Sanierung der ehemaligen Heine Schule

Im Oktober 2010 begannen die Sanierungsarbeiten an der ehemaligen Heine Schule in der Leipziger Straße. Die Anforderungen bei der Sanierung war vor allem die Akustik. Spezielle Gipskartonplatten mit Schallisolierung verbaute man im Deckenbereich der ganzen Schule. Neben einer komplett neuen Elektroinstallation wurde eine Brandmeldezentrale mit Aufschaltung zur Feuerwehr installiert. Um die Brandschutztechnische Verordnung einzuhalten, sind alle Türen des Innen- und Außenbereiches und Feuertrennschutztüren im Schulgebäude eingebaut. Die kompletten Installationen für Wasser wurden erneuert. Auch wurde im Schulgebäude nun ein Fahrstuhl eingebaut, welcher für die Schüler direkt von Außen begehbar ist. Neben der teilweisen Erneuerung der Fenster wurde zur Energieeinsparung das Dach isoliert. Die Fassade wurde ringsherum komplett überarbeitet.

Gerade auf der Wetterseite des Schulgebäudes waren erhebliche Wetterschäden zu beheben. Teilweise wurden die gelben Steine erneuert und anschließend die Fassaden neu verfugt. Die größte Herausforderung jedoch war die Sanierung des Fußbodens. Nach Entnahmen von Proben des Holzfußbodens musste ein kostenneutraler Vorschlag entwickelt werden. Gemäß Gestaltungskonzept wurden die Fußböden neu aufgebaut und mit Kautschukbodenbelag versehen. Die Farben der Unterrichtsräume und des Schulinnengebäudes wurden für eine neutrale Stimmung den Lichtverhältnissen angepasst. Am 08.08. werden die Möbel für die Schule eintreffen. In der darauf folgenden Woche ziehen die Lehrer des neuen Schulobjektes Campus Technicus in das Gebäude ein, um sich auf das beginnende Schuljahr am 25.08. vorzubereiten. Hier werden dann zunächst rund 160 Schüler der 7. und 8. Klassen den Unterricht aufnehmen.

Fotos: L.Altrock - 25.07.2011