kreuz Bernburg (Montag, 05 November 2012 18:00)

    Erst jetzt kommen wir dazu, euch allen zu Danken, den Stolz für unsere Region zu verstehen und das erlebte alles zu verarbeiten.
    Bernburg und die gesamte Region hat geholfen! Das steht nun fest und wurde vortrefflich an vielen Orten genannt und dokumentiert. Wir alle wollen nun hoffen, dass ein passender Spender für Christian gefunden wird. Wir drücken alle weiterhin die Daumen. So wie die Familie Reimann, so benötigt auch die Familie Szobries weiterhin eure Unterstützung in Form von Spendengeldern. Helft also weiter und sprecht darüber.
    DANKE!

  • `-3