Aktuelle Polizei News SLK von Donnerstag

Bernburg   (Trickbetrug)

Mittwochmittag, zwischen 12:30 und 12:45 Uhr, waren in einem Geschäft in der Wilhelmstraße zwei Trickbetrüger unterwegs. Die tatverdächtigen Männer betraten gegen 12:30 Uhr die Geschäftsräume. Einer verwickelte die Verkäuferin in Gespräch und verlangte Sachen zur Anprobe. Beide Personen waren dem Anschein nach ausländischer Herkunft und sprachen ein Gemisch aus Holländisch und englisch. Nachdem die beiden Männer das Geschäft um 12:45 Uhr verlassen hatten bemerkte die Bedienung, dass aus dem Kassenbereich eine Geldtransporttasche mit Bargeld  fehlte. Die Personen konnten nur als etwa 175 cm groß, von schlanker Gestalt und mit einem dunklen Kurzhaarschnitt beschreiben werden.

Schönebeck   (Diebstahl aus Zustellerfahrzeug)

Am Mittwoch entwendeten unbekannte Täter aus dem Fahrzeug eines DPD-Zustellers die Geldbörse. Der 32-jährige Mann war in der Straße der Jugend mit einer Zustellung beschäftigt und hatte sein Fahrzeug vor der Tür abgestellt. Leider hatte er vergessen es zu sichern. Die unbekannten Diebe nutzten diese Gelegenheit und entwendeten die Geldbörse, welche sich in einer Umhängetasche auf dem Beifahrersitz befand. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen dürfte die Tat vor dem Grundstück 117 in der Straße der Jugend geschehen sein. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise gern auch telefonisch unter 03471-3790.

 

Könnern   (Automatenaufbruch)

In der Nacht zu Donnerstag machten sich unbekannte Täter an einem Zigarettenautomaten in der Leipziger Straße zu schaffen. Der Automat befindet sich vor einem Imbiss. Die unbekannten Täter haben die Verriegelungen mittels eines unbekannten Trennwerkzeuges geöffnet und sowohl die Tabakwaren als auch das Bargeld entnommen. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Wer Hinweise zur Tat, den möglichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes geben kann, sollte sich bei einer der Dienststellen im Salzlandkreis melden. Wir sind auch rund um die Uhr telefonisch, unter 03471-3790, zu erreichen.

 

Schönebeck   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Donnerstagmorgen, gegen 05:50 Uhr, ereignete sich in der Edelmannstraße ein Unfall zwischen einem PKW und einer Radfahrerin. Der Pkw, Blau, mit Stufenheck, entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Die Radfahrerin befuhr zu diesem Zeitpunkt die Edelmannstraße aus Richtung Boeltzigstraße kommend. Im Einmündungsbereich zur Pfännerstraße kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW. Die Pedale des Rades wurden dabei beschädigt, die Frau wurde nicht verletzt. Es erfolgte eine Unfallaufnahme, hierbei wurden auch das Kennzeichen bekannt. Wenig später stellten die Beamten auf einem Parkplatz den vermeintlichen Unfallverursacher fest. Das Fahrzeug wies zum Unfall passende Lackschäden auf. Die Eigentümerin wurde aufgesucht, die Ermittlungen dauern an.

 

Staßfurt   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 07:15 und 12:15 Uhr, an der Charlottenstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. 145 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 7 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 7 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 50 km/h gemessen.

 

Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 13:00 und 14:30 Uhr, an der Bahnhofstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. 41 wurden mittels Handlasermessgerät angemessen. Dabei wurden 9 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet. Der Schnellste wurde mit 46 km/h gemessen.

 

Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 07:30 und 12:30 Uhr, an der Jacobstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 851 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 20 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 20 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 70 km/h gemessen.

 

Bernburg   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 16:30 und 20:00 Uhr, an der B185, Nordspange, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. 106 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 8 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 5 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, gegen drei weiter Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 108 km/h gemessen.

 

Warmsdorf   (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Am Mittwochabend kontrollierte die Polizei im Unterland den 24-jährigen Fahrer eines VW Passats. Während der Kontrolle gab der Mann den Beamten zu verstehen, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Er fügte allerdings auch gleich hinzu, dass er auch keine Zeit hat einen Führerschein zu machen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Fahrzeugeigentümer kümmerte sich um das Fahrzeug. Es wird nun in einem Ermittlungsverfahren geprüft, ob wusste dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt, als er ihm das Fahrzeug überlassen hat.

 

Großwirschleben   (Brandermittlungen)

Am Mittwochnachmittag wurden die Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr zu einem Scheunenbrand im Bauernwinkel gerufen. Die Scheune, brannte zu diesem Zeitpunkt im Bereich des Dachstuhles. Unter dem Dach war Stroh gelagert. Die Werkstatt neben der Scheune wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Auf der Hebebühne in der Werkstatt befand sich ein Fahrzeug, welches durch den Brand beschädigt wurde. Die Feuerwehr war mit 33 Kameraden und 8 Fahrzeugen im Einsatz und konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Wasserversorgung den Brand löschen. Es mussten zusätzlich etwa 200 Meter Schlauch verlegt werden. Die Tiere wurden vorsorglich auf einer Wiese in Sicherheit gebracht, Personen kamen nicht zu Schaden. Der Dachstuhl der Scheune brannte nieder. Nach ersten Einschätzungen ist ein Sachschaden von mindestens 20000.- € entstanden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden am Donnerstagmorgen eingeleitet und dauern an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0