Di

15

Dez

2015

Aktuelle Polizei News SLK vom Dienstag

Bernburg   (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

Am Montagmorgen hatte ein 64-jähriger Bernburger Glück im Unglück. Er hatte seinen Pkw, auf dem Privatgrundstück gestartet und den Motor laufen lassen. Ziel war das Abtauen der gefrorenen Scheiben. Als er nach einiger Zeit zum Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er den Diebstahl. Der unbekannte Täter hatte sich in der Abwesenheit des Fahrzeugeigentümers Zutritt zum Grundstück verschafft und aus dem Fahrzeug das Kleingeld, eine Jacke und einen Schlüsselbund entwendet. Zum Glück hatte er den Pkw nicht auch gleich noch mitgenommen und der gestohlene Schlüsselbund gehörte zum Haus des Mannes. So konnte er anschließend wenigstens auf Arbeit fahren, ohne das Haus verschlossen aber doch zugänglich zurückzulassen.

Bernburg   (Einbruchsdiebstahl)

In der Nacht zu Dienstag drangen unbekannte Täter durch eines der Seitenfenster in einen Discounter in der Kustrenaer Straße ein. Nachdem sie das Fenster aufgehebelt hatten, bedienten sich die Täter an einem Warenträger, der in der Nähe des Fe4nster stand. Es wurden diverse Süßigkeiten entwendet.

 

Bernburg   (Trickdiebstahl)

Am Montagnachmittag, gegen 14:00 Uhr, wurde eine Bernburgerin im Einkaufspark Zepziger Weg Opfer von dreisten Dieben. Sie befand sich mit einer Freundin in einem Lokal und aß zu Mittag. Die Geldbörse, eine sogenanntes Kellnerportmonee (schwarz, mit silberfarbenem Namensschild) hatte sie neben sich auf dem Tisch abgelegt. Als sie das Lokal gegen 14:00 Uhr verlassen wollte, bemerkte sie den Diebstahl. unbekannte Täter hatten offenbar das Gedränge in dem Lokal ausgenutzt, um sich der Geldbörse zu bemächtigen. Neben dem Bargeld befanden sich auch diverse Dokumente  im Portmonee. Hinweise zum möglichen Täter liegen derzeit nicht vor.

 

Staßfurt   (Fahrraddiebstahl)

In der Nacht zu Dienstag entwendeten unbekannte Täter ein Mountainbike aus dem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Bischofstraße. Der Eigentümer hatte das Rad am Montagabend, gegen 21:30 Uhr abgestellt und mit einem Zahlenschloss gesichert. Am nächsten Morgen war das Rad verschwunden. Wie die Täter Zugang zum Haus erlangten ist unklar. Die eigens angebaute Alarmsicherung des Fahrrades wurde während des Diebstahls offenbar nicht ausgelöst. Die Einleitung einer Fahndung war wegen der fehelenden Rahmennummer nicht möglich.

 

Schönebeck   (Fahrraddiebstahl)

Bereits in der Nacht zu Sonntag wurde in der Krausestraße ein Damenfahrrad entwendet. Die Eigentümerin hatte das Rad am Samstagnachmittag, gegen 15:00 Uhr im unverschlossenen Fahrradkeller des Mehrfamilienhauses abgestellt und nicht zusätzlich gesichert. Am Sonntagmorgen, gegen 10:00 Uhr, bemerkte sie den Diebstahl des 26 Zoll-Damenrades der Marke „Vaterland“. Die Rahmenfarbe ist silbern, am Rahmen befinden sich mehrere Werbeaufkleber der Post und auf dem Gepäckträger ein schwarzer Fahrradkorb. Eine Fahndungsausschreibung war leider nicht möglich.

 

Nachterstedt   (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Am Dienstagmorgen kontrollierten die Regionalbereichsbeamten der Gemeinde Seeland den Fahrer (m/27) eines Kleintransporters. Die beiden Beamten waren im Rahmen der Schulwegüberwachung unterwegs und wurden auf den Transporter aufmerksam, da dieser ordnungswidrig im Kreisverkehr stoppte, um ein Schulkind aussteigen zu lassen. Bei der wenig später durchgeführten Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, da diese vor kurzem nach einem Unfall eingezogen wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Fahrer organisierte selbständig einen Ersatzfahrer. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

 

Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:30 und 12:00 Uhr, an der Barbyer Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 699 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 51 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 46 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 5 weitere Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 82 km/h gemessen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0