Aktuelle Polizei News SLK vom Donnerstag

Mittwochabend, gegen 21:17 Uhr, wurde die Polizei über einen Einbruch in das Gelände des Einkaufsparkes Froser Straße in Aschersleben informiert. Zeugen hatten dort zwei männliche Personen bemerkt, welche die Gittertür neben dem Rolltor gewaltsam geöffnet hatten. Die kurze Zeit später eintreffende Streife bemerkte zwei männliche Personen, die gerade aus Richtung der Getränkequelle in Richtung des Tedi-Marktes flüchteten. Eine der beiden Personen, etwa 180 – 185 cm groß, schwarz gekleidet, kletterte über die Mauer und verschwand in der dahinterliegenden Gartenanlage. Eine Nacheile war nicht mehr möglich, da die Person aus dem Sichtbereich verschwand. Bei der Kontrolle der Objekte des Einkaufsparkes wurde ein gewaltsam geöffnetes Fenster an der Getränkequelle festgestellt. Ob die Täter ins Innere gelangten ist bisher unklar, eine Schadensaufstellung liegt derzeit nicht vor. Aufgrund der Kürze der Tatzeit ist aber eher davon auszugehen, dass die Tat im Versuch stecken blieb. Während der Absuche des Tatortnahbereiches wurde in einem Gebüsch eine Geldbörse aufgefunden, welche aus einer früheren Diebstahlshandlung stammt. Sie konnte den vermeintlichen Tätern allerdings nicht zugeordnet werden. Eine Sicherstellung erfolgte.

Förderstedt   (Kennzeichendiebstahl)

In der Nacht zu Donnerstag entwendeten unbekannte Täter von einem in der Bahnhofstraße abgestellten Subaru die hintere amtliche Kennzeichentafel SLK-EU 117. Die Täter entnahmen die Tafel aus der dafür vorgesehen Halterung. Zu weiteren Beschädigungen kam es nicht. Eine Fahndungsnotierung erfolgte. Zu einer Verwendung des gestohlenen Kennzeichens kam es bisher anscheinend nicht.

 

Schönebeck   (Fahrraddiebstahl)

Am Mittwochabend entwendeten unbekannte Täter ein in der Wilhelm-Helge-Straße abgestelltes Damenrad. Die Eigentümerin hatte ihr Rad  gegen 19:50 Uhr im Fahrradständer der dortigen Turnhalle abgestellt und mit einem Seilschloss gesichert. Als sie das Rad gegen 21:20 Uhr wieder nutzen wollte, war es bereits verschwunden.  Das Schloss lag noch beschädigt neben dem Fahrradständer. Von dem Rad, einem türkisblauen 28 Zoll Damenrad mit Tiefeinstieg, Hersteller Kettler, fehlte allerdings jede Spur. Hinweise zu den Tätern, der Tat selbst oder dem Verbleib des Rades nimmt die Polizei im Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Staßfurt   (Diebstahl eines Mopeds)

Im Zeitraum zwischen dem 29. März und dem 1. April verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einer Garage im Garagenkomplex Friedensring. nachdem sie das Tor der Garage aufgebrochen hatten, entwendeten sie eine derzeit nicht zugelassene „Schwalbe“, Farbe Blau Metallic. Das Moped war auch nicht pflichtversichert und somit mit Keinem Kennzeichen versehen.  Eine Fahndungsnotierung anhand der Seriennummer erfolgte

 

Aderstedt   (Unfall mit Personenschaden)

Am Donnerstagmorgen kam es im Kreuzungsbereich der Kreisstraße 2108 mit der Landstraße 65 zu einem Unfall, in dessen Folge die drei Fahrzeuginsassen leicht verletzt wurden. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen hatte die aus Richtung Plötzkau kommende Fahrerin das Stoppschild im Kreuzungsbereich nicht beachtet. In der weiteren Folge kam es zur Kollision mit dem Querverkehr der aus Richtung Aderstedt in Richtung Bründel unterwegs war. Die Fahrerin stand während der Unfallaufnahme unter Schock, das Kind im Fond ihres Fahrzeuges wurde ebenfalls leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand zudem hoher Sachschaden.

 

Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 15:40 und 20:25 Uhr, an der Jacobstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 292 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 27 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 27 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 73 km/h gemessen.

 

Aschersleben   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 16:45 und 20:15 Uhr, an der Magdeburger Straße, Fahrtrichtung Hohe Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. 820 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 39 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 39 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 53 km/h gemessen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0