Di

09

Feb

2016

Ministerpräsident besucht Flüchtlinge in Bernburg

Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff (CDU) besucht am Donnerstag auf Einladung von Jürgen Weigelt (CDU), Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt die Flüchtlingsuntunft des Landes im AMEOS Klinikum in Bernburg.

 

Neben dem Erfahrungsaustausch der am 16. November 2015 in Betrieb genommenen Unterkunft für Flüchtlinge zwischen dem Vorstandsvorsitzenden der AMEOS Gruppe, Herr Dr. Axel Paeger, Krankenhausdirektor des AMEOS Klinikum Bernburg, Herr Torsten Jörres und dem Geschäftsführer des Rückenwind e.V. Hans Strecker wird es auch ein gemeinsames Mittagessen mit den Flüchtlingen in der Mehrzweckhalle sowie die Besichtigung der Flüchtlingsunterkunft im ehemaliges Bettenhaus des Klinikums geben.

Ob sich die Gespräche hinter verschlossenen Türen auch auf die jüngsten Vorfälle sexueller Belästigung ziehen bleibt abzuwarten. In der Einrichtung werden 180 traumatisierte Flüchtlingsfamilien und alleinstehende Mütter mit Kindern unter kommen, so hieß es vor der Inbetriebnahme. Die Betreuung der untergebrachten Flüchtlingsfamilien erfolgt seit dem durch vier neu eingestellte Sozialarbeiter des Vereins Rückenwind Bernburg. Diese sollen nicht nur Sprachbarrieren überwinden, sondern als Ansprechpartner für die Flüchtlinge dienen und die Beratung sowie Beschäftigung gegen lange Weile übernehmen.

 

Der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) sagte Haseloff bezugnehmend auf die Flüchtlingspolitik: „Wir haben hier momentan einen Kontrollverlust, der nicht länger hinnehmbar ist.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Leser (Dienstag, 09 Februar 2016 12:32)

    dann sollte unsere Regierung den "Kontrollverlust" langsam mal in den Griff bekommen und nicht immer nur labern- Wir schaffen das.