Aktuelle Polizei Nachrichten aus dem Salzlandkreis

Staßfurt   (Politisch motivierte Kriminalität)

Am Sonntagabend wollte der Gast eines Restaurants in der Hohenerxlebener Straße die Lokalität nach dem Bezahlen nicht freiwillig verlassen. Als die Eigentümerin ihn mehrfach höflich darauf hingewiesen hatte und er dennoch nicht gehen wollte informierte sie einen benachbarten Gaststätteninhaber. Der hinzu geholte Mann forderte den 51-jährigen Gast ebenfalls zu gehen auf. Anschließend wollte man gemeinsam der Forderung Nachdruck verleihen und ihn nach draußen schieben. Daraufhin beleidigte er den zu Hilfe geholten Zeugen als „Stasi-Schwein“ und erhob wenig später den rechten Arm zum sogenannten „Hitlergruß. Die Polizei wurde informiert und kümmerte sich um den unwilligen Gast. Auch während der polizeilichen Maßnahmen zeigte sich der Mann sehr unkooperativ und beleidigte sogar die Beamten. Erst durch die  Anwendung einfacher körperlicher Gewalt konnte eine Kooperationsbereitschaft hergestellt werden. Der Mann wurde nach der Identitätsfeststellung zur Wohnanschrift verbracht und dort aus der Maßnahme entlassen. Er muss sich nun wegen Hausfriedensbruchs und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. 

Schönebeck   (Diebstahl eines Zaunfeldes)

Am Sonntagnachmittag, gegen 14:20 Uhr, informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei über den Diebstahl eines Zaunfeldes im Bereich der Welslebener Straße. Durch die Beamten wurde daraufhin ein Pkw festgestellt, dessen Fahrer gerade das Zaunfeld mit Stricken auf dem Dach gesichert hatte. Die Umzäunung selbst gehörte zu den Müllcontainern eines bereits abgerissenen Mehrfamilienhauses. Der Mann wurde befragt und zum Umstand des Diebstahles belehrt. Anschließend wurde das Zaunfeld wieder abgeladen und ordnungsgemäß verschraubt.

 

Förderstedt   (Einbruchsdiebstahl)

Am Wochenende verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einer Lager- und Betriebshalle in der Industriestraße. Nachdem sie eine Seiteneingangstür aufgehebelt hatten entwendeten sie die Steuerung des Hallenkranes und begaben sich dann in die benachbarte Halle. Hier wurden eine Bügelsäge und verschiedene Kupferelektroden eines Schweißgerätes entwendet. Unter Zuhilfenahme eines Gabelstaplers wurde noch eine Waage auf einen LKW der Firma verladen und anschließend das Fahrzeug kurzgeschlossen. Am Tor des Betriebsgeländes scheiterten die Täter aber offenbar. Auf dem LKW befand sich ersten Erkenntnissen nach das gesamte Diebesgut, die Täter verschwanden unerkannt vom Tatort.

 

Neugattersleben   (Einbruchsdiebstahl)

Am Wochenende drangen unbekannte Täter in einen am Golfplatz abgestellten LKW ein. Sie zerstörten den Verschluss der der Ladefläche und begaben sich ins Innere. Die Ladung, Floristenbedarf, wurde durchsucht. Ob und welche Gegenstände entwendet wurden muss noch festgestellt werden.

 

Aschersleben   (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen / Versuch)

Am Montagmorgen, zwischen 07:25 und 07:35 Uhr, versuchten zwei männliche Personen in das Lieferfahrzeug einer Fleischerei einzubrechen. Durch zwei Zeuginnen wurde beobachtet, wie die beiden Männer (südländischen Typs) die Dreiecksscheibe einschlugen und anschließend versuchten das Handschuhfach zu öffnen. Der Griff des Faches brach ab. Die Täter flüchteten anschließend mit einem weißen Skoda. Das amtliche Kennzeichen ist bisher nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, alle sachdienlichen Hinweise zu den Tätern oder deren Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei im Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck   (Sachbeschädigung einer Ampelanlage)

In der Nacht zu Montag machten sich unbekannte Täter an der provisorischen Ampelanlage in der Magdeburger Straße zu schaffen. Sie rissen die Steckverbindungen aus den Ampeln und beschädigten diese dabei. Es entstand ein geschätzter Schaden von 1000.- €. Die Ampelanlage ist seither außer Funktion. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise zu Tätern oder der Tat selbst nimmt das Revier des Salzlandkrieses, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0