Aktuelle Polizei News SLK vom Freitag

Bernburg   (Körperverletzung / Widerstand gegen Polizeibeamte)

Im Rahmen einer Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig des Bernburger Bahnhofes griff einer der Beteiligten / Anwesenden die beiden vor Ort handelnden Polizeibeamten an. Der Bernburger (m/46) störte immer wieder anfangs verbal die Maßnahme der Polizei und schlug schließlich in Richtung der Beamten. Daraufhin wurde er mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt. Im Anschluss erfolgte die Verbringung ins Polizeirevier, wo er nach Abschluss aller notwendigen Maßnahmen (Identitätsfeststellung und Blutprobenentnahme zur Beweissicherung) entlassen wurde.

Staßfurt   (Raub)

Am Freitagmorgen, gegen 08:10 Uhr, kam es in der Sparkasse in der Hohenerxlebener Straße zu einer Raubstraftat. Eine 28-jährige Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt am Geldautomaten und hatte gerade ihre EC-Karte aus der Geldbörse genommen. Noch bevor sie diese in den Automaten einführen konnte hörte sie im gebrochenen Deutsch „Karte her“. Anschließend riss ihr eine männliche Person die EC-Karte aus der Hand und flüchtete. Zeugen des Tathergangs sind derzeit nicht bekannt. Zu einer unberechtigten Abhebung kam es nach bisher vorliegenden Erkenntnissen nicht. Der Täter wurde als etwa 180 cm groß, zwischen 25 und 30 Jahren alt und von schlanker Gestalt beschrieben. Er war mit einem schwarzen Kapuzenshirt mit heller Aufschrift (schräg über die Brust) und einer dunkeln Jogginghose mit der Aufschrift „Limited“ (seitlich von oben nach unten) bekleidet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Wer kann Hinweise zur Tat, dem vermeintlichen Täter oder dem Verbleib des Stehlgutes geben? Alle sachdienlichen Hinweise bitte an die Polizei im Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter 03471-3790.

 

Könnern   (Diebstahl von Dachrinnen)

Am späten Donnerstagabend, zwischen 22:30 und 23:30 Uhr entwendeten derzeit unbekannte Täter von einem Gebäude am Kirchhof insgesamt fünf Fallrohre. Die Fallrohre bestehen überwiegenden Teils aus Kupfer und wurden vermutlich auch deswegen entwendet. Die Tatzeit konnte sich anhand einiger Zeugenaussagen eingrenzen lassen. Der Zeuge selbst wurde bisher leider noch nicht angetroffen. Weiterhin wurden in der Nacht von einem Wohnhaus in der Friedrich-Ebert-Straße mehrere Kupferdachrinnen entwendet. Hinweise zu Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes liegen derzeit nicht vor.

 

Aschersleben   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Donnerstagabend, gegen 20:40 Uhr, kam es in der Straße Hinter der Pechhütte zu einem Verkehrsunfall, der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Nach Zeugenaussagen befuhr der  Jeep, älteren Baujahrs, die Straß Hinter der Pechhütte in Richtung Am Wolfsberg. Aus ungeklärter Ursache kam er plötzlich nach rechts und fuhr auf ein parkendes Fahrzeug auf. Dieses wiederum wurde nach vorn auf den davor abgestellten PKW geschoben. Der Jeep hakte zurück und setzte anschließend seine Fahrt in Richtung Wolfsberg fort. Der Zeuge notierte sich das Kennzeichen und informierte die Polizei. Die nahm die Ermittlungen zum Verursacher auf und konnte diesen aufgrund der detaillierten Personenbeschreibung noch am Abend stellen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Staßfurt   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstagnachmittag, zwischen 15:30 und 20:30 Uhr, im Athenslebener Weg, Fahrtrichtung Neu Staßfurt, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 550 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 14 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 14 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Der Schnellste wurde mit 71 km/h gemessen.

 

Calbe   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstagnachmittag, zwischen 15:10 und 20:10 Uhr, in der Karl-Marx-Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Für die Messstrecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. 401 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 60 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 56 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 4 Weitere wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 65 km/h gemessen.

 

Zeugenaufruf für Aschersleben

In der Nacht vom 20. zum 21. Mai wurde in eine Firma in Aschersleben in der Eislebener Straße eingebrochen. Der Abtransport des Diebesgutes erfolgte nach bisherigem Ermittlungsstand mit einer, ebenfalls gestohlenen, Schubkarre. Es handelte sich beim Diebesgut um ein sogenanntes Wertgelass (Tresorschrank). Wer hat in dieser Nacht in Aschersleben Personen mit einer Schubkarre beobachtet? Wo und durch wen wurde im Stadtgebiet eine herrenlose Schubkarre aufgefunden? Wer kann weitere Hinweise zur Tat oder den möglichen Tätern geben?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0