Do

01

Okt

2015

Aktuelle Polizei News aus dem gesamten Salzlandkreis

Gröna   (Fahren ohne Fahrerlaubnis / Urkundenfälschung)

Am Mittwochnachmittag kontrollierte die Polizei in der Friedensstraße den Fahrer eine Kia. Gleich nachdem die Beamten den Mann gestoppt hatten äußerte er, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Während der weiteren Kontrolle wurde festgestellt, dass die beiden Kennzeichen nicht für den Kia ausgegeben wurden. Sie gehörten an ein stillgelegtes Fahrzeug. An dem Kennzeichen waren nachträglich Zulassungsplaketten aufgebracht worden, um so eine ordnungsgemäße Zulassung vorzutäuschen. Die Kennzeichen wurden sichergestellt und das Fahrzeug am Fahrbahnrand in der Grünen Straße abgestellt. Gegen den 37-jährigen Fahrer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Bernburg   (Einbruch Gartenlauben)

Am Wochenende wurden in der Gartenanlage „Erholung e.V.“ im Zepziger Weg mindesten drei Gärten aufgebrochen. Bei den Tätern soll es sich Wahrscheinlich um zwei Jugendliche gehandelt haben. Die Aussage lag zumindest einem der Anzeigenden vor. In allen Fällen wurden die mehr oder minder sicheren Türen geöffnet und die Laube durchsucht. Offenbar wurde aber nichts entwendet. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Diebe gern die kältere Jahreszeit für ihre Beutezüge durch die Kleingartenanlagen nutzen. Zum einen ist in dieser Zeit kaum noch jemand in den Anlagen unterwegs, zum anderen lassen diverse Gartenbesitzer ihr teures Hab und Gut oft nur leicht gesichert in den Lauben oder Geräteschuppen zurück.Die Polizei rät, Wertgegenstände und technische Geräte lieber an einen sicheren Ort zu verbringen. Die Sicherung der Laube bleibt jedem selbst überlassen. Die einen haben gute Erfahrungen damit gesammelt, alles offen zugänglich zu lassen und eben die Wertgegenstände extra z.B. im Keller zu sichern. Andere wiederum hatten durch zusätzliche Sicherungstechnik die Lauben komplett verbarrikadiert.


Erfahrungsgemäß ist eine übertriebene Absicherung, wie sie bei einem Wohnhaus sinnvoll wäre, nicht zu empfehlen, da die Einbrecher dadurch meist reiche Beute vermuten. Weil die Täter in den Gärten ungestört sind, viel Zeit haben und viele Fluchtmöglichkeiten vorhanden sind, ist im Nachhinein der Sachschaden des Einbruchs höher als der Wert des Diebesgutes und steht in keinem Verhältnis dazu.


Schönebeck   (Kennzeichendiebstahl)

Am Mittwoch entwendeten unbekannte Täter die hintere Kennzeichentafel SLK-MC 184. Das Fahrzeug war zum Zeitpunkt des Diebstahls auf dem Mitarbeiterparkplatz des Klinikums in der Dr.-Martin-Luther-Straße abgestellt. Eine anderweitige Verwendung des Kennzeichens wurde der Polizei bisher nicht bekannt. Die Fahndung wurde eingeleitet.

 

Schönebeck   (Fahrraddiebstahl)

In der Nacht zu Mittwoch entwendeten unbekannte Täter aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Straße „Am Malzmühlenfeld“ ein MTB der Marke Giant. Der Eigentümer hatte das schwarz-grüne Rad vom Typ „Revel 2“ im Kellergang nahe der Treppe abgestellt und mit einem Kettenschloss gesichert. Als er es am Mittwochmorgen, gegen 06:30 Uhr nutzen wollte, war es verschwunden. Einbruchsspuren an der Eingangstür konnten nicht festgestellt werden. Die Fahndung wurde eingeleitet.

Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Rades nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben   (Körperverletzung)

Am Mittwochnachmittag kam es in einem Supermarkt in Aschersleben zu einer Körperverletzung. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurden zwei syrische Flüchtlinge, welche in Begleitung einer deutschen Betreuerin den Markt betreten hatten von einem Mann angerempelt. Einer der beiden Geschädigten wurde dabei an der Schulter ein anderer am Jochbein  getroffen. Ob dies absichtlich geschah, muss noch geklärt werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, nachdem die Betreuerin Anzeige wegen Körperverletzung im Namen der Geschädigten erstattet hatte. Die Anzeige wurde aufgenommen, der Tatverdächtige ist bisher nicht wegen politisch motivierter Straftaten bekannt und gab an, dass er der Gruppe sogar ausgewichen sei, um eine Kollision zu vermeiden. Die genaueren Umstände bedürfen weiterer Ermittlungen.

 

Gerbitz   (Einbruchsdiebstahl)

In der Nacht zu Donnerstag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Garage des Bauhofes in der Nienburger Allee. Nachdem sie das Fenster überwunden hatten durchsuchten sie die Räumlichkeiten. nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurden ein Freischneider, zwei leere Benzinkanister und ein Kompressor entwendet. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Warmsdorf   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Mittwochnachmittag, gegen 13:45 Uhr, befuhr eine 48-jährige Frau die Ortslage Warmsdorf. Sie schien orientierungslos und hatte sich auf einem Radweg im Oberland festgefahren. Beim Eintreffend er Beamten vor Ort hatte sie versucht das Fahrzeug zu wenden und drohte in einen Bach zu rutschen. Bei der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 2,34 Promille. Das Fahrzeug wurde stehen gelassen und die Frau wurde ins Polizeirevier verbracht. Hier wurde eine Blutprobenentnahme zur Beweissicherung veranlasst und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Unseburg   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 15:15 und 19:15 Uhr, an der Rothenförder Straße, Fahrtrichtung Zentrum, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 450 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 12 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 70 km/h gemessen.

 

Aschersleben   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 07:00 und 08:30 Uhr, an der Bestehornstraße, Fahrtrichtung Hecknerstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Nahe der Messstelle befindet sich eine Grundschule. 172 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 10 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 10 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 45 km/h gemessen.

 

Aschersleben   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 08:45 und 12:00 Uhr, an der Magdeburger Chaussee, Fahrtrichtung Zentrum, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 528 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 41 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 33 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 8 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 92 km/h gemessen.

 

Hoym   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 07:00 und 11:00 Uhr, an der Nachterstedter Straße, Fahrtrichtung Zentrum, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 611 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 22 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 21 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 76 km/h gemessen.

 

Bernburg   (Fahrrad aufgefunden)

Am Donnerstagmorgen erkannte ein Fahrradbesitzer in einer Werkstatt sein gestohlenes Fahrrad wieder. Der Werkstattmeister sprach den derzeitigen Besitzer an und wollte ihn zur Rede stellen. Als der dann wiederum das Wort Polizei hörte, verschwand er schnellen Fußes. Vorher gab er zu verstehen, dass das Rad vollkommen ungesichert und ganz allein, für ihn anscheinend herrenlos, in der Stadt herumstand. Das Rad konnte vor Ort, nach Prüfung der notwendigen Unterlagen an seinen rechtmäßigen Eigentümer übergeben werden. Zum Täter selbst ist der Polizei aber bisher nichts bekannt, da die Daten für den Reparaturauftrag leider noch nicht entgegen genommen waren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0