Di

17

Jun

2014

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt besuchte die DLG-Feldtage in Bernburg

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt besuchte am Dienstagabend die DLG-Feldtage in Bernburg  / Strenzfeld. Anlass waren die Feldtage der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), die dort von Dienstag, dem 17. Juni, bis einschließlich Donnerstag, dem 19. Juni, stattfinden. 360 Unternehmen aus der Pflanzenzüchtung, der Dünger- und Pflanzenschutzmittelindustrie sowie Verbände und Institutionen aus 20 Ländern bieten ein attraktives und in dieser Form in Deutschland einzigartiges Informationsangebot „rund um den modernen Pflanzenbau".

Die DLG erwartet über 20.000 Landwirte und Agrarfachleute aus ganz Deutschland und aus dem benachbarten Ausland zu diesem pflanzenbaulichen Spitzenereignis. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Frage nach dem passenden Anbauverfahren, das von Standort zu Standort und von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich aussehen kann bzw. muss. 

 

Auch die Kosten der Bodenbearbeitung gilt es, im Griff zu behalten. Der Verzicht auf eine wendende bzw. ganzflächig intensive Bodenbearbeitung erfordert eine entsprechend angepasste Folgetechnik, um eine gleichmäßige Bestandsetablierung vor allem auch in trockenen Lagen mit hoher Sicherheit gewährleisten zu können.

 

Welche Bodenbearbeitungstechnik die verschiedenen Hersteller auf dem DLG-Feldtagegelände in Bernburg den Besuchern zur mehr oder minder intensiven Bodenbearbeitung empfehlen und wie diese im Vergleich arbeitet, wird die Vorführung zeigen. Angemeldet sind insgesamt 21 Geräte, darunter acht Pflüge. Die Vielzahl der angemeldeten Geräte und Hersteller verspricht ein umfassendes Spektrum und eine spannende Vorführung. Professor Dr. Karlheinz Köller von der Universität Hohenheim wird die Vorführungen kommentieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0