Arbeitswelt der Zukunft auch im Salzlandkreis ein Thema

"Mitarbeiter finden, halten und auch im Alter Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, ist bereits jetzt eine Aufgabe und verstärkt in der Zukunft “, so Thomas Holz, Arbeitsagenturchef. Genau zu dem Thema „Arbeitswelt der Zukunft“ referierte Prof.Dr.Lothar Abicht, Geschäftsführer vom isw Institut Halle. 2025, so ist die Prognose, wird der Salzlandkreis fast jeden vierten Bewohner verlieren und mehr als die Hälfte der Einwohner wird älter als 50 Jahre sein.


Kompensationsmöglichkeiten wie zum Beispiel den Zuzug oder die Rückkehr aus anderen Regionen oder dem Ausland gibt es einige, aber greifen und reichen Sie?  Die Arbeitswelt wird sich ändern. Bereits jetzt kann eine Firma nicht ohne zeitlichen Vorlauf natürliche Fluktuationen, wie z.B. den Renteneintritt der Buchhalterin kompensieren.

Hans-Jürgen Schwarz von Ambulanzmobile Schönebeck GmbH, Manfred Stelmecke der Bäckermeister und Landesinnungsmeister der Bäckerinnung Sachsen-Anhalt und Peter Heister der Geschäftsführer der Stadtwerke Aschersleben diskutierten vor über 70 Teilnehmern  gemeinsam mit Thomas Holz und Lothar Abicht. Holz stellte klar, das sich die Arbeitsagentur als Dienstleister auf die Veränderungen einstellt. "Die Frage ist nicht, ob das alles gut oder schlecht ist. Wir müssen Lösungen finden", sagte er. In der anschließenden Diskussion wurde über Robotereinsatz, Beschäftigungsmöglichkeiten und Einschränkungen Lebensälterer im Baubereich und die Problematik, der immer größer werdenden Gruppe der Arbeitnehmer ohne abgeschlossene Berufsausbildung diskutiert. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0