Aktuelle Polizei Nachrichten SLK vom Freitag

Großwirschleben   (Einbruchsdiebstahl)

Im Zeitraum zwischen dem 14. und dem 19. März wurden durch unbekannte Täter zwei Gärten einer fast komplett brach liegenden Gartenanlage an der Ringgasse aufgebrochen. Die Kleingartenanlage ist wie bereits erwähnt nahezu komplett leerstehend. Die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zu zwei verschlossen Gartenlauben. Der erste Garten wurde als Kochgelegenheit und zur Nachtruhe genutzt. Aus dem zweiten Garten wurden ein Benzinkanister (15 Liter) und ein 2-Mann-Zelt entwendet. Des Weiteren wurden in den Gärten sämtlich metallenen Gegenstände gesammelt und für den Abtransport bereitgestellt. Hinweise zu möglichen Tätern liegen der Polizei derzeit nicht vor. Alle sachdienlichen Hinweise nimmt das Polizeirevier, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

Calbe   (Betrug verhindert?)

Am Donnerstag, gegen 10:30 Uhr, wurde telefonisch in einem Autohaus in der Hospitalstraße ein Termin zur Anmietung eines Fahrzeuges vereinbart. Gegen 14:00 Uhr erschienen zwei männliche Personen um das vorab bestellte Fahrzeug zu mieten. Sie händigten der Mitarbeiterin einen Personalausweis und einen Führerschein aus. Als diese die Dokumente genau prüften, dauerte es den Männern anscheinend zu lange und sie forderten die Dokumente zurück. Anschließend verließen sie ohne das anzumietende Fahrzeug das Autohaus. Durch die Mitarbeiterin wurde der Verdacht geäußert, dass die Dokumente wahrscheinlich gefälscht waren. Bei dem Fluchtfahrzeug der vermeintlichen Täter handelte es sich um einen dunkelblauen BMW mit einem Kennzeichen aus dem Bereich RIE (Landkries Meißen).

 

Ascherleben   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Donnerstagnachmittag, gegen 15:55 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes im Seegraben ein Unfall. Der Fahrer eines roten Pkws hatte beim Ausparken den benachbarten Pkw gestreift und sich dann unerlaubt vom Unfallort entfernt. Glücklicher Weise hatte wurde der Unfall durch Zeugen bemerkt, das Kennzeichen notiert und der Fahrzeugeigentümerin bekannt gemacht. Diese informierte nach ihrem Erscheinen die Polizei, welche ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort einleitete.

 

Schönebeck   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Donnerstagabend, gegen 18:30 Uhr, ereignete sich in der Salzer Straße ein Verkehrsunfall, der Fahrer des verursachenden Fahrzeuges entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Die Fahrerin eines Opels hatte das Fahrzeug vor der dortigen Deutschen Bank in der Parklücke abgestellt und verlassen. Ein Zeuge bemerkte während ihrer Abwesenheit, dass der hinter dem Opel geparkte Transporter beim Ausparken leicht  anstieß. Der Opel wackelte kurz und der Transporter entfernte sich. Als die Fahrerin zurück zum Fahrzeug kam, wurde der Schaden festgestellt. Da Kennzeichen des Transporters wurde mitgeteilt und anschließend die Polizei bezüglich der Unfallaufnahme informiert. Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden eingeleitet.

 

Biere   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 08:00 und 12:00 Uhr, im Hamsterweg, Fahrtrichtung Borne, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 231 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 61 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 57 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 4 weitere wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 92 km/h gemessen.

 

Schackstedt   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:00 und 20:00 Uhr, im Paradies, Fahrtrichtung Aschersleben, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 380 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 10 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 2 weitere wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 90 km/h gemessen.

 

Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:15 und 20:15 Uhr, in der Magdeburger Straße, Fahrtrichtung Am Stremsgraben, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 2049 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 23 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 23 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 69 km/h gemessen.

 

B185, Abzweig Weddegast   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Freitag, zwischen 07:00 und 11:00 Uhr, an der B185, Fahrtrichtung Köthen, am Abzweig Weddegast, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. 653 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 30 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 16 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 14 weitere wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 118 km/h gemessen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0