Di

21

Okt

2014

Kulturmarkt Bernburg, ein farbenfroher Tag mit schönen Bildern 

Zum diesjährigen Kulturmarkt in Bernburg werden die Neustudierenden wieder aufgefordert, an diesem Freitag nicht nach Hause zu fahren. Studenten organisieren am Freitag, 17. Oktober, von 14 bis 24 Uhr mit zahlreichen Bernburger Organisationen ein Kulturfest am Markt in der Talstadt zur Begrüßung der „Neu-Bernburger“. Dieses Engagement würdigt der Oberbürgermeister der Stadt Bernburg durch die Übernahme der Schirmherrschaft für den Kultur Markt Bernburg. Darüber freuen sich die Mitglieder des federführenden Vereins „Kultur Markt Bernburg“, der in Kooperation mit der Jugendinitiative Hotel Wien, dem Campus Club, dem Studententreff U-Boot und zahlreichen anderen Bernburger Organisationen dieses kleine Willkommensfest veranstaltet. Die Begrüßung des Schirmherrn Oberbürgermeister Henry Schütze auf der Markt Bühne wird gegen 16:00 erfolgen. An diesem Freitag werden Bands, Chöre, Workshops, Diskussionen, Stadtführungen, Wein-, Cocktail-, Bier und Whiskey- Seminare und Walk-Acts angeboten. Um den alten Markt laden der Campus Club, das ehemalige Ferdinand, der ehemalige Eine Welt Laden, in der angrenzenden Krumbholzstraße das Hotel Wien, das Nachbarschaftszentrum und der Holzbildhauer Knaul sowie die Marienkirche zu zahlreichen Angeboten, Ausstellungen und Vorführungen ein. Auf dem Baumplatz wird eine Bühne für Musikgruppen aufgebaut.

Die Gruppe Unfolkkommen aus Dresden eröffnet den Kulturmarkt gegen 14 Uhr und begleitet das Nachmittagsprogramm mit Ihren fröhlichen Liedern. Um 16:00 beginnt der Trommelworkshop im Hotel Wien mit Mitgliedern der ehemaligen Gruppe Africa Melange. Hier beim Auftritt zum ersten Kulturmarkt Bernburg im Jahre 2012. Ein Höhepunkt auf dem Kulturmarkt - gegen 16:30 Uhr und um 23:00 Uhr werden die Tänzer, Akrobaten und Musiker der Compagnie Spheric E-motion in ihren transparenten Kugeln auftreten. Sie kommen erstmals nach Bernburg. Die Tanzdarbietung in dem sogenannten „Bubble Move“ ist ein unverwechselbares Ereignis. Um 18:30 geben die Tänzer im ehemaligen Cafe Ferdinand im Markt 27 einen Einblick in Ihre Arbeit.

Unter dem Slogan „Slow Food“ werden zahlreiche Verkostungen, von Eis der bekannten Bernburger Eiskonditoren Schrödter, Maximvs und Villa Vanilla über Kartoffeln aus der Bernburger Flur von Bauer Hecke, Honig des Bernburger Imkervereins aus der Region und besondere Getränke der Getränkefeinkost Magdeburg bis zu Faire Trade Wein des Weltladen im Kanzler Eckladen angeboten.

 

Das kulturelle Rahmenprogramm ist vielfältig. Der Kultur Markt beginnt um 14 Uhr mit Straßenmusik der Dresdener Musiker „Unfolkkommen“ und einem Trommelworkshop im Hotel Wien mit den ehemaligen Mitgliedern der Trommelgruppe „Africa Melange“. Im Hotel Wien wird am Nachmittag erstmals ein Flohmarkt von Studenten mit Kleiderkreisel organisiert. Die „Speakers Corner“ fordert zum Disput auf dem Markt auf. Vor dem ehemaligen Ferdinand lädt ein Großschach ein. Für die Jüngeren kommt das Spielmobil des Klubhaus der Jugend, während Mitarbeiter des Rückenwindes mit Besuchern Trommeln bauen, die dann auch zum Einsatz kommen sollen. Ab 16:30 führt Joachim Grossert fachkundig unter dem Motto „Bevor die Platte kam – Bädergasse, Wasserstraße, Pfau und Siegesfeld“ durch die Talstadt. 

 

Gegen 16 Uhr, nach dem Bernburger Spielmannszug, und um 23 Uhr, vor der Feuershow von Julian Eilenberger, werden die Tänzer, Akrobaten und Musiker der Compagnie Spheric E-motion in ihren transparenten Kugeln auftreten. Sie kommen erstmals nach Bernburg. Die Tanzdarbietung in dem sogenannten „Bubble Move“ ist ein unverwechselbares Ereignis.


Der Dialog „Freiraum für die Jugend“ wird um 17 Uhr im Campus Club mit den Vertretern der Studentenorganisation, der Schülervertreter des Carolinums und den in der Bewerbungsphase befindlichen Oberbürgermeister - Kandidaten geführt. Neu zum Kulturmarkt ist auch die Einladung des Kirchenchores um 19 Uhr in die Marienkirche. Ein Klassiker dagegen ist der Auftritt des Bernburger Projektchores um 21 Uhr in der Marienkirche mit anschließender Kirchturmbesteigung. Bis 20 Uhr wird vor dem ehemaligen Ferdinand durch den U-Boot Studentenverein die Bar für „Studenten Welcome Cocktails“ aufgebaut.

                     

Im stündlichen Wechsel spielen zwölf unterschiedliche Musikgruppen und Bands auf den Bühnen im Hotel und dem Markt. So treten unter anderem das Bernburger Jazz Ensemble „Lepian“, die Bernburger Band „AnTon“, die Bernburger Band „Tagelöhner“ mit Ihrem neuen heißen Album „Kornschwein“ und die Rockablity Frauenband „The Moo“ aus Quedlinburg auf. Bei Starkregen kann die Bühne vom Markt in die Räume des ehemaligen Café Ferdinands wechseln.

 

Dank der weitgehend von Bernburger Sponsoren privat eingeworbenen Spenden, einer erstmaligen Zusatzfinanzierung von der Stadt Bernburg und der Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ ist der Eintritt für alle Angebote frei.

 

Das aktuelle Gesamtprogramm kann jeweils unter www.kultur-markt-bernburg.de abgerufen werden.

 

Der gemeinnützige Förderverein Kultur Markt Bernburg ist für die Absicherung der Arbeit nach wie vor sehr dankbar Spenden auf das Konto der Volksbank Bernburg IBAN: DE54 810 690 520 002 598 140, BIC: GENO DE F1 WZL zu erhalten.


Einladung zur Teilnahme an der Diskussion zwischen Jugendvertretern und Politikern im Campus Club


Zum dritten Mal organisieren wir zur Stärkung der Willkommenskultur gegenüber den Neustudierenden zum Semesterbeginn, einen Kulturmarkt in der Talstadt. Im Oktober sind wieder 700 neue Studenten nach Bernburg gekommen. Ziel des Kulturmarktes ist es diese für Bernburg zu begeistern. Wie Sie dem Rahmenprogramm entnehmen können wird der Kulturmarkt von einer großen Anzahl an Angeboten von Studenten für Studenten und von Bernburger Organisationen getragen. Für das Gespräch zwischen Jugendlichen und Politikern haben wir dieses Jahr neben Sprechern der Studenteninitiativen auch Sprecher des Gymnasiums Carolinum einladen. Die Jugendvertreter werden aufgefordert Ihre Wünsche an die Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl vorzutragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0