Di

05

Jan

2016

Niedrigster Dezember-Arbeitslosenbestand der letzten Jahre

Im Berichtsmonat Dezember sind im Salzlandkreis insgesamt 11.328 Personen arbeitslos gemeldet, 831 (7,9 Prozent) mehr als im November und 1.035 (8,4 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote ist mit 11,3 Prozent um 0,8 Prozentpunkte höher als im Vormonat. Sie liegt 0,9 Prozentpunkte unter dem Wert von Dezember 2014.

 

Der Arbeitslosenbestand der Jüngeren (15 bis unter 25 Jahre) beträgt 395 Personen und ist um 6,2 Prozent (23 Personen) gegenüber dem Vormonat gestiegen. gegenüber Dezember 2014 sank der Bestand um 14,3 Prozent (66 Personen). Der Bestand an Arbeitslosen von 50 Jahren und älter liegt bei 4.646 Personen und stieg damit um 8,5 Prozent (363 Personen) gegenüber dem Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat reduzierte sich der Bestand um 436 Personen (8,6 Prozent).

 

Darunter sind im Dezember 2.613 Personen älter als 55 Jahre arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Zuwachs um 141 Personen (5,7 Prozent) und gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang um 278 Personen (9,6 Prozent). 3.679 Menschen sind im Dezember langzeitarbeitslos (Arbeitslosigkeit von einem Jahr oder länger) im Salzlandkreis gemeldet. Das sind 384 Personen weniger gegenüber dem Vorjahresmonat. Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Bernburg wurden im zurückliegenden Monat 252 offene Stellen gemeldet. Gegenüber dem Vormonat November ist das ein Rückgang um 58 Stellen. Jobsuchenden standen im Agenturbezirk insgesamt 1.225 freie Stellen zur Verfügung, 12 Arbeitsstellen mehr als im November. Seit Jahresbeginn wurden 3.820 Arbeitsstellen gemeldet.

 

„Der Dezember-Arbeitslosenbestand 2015 ist der niedrigste der letzten Jahre“, berichtet Raik Ertelt, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Bernburg. „Besonders erfreulich sind die rückläufigen Zahlen der jugendlichen (15 bis unter 25 Jahre) und älteren Arbeitslosen (ab 50 Jahre). Diese sind zwar saisonbedingt im Vergleich zum Vormonat November gestiegen, allerdings im Jahresvergleich merklich gesunken. Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen (länger als ein Jahr arbeitslos) entwickelt sich weiterhin positiv. In den kommenden Monaten wird die hohe Nachfrage der Unternehmen nach Fachkräften den regionalen Arbeitsmarkt weiterhin prägen“, so Ertelt mit Blick in die Zukunft.

 

Dynamik auf dem Arbeitsmarkt

 

Im Berichtsmonat Dezember meldeten sich 2.870 Personen neu oder erneut arbeitslos. Das waren 429 Personen (17,6 Prozent) mehr als im November 2015 und 302 Personen (9,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Ihnen standen 2.031 Abgänge aus Arbeitslosigkeit gegenüber. Das sind 342 Personen (14,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 67 Personen (3,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Im Berichtsmonat meldeten sich 1.552 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 361 (18,9 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten im vergangenen Monat 541 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 14 (2,5 Prozent) weniger als im Dezember 2014.

 

Arbeitsmarktsituation in den Regionen

 

Im Dezember lag die Spanne der Arbeitslosenquote im Salzlandkreis zwischen 10,3 Prozent (Geschäftsstelle Bernburg und Geschäftsstelle Schönebeck) und 13,7 Prozent (Geschäftsstelle Aschersleben).

 

Für die einzelnen Regionen ergibt sich folgender Überblick:

 

Region Bernburg:

 

In der Stadt Bernburg und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im Dezember 205 Personen mehr gemeldet (3.124 Personen). Das sind 368 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 10,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 11,5 Prozent. Dabei meldeten sich 806 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 73 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 602 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+37). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 8.330 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 644 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 8.703 Abmeldungen von Arbeitslosen (-317). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 16 Stellen auf 300 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Bestand an Arbeitsstellen um 78 erhöht. Arbeitgeber meldeten im Dezember 60 neue Arbeitsstellen, 22 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.099 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Anstieg um 5.

 

Region Schönebeck:

 

In der Stadt Schönebeck und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im Dezember 142 Personen mehr gemeldet (2.950 Personen). Das sind 81 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 10,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 10,4 Prozent. Dabei meldeten sich 757 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 11 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 615 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+65). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 8.871 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 664 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 8.938 Abmeldungen von Arbeitslosen (-831). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 30 Stellen auf 486 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 62 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 96 neue Arbeitsstellen, 1 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.488 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Rückgang um 79.

 

Region Aschersleben:

 

In der Stadt Aschersleben und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im Dezember 174 Personen mehr gemeldet (2.453 Personen). Das sind 230 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 13,7 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 14,4 Prozent. Dabei meldeten sich 594 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 159 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 410 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-65). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5.874 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 334 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 6.077 Abmeldungen von Arbeitslosen (-441). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 2 Stellen auf 258 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 18 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 56 neue Arbeitsstellen, 12 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 711 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Rückgang um 68.

 

Region Staßfurt:

 

In Staßfurt und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat haben sich im Dezember 310 Personen mehr gemeldet (2.801 Personen). Das sind 356 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 12,0 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 13,5 Prozent. Dabei meldeten sich 713 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 59 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 404 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-104). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 7.117 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 372 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 7.469 Abmeldungen von Arbeitslosen (-278). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 4 Stellen auf 181 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 33 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 40 neue Arbeitsstellen, 12 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 522 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs um 23.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0