Aktuelle Polizei News SLK vom Freitag

Bernburg   (Unfall mit Personenschaden)

Am Donnerstagabend, gegen 19:08 Uhr, ereignete sich im Kreuzungsbereich Karlstraße / Neue Straße ein Verkehrsunfall, bei welchem zwei Personen verletzt wurden. Anhand der vorgefundenen Unfallsituation und vorliegender Zeugenaussagen befuhr zum Unfallzeitpunkt ein Motorrad die Karlstraße in Richtung Gröbziger Straße. Zum selben Zeitpunkt war ein Moped in der Neuen Straße in Richtung Lindenstraße unterwegs. Im Kreuzungsbereich besteht Vorfahrtsregelung durch Verkehrszeichen. Der Mopedfahrer stoppte demnach nicht am Verkehrszeichen 205 und fuhr ungebremst in die Kreuzung ein. Hier kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Motorrad und den Moped. Beide kamen zu Fall und wurden dabei verletzt. Der Fahrer des Mopeds wurde am Bein verletzt, der Motorradfahrer wurde mit Nackenschmerzen ins Klinikum Bernburg eingeliefert.

Schönebeck   (Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte)

Die Polizei wurde am Donnerstagnachmittag, gegen 15:11 Uhr, zu einer randalierenden Person im Gebäude der AWO in der Otto-Kohle-Straße gerufen. Der Mann hatte sich anscheinend im Gebäude verbarrikadiert und war äußerst aggressiv. Bei Eintreffen der beiden Beamten wartete er schon wurfbereit mit der Sitzfläche eines Stuhls und empfing sie mit Beleidigungen. Durch die Androhung von Zwangsmitteln ließ er sich anscheinend nicht beirren, wurde im Anschluss aber mittels Pfefferspray zurückgedrängt. Im folgenden Flur warf er weitere Gegenstände nach den Beamten und beschimpfte sie aufs Äußerste. Der darauf folgende Einsatz von Pfefferspray führte dazu, dass er kurz darauf überwältigt werden konnte. Zur Versorgung der Verletzungen wurde der 30-jährige ins Klinikum Schönebeck verbracht. Da er offenbar nicht ruhig gestellt werden konnte, erfolgte von dort eine Zwangseinweisung nach dem PsychKG.


Schönebeck   (Fahrraddiebstahl)

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zu Freitag aus dem Fahrradständer eines Mehrfamilienhauses in der Straße Am Stadtfeld ein 28 Zoll Damenrad. Das weinrote der Marke Performance war mit einem Schloss gesichert und wurde etwa 21:00 Uhr zum letzten Mal gesehen. Als es um 05:15 Uhr wieder genutzt werden sollte, war es mitsamt Schloss verschwunden. Ein weiteres Rad, was daneben abgestellt war, stand unverändert. Eine Fahndung war wegen der fehlenden Identnummer leider nicht möglich. Im vorderen Bereich befanden sich ein Kindersattel mit dazugehörigen Fußrasten und ein schwarzer Fahrradkorb


Aschersleben   (Fahrraddiebstahl)

Am Donnerstag entwendeten unbekannte Täter ein in der Schluppe zwischen Markt und Tie, am Rathaus abgestelltes Herrenrad. Der Eigentümer hatte sein Alu-City-Bike Typ Adventure, gegen 09:30 Uhr im Fahrradständer abgestellt und mit einem Zylinderschloss in sich gesichert. Als er das Rad gegen 13:00 Uhr wieder nutzen wollte, war es verschwunden. Die Absuche der näheren Umgebung führte nicht zum Auffinden des Rades. Eine Fahndung wurde eingeleitet.


Aschersleben   (Farbschmierereien)

In den frühen Morgenstunden beschmierten unbekannte Täter die Außenfassade der berufsbildenden Schule in der Magdeburger Straße mit zwei Hakenkreuzen und dem Schriftzug „Sieg“. Ob die Täter bei der Ausführung gestört wurden ist bisher unklar, da zum Schriftzug Sieg zumeist ein weiterer Schriftzug gehört. Die Hakenkreuze waren in einer Größe von etwa 30 x 30 cm. es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen eingeleitet, der Staatsschutz ermittelt. Die Schmierereien wurden beseitigt. Hinweise zur Tat und den vermeintlichen Tätern nimmt die Polizei, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Cochstedt   (Kennzeichendiebstahl)

In der Nacht zu Freitag wurde von unbekannten Tätern die hintere amtliche Kennzeichentafel ASL-OG 67 entwendet. Sie befand sich an einem Citroen, der im Bereich der Marktstraße abgestellt war. Das Kennzeichen wurde herausgerissen, die Halterung dabei beschädigt. Eine anderweitige Verwendung des Kennzeichens ist der Polizei bisher nicht bekannt. Die Fahndung wurde eingeleitet.


Staßfurt  (Kennzeichendiebstahl)

In der Nacht zu Freitag wurde von unbekannten Tätern die beiden amtlichen Kennzeichen SLK-BF 124 entwendet. Sie befand sich an einem Opel, welcher in der Straße An der Bode abgestellt war. Die Eigentümerin hatte, als das Fahrzeug abgestellt wurde noch 5 Jugendliche in diesem Bereich bemerkt, Es soll auch das Wort „Nummernschilder“ gefallen sein, ob es allerdings einen Tatzusammenhang gibt, ist derzeit unklar. Am Morgen bemerkte sie dann den Diebstahl ihrer Kennzeichen. Eine anderweitige Verwendung des Kennzeichens ist der Polizei bisher nicht bekannt. Die Fahndung wurde eingeleitet. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib der Kennzeichen nimmt die Polizei, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Aschersleben   (Unfall mit Personenschaden)

Am Freitagmorgen, gegen 01:35 Uhr, befuhr ein VW (w/50) die B185 aus Richtung Ermsleben kommend in Richtung Aschersleben. Kurz hinter dem Ortseingang von Aschersleben (ca. 90 m) kam sie aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal dem Hinweisschild der Stadt Aschersleben. Das Schild wurde dadurch zerstört. Der VW wurde im Frontbereich ebenfalls schwer beschädigt. Die Fahrerin wurde beim Aufprall  am Handgelenk verletzt und stationär im Ameos-Klinikum aufgenommen.


Schönebeck   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

In der Friedrichstraße ereignete sich am Donnerstagnachmittag, gegen 14:45 Uhr, ein Verkehrsunfall bei welchem zum Glück niemand verletzt wurde. Der Fahrer eines Hyundais war zu diesem Zeitpunkt gerade im Begriff die Ausfahrt des Grundstücks 6 zu verlassen. Da die Ausfahrt sehr eng und unübersichtlich ist, fuhr er nach eigenen Angaben ziemlich langsam heraus. Plötzlich kam aus Richtung der R.-Lübschütz-Platz ein Radfahrer und stieß gegen das Fahrzeug. Der Fahrer des PKW stieg aus um nach dem entstandenen Schaden zu sehen. Der Radfahrer seinerseits winkte nur ab und setzte seine Fahrt in Richtung Zentrum fort. Durch den Fahrzeugführer wurde eine Unfallanzeige erstattet. Nach dem Radfahrer wird nun gesucht. Er und eventuelle Zeugen sollten sich bei der Polizei, gern auch telefonisch unter 03471-3790, melden.

 

L51, Zackmünde  (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstagnachmittag, zwischen 15:30 und 20:00 Uhr, an der L51 bei Zackmünde, Fahrtrichtung Schönebeck, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 km/h. 106 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 52 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 28 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 24 weiter wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 109 km/h gemessen. Es ist erschreckend, dass fast jeder zweite PKW zu schnell unterwegs war!!


Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:15 und 19:45 Uhr, an der Wilhelm-Dümling-Straße, Fahrtrichtung Gewerbering, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 263 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 17 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 12 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 5 weitere wurde ein Bußgeldverfahren eröffnet, der Schnellste wurde mit 83 km/h gemessen.

 

Zeugen nach Unfallflucht bei Nienburg gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Mähdrescher und einem Sattelzug.

Zum Unfallzeitpunkt am 06. August, befuhr ein Sattelzug den Lindendamm aus Richtung Nienburg in Richtung Latdorfer Kreuzung. Ca. 2km hinter dem Ortsausgang Nienburg kam dem Sattelzug ein Mähdrescher entgegen. Beide Fahrzeuge touchierten sich im Gegenverkehr, wobei der Auflieger des Sattelzuges beschädigt wurde. Der Fahrer des Mähdreschers bemerkte den Anstoß offenbar nicht und setzte seine Fahrt in Richtung Nienburg fort. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Mähdrescher oder deren Fahrer machen können. Der Fahrer wird ebenfalls gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Polizei, gern auch telefonisch unter 03417 / 3790 entgegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0