Fr

12

Feb

2016

One Billion Rising: Ministerin unterstützt Aktionen gegen Gewalt

Sachsen-Anhalts Ministerin für Justiz und Gleichstellung Prof. Angela Kolb-Janssen unterstützt die Aktion „One Billion Rising“, die sich gegen Gewalt gegen Frauen und für Gleichberechtigung stark macht. Im Rahmen der weltweiten Kampagne nimmt sie am Sonntag, 14. Februar, 15 Uhr, am Magdeburger Hundertwasserhaus an einer Luftballon-Aktion teil.

 

Die Ballons sollen sollen Botschaften gegen Gewalt in den Himmel tragen. Am Montag, 15. Februar, ist die Ministerin im Rahmen von „One Billion Rising“ im Heinrich-Heine-Gymnasium in Bitterfeld-Wolfen zu Gast.

 

Kolb-Janssen sagte, es sei wichtig, wachzurütteln und zu erinnern, dass viele Frauen alltäglich Gewalt erfahren. „Wir müssen Betroffenen helfen. Dazu gehört auch, das Thema häusliche Gewalt öffentlich zu thematisieren.

Schläge in der Paarbeziehung sind keine tolerierbare Familienangelegenheit. Sie sind ein Gewaltdelikt, gegen das eingeschritten werden muss.“ Aber gegen Gewalt im öffentlichen Raum brauchen wir noch bessere Schutzkonzepte. Sexuelle Belästigungen sind kein Kavaliersdelikt. Deshalb fordert Kolb-Janssen einen selbstständigen Straftatbestand „sexuelle Belästigung“. Sie sagte, es sei ein ermutigendes Zeichen, dass in diesem Jahr zur Aktion „One Billion Rising“ so viele Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt angeboten würden.

 

„One Billion Rising“ ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Jährlich finden zum 14. Februar tausende Events weltweit statt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0