Di

05

Jan

2016

Neujahrsempfang der Landesregierung

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat heute in Magdeburg mehr als 450 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zum traditionellen Neujahrsempfang der Landesregierung begrüßt. Zuvor gab es einen Empfang für die Vertreter des Diplomatischen und Konsularischen Corps. An ihm nahmen Repräsentanten aus 39 Ländern teil, unter ihnen 25 Botschafter und Geschäftsträger.

 

In seinem Grußwort würdigte Haseloff die Entwicklung in den zurückliegenden 25 Jahren. „Sachsen-Anhalt hat seine zweite Chance genutzt. Lebensstandard und Wirtschaftsleistung in unserem Bundesland haben sich gut entwickelt. Wir haben unter zum Teil sehr schwierigen Bedingungen viel erreicht. Trotz aller Probleme gelang der Übergang von einer zentralen Planwirtschaft zu einer sozialen Marktwirtschaft.“

Sachsen-Anhalt sei laut einer aktuellen Studie zum zweiten Mal hintereinander bei ausländischen Direktinvestoren das beliebteste ostdeutsche Land. Haseloff zeigte sich zuversichtlich, „dass im Jahr 2025 mehr als zwei Millionen Menschen in Sachsen-Anhalt leben werden. Voraussetzung hierfür ist vor allem eine erfolgreiche Integrationspolitik. Deshalb müssen wir Zuwanderung als Chance begreifen und wahrnehmen.“ Zugleich bekräftigte Haseloff seine Positionen in der Flüchtlingsfrage: „Was wir leisten können, leisten wir. Die Politik muss sich aber am Machbaren und an der Wirklichkeit orientieren. Wir dürfen niemanden überfordern. Und zu einem rechtsstaatlichen Verfahren gehört auch die schnelle Rückkehr abgelehnter Asylbewerber in ihr Heimatland. Begrenzen - beschleunigen - zurückführen.

 

Natürlich müssen sich auch unser Bundesland und die Gesellschaft auf die Zuwanderer einstellen und ihnen entgegenkommen. Für eine aufrichtige Willkommenskultur stünden zahlreiche Initiativen im Land. Haseloff: „Es ist ein Geben und ein Nehmen. “

Kommentar schreiben

Kommentare: 0