Aktuelle Polizei News SLK vom Donnerstag 

Staßfurt  (Schlimmeres verhindert!)

Am Mittwochabend, gegen 20:55 Uhr, wurde die Polizei über starken Brandgeruch aus einer Wohnung im Mehrfamilienhaus am Tierpark informiert. Die eintreffenden Beamten stellten eine starke Rauentwicklung fest. Nachdem in der Wohnung niemand auf Klingeln und Klopfen reagierte, wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Der 48-jährige Bewohner war aufgrund seines Alkoholisierungsgrades offenbar eingeschlafen und hatte dabei sein Essen auf dem Herd vergessen. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 32 Kameraden im Einsatz. Ein Feuer musste aber zum Glück nicht gelöscht werden. Nachdem die Wohnung ausreichend  gelüftet war, konnte sie weiter bewohnt werden. Nach Einschätzung der Feuerwehr hätte der Mann ohne das Schnelle Handeln des Zeugens und der Polizei wohl nicht überlebt.

Bernburg   (Fahrraddiebstahl)

Am Mittwoch wurde von unbekannten Täter ein vor dem Rewe-Markt, in der Kustrenaer Straße, abgestelltes Damenrad entwendet. Die Eigentümerin hatte das weinrote 28 Zoll-Damenrad der Marke Rabeneick, gegen 12:30 Uhr im Fahrradständer vor dem Markt abgestellt und angeschlossen. Als sie nach etwa 40 Minuten zurückkehrte, war das Rad verschwunden. Am Fahrrad befanden sich vorn und hinten Fahrradkörbe. Eine Fahndungseinleitung war bisher nicht möglich. Gegen 17:00 Uhr, wurde ein schwarz/rotes Damenfahrrad der Marke Rabeneick nahe dem Gelände der Kinderpsychiatrie in der Olga-Benario-Straße gefunden. Das Rad war nicht gesichert. Im hinteren Fahrradkorb befanden sich Badesachen und eine Handtasche, welche einer Frau zugeordnet werden könnten. Hinweis zum Eigentümer des Rades konnten vor Ort nicht erlangt werden. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Durch den zuständigen Sachbearbeiter konnte dann am Donnerstag geklärt werden, dass es sich bei dem gefundenen Fahrrad eindeutig um das als gestohlen gemeldete Rad handelt. Die Eigentümerin wurde verständigt und konnte sich das Rad wenig später in der Dienststelle abholen.

 

Schönebeck   (Fahrraddiebstahl)

Am Mittwoch drangen unbekannte Täter in den Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses in der Johannes-R-Becher-Straße ein. Der Eigentümer hatte sein Rennrad am Morgen, gegen 06:30 Uhr, im Fahrradkeller abgestellt und mit einem Seilschloss zwischen Rahmen und Hinterrad gesichert. Als er das Rad, gegen 14:30 Uhr, wieder nutzen wollte, war es bereits verschwunden. Das Schloss war nicht auffindbar. Eine Fahndungseinleitung war aufgrund der fehelenden Identnummer leider nicht möglich.

 

Güsten   (Diebstahl eines Rasentraktors)

Unbekannte Täter durchtrennten den Maschendrahtzaun eines Grundstücks in der Bauernsiedlung und entwendeten einen Rasentraktor welcher dort abgestellt war. Durch die Öffnung wurde der Traktor zu einem nahegelegenen LPG-Weg verbracht und dort aller Wahrscheinlichkeit nach verladen. Die Tatzeit kann zwischen dem 23. und dem 26. Augst eingeschränkt werden. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Rasentraktors nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben   (Mopeddiebstahl)

In der Nacht zu Donnerstag entwendeten unbekannte Täter in Aschersleben zwei Mopeds der Marke Simson. Das erste, eine S50 war vor dem Grundstück 23 in der Juri-Gagarin-Straße abgestellt, das zweite, eine S51, unter einer Abdeckung in der Hans-Grade-Straße 13. In beiden Fällen war das Moped neben dem Originalverschluss (Lenkradsperre) noch mit einem Seilschloss gesichert. Einer der Bestohlenen hatte nach Feststellung des Diebstahls einen hellen Transporter bemerkt, der sich in Richtung Garagenkomplex Plattenwerk entfernte. Ob ein Tatzusammenhang besteht ist derzeit offen. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Fahrzeug, bzw. Kennzeichen nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Rathmannsdorf   (Diebstahl von metallischen Wertstoffen)

Zwischen Dienstagmittag und Donnerstagmorgen drangen unbekannte Täter gewaltsam in das umfriedete Grundstück eines Geflügelbetriebes in Rathmannsdorf ein. Nachdem sie den Maschendrahtsaun an der Rückseite des Grundstücks durchtrennt hatten, wurde in das Verwaltungsgebäude eingebrochen und dort die Stromzufuhr unterbrochen. Anschließend wurden anscheinend zielgerichtet etwa 200 Meter Dachrinne und 40 Meter Fallrohr demontiert und entwendet. Aufgrund der Menge des Diebesgutes erfolgte der Abtransport wahrscheinlich mit einem Fahrzeug. Die Dachrinnen als auch Fallrohre waren aus Aluminium. Dem Unternehmen entstand laut einem Verantwortlichen ein wirtschaftlicher Schaden von etwa 7000.-€.

Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder deren Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck   (Kennzeichendiebstahl)

In der Nacht zu Donnerstag entwendeten unbekannte Täter die beiden amtlichen Kennzeichen SBK-GH 69. Das dazugehörige Fahrzeug, ein VW, war zum Zeitpunkt des Diebstahls vor dem Grundstück 23 in der Straße der Jugend abgestellt. Die Halterung wurde durch das abreißen beschädigt. Eine anderweitige Verwendung der Kennzeichen ist bisher polizeilich nicht bekannt. Die Fahndung wurde aufgenommen.

 

Schönebeck   (Unfall mit Personenschaden)

Am Mittwochabend ereignete sich im Kreuzungsbereich Wilhelm-Helge-Straße / Welsleber Straße ein Verkehrsunfall, bei welchem eine Person verletzt wurde. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen befuhr ein VW die Welsleber Straße in Richtung Wilhelm-Helge-Straße, mit der Absicht diese geradlinig zu überqueren. Die Ampelanlage war zu diesem Zeitpunkt im Ruhemodus und blinkte Gelb. Auf der Wilhelm-Helge-Straße, Vorfahrtstraße, befand sich ein Renault, der in Richtung Frohse unterwegs war. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß. Beim Fahrer des VWs wurde Atemalkohol festgestellt. Der Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 0,31 Promille. Er blieb offenbar unverletzt, die Fahrerin des Renaults wurde ins Klinikum verbracht und dort behandelt.

 

Bernburg   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierte die Polizei, gegen 23:40 Uhr, eine Radfahrerin, der in Schlangenlinien in der Paul-Schneider-Straße unterwegs war. Das Rücklicht funktionierte ebenfalls nicht. Während der Kontrolle wurde starker Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 1,91 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zur beweissicheren Bestimmung der Alkoholkonzentration wurde im Polizeirevier eine Blutprobe entnommen. Anschließend wurde die Frau aus der Maßnahme entlassen.

 

Wolmirsleben   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 17:30 und 20:00 Uhr, an der Chaussee, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 298 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 25 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 20 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 5 weitere Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 78 km/h gemessen.

 

Staßfurt   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 17:30 und 20:00 Uhr, an der L71 Neu Staßfurt, Fahrtrichtung Unseburg, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 115 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 14 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 13 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 74 km/h gemessen.

 

K1202   (Strohdiemenbrand)

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 00:19 Uhr, brannte auf einem Acker nahe der Kreisstraße 1202 zwischen Brumby und Neugattersleben, ein „Strohdiemen“. Die etwa 150 aufgestapelten Quaderstrohballen wurden offenbar an zwei Stellen in Brand gesetzt, die Ermittlungen wurden aufgenommen. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, es entstand ein Sachschaden von 2500.-€. Der Brandort befand sich nahe einer ehemaligen Bahnstrecke. Hinweise zur Tat und den möglichen Tätern nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.