Studierende der Hochschule Anhalt siegen im nationalen Wettbewerb

Ein Team der Hochschule Anhalt belegte beim Ideenwettbewerb des Forschungskreises der Ernährungsindustrie „TROPHELIA 2015“ den ersten Platz und vertritt damit Deutschland zum europäischen Wettbewerb ECOTROPHELIA Anfang Oktober 2015 in Mailand. Über den mit 2.000 Euro dotierten Preis freuen sich Vi Le, Studentin am Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik, Viet Trinh, Student am Fachbereich Wirtschaft, und Richard Göpel, Student am Fachbereich Design. Sie entwickelten eine innovative Produktidee „Silk-Tofu“ und setzten sich damit erfolgreich gegen die Mitbewerber aus ganz Deutschland durch. „Silk Tofu“ ist ein innovatives, veganes Dessert-To-Go mit vietnamesischen Wurzeln. Das Produkt besteht aus Seidentofu und Kokosmilch kombiniert mit Amarena-Kirsche. Die Jury, die aus Experten der Lebensmittelindustrie bestand, überzeugte die ungewöhnlich zarte Konsistenz, der feine Geschmack, der ökologische Mehrwert sowie die Präsentation. Die Rohstoffe kommen aus Deutschland und die PLA-Verpackung ist sehr leicht und biologisch abbaubar. 

Nicht zuletzt ist das rein pflanzliche Dessert reich an ungesättigten Fettsäuren. Fachlich betreut wurden die Erfinder von „Silk Tofu“ bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Idee durch Dr. Margit Brandt und Prof. Christof Hamel von der Hochschule Anhalt.

 

Der Ideenwettbewerb TROPHELIA Deutschland ist ein Wettbewerb, der jährlich stattfindet und sich an Studierende der Lebensmittelwissenschaften richtet. Ausgerichtet wird dieser vom Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI). Gesucht werden die besten Ideen für innovative Lebensmittelprodukte, die mit einem ökologischen Konzept überzeugen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0