Aktuelle Polizei News SLK vom Donnerstag

Bernburg   (Fundunterschlagung)

Am Donnerstagmorgen wurde im Polizeirevier eine Fundunterschlagung zur Anzeige gebracht. Die eigentliche Eigentümerin eines Handys erschien bei den Beamten und zeigte ihnen ein Bild aus ihrem Fotospeicher, welcher regelmäßig aktualisiert wird. Das Handy wurde am 31. August verloren. Die Finderin hatte bisher offenbar nicht die Absicht das Handy seinem rechtmäßigen Eigentümer zuzuführen, damit besteht der Anfangsverdacht einer Unterschlagung, denn Fundsachen sind nicht automatisch herrenlos. In der Vergangenheit wurden immer öfter Täter anhand ihrer „Selfies“ überführt. Die Fotos des Handys werden in vielen Fällen direkt an die Cloud übersandt, so könnte es auch im hier vorliegenden Fall gewesen sein. Außerdem sollte jedem klar sein, dass viele Eigentümer den Diebstahlsschutz ihres Handys aktiviert haben und hierdurch ggf. eine Ortung möglich wird. Also das gefundene Handy lieber abgeben, ehe man sich einem Ermittlungsverfahren wegen Unterschlagung stellen muss. Die Ermittlungen wurden eingeleitet und dauern an.

Schönebeck   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Donnerstagmorgen, gegen 05:58 Uhr, ereignete sich im Kreuzungsbereich Calbesche Straße / Belzig Straße ein Verkehrsunfall. Ein Kleinbus befuhr zu diesem Zeitpunkt die beginnende Brück und musste kurz anhalten. Plötzlich kam über die Brücke ein PKW in seine Richtung, stieß gegen das stehende Fahrzeug und entfernte sich dann über die Belzig Straße. Ein Kennzeichen konnte der Fahrer des Kleinbusses nicht erkennen, da der Unfallverursacher sein Licht während der Flucht ausgeschaltet hatte. Die Polizei hat die Ermittlungen am Unfallort aufgenommen. Ein unweit der Anstoßstelle aufgefundener Außenspiegel wurde sichergestellt und befindet sich bereits in der Auswertung. Alle sachdienlichen Hinweise zum Unfall, zum flüchtigen Fahrzeug und zum Fahrer nimmt die Polizei, gern auch telefonisch unter 03471-3790. entgegen.

 

Staßfurt   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:00 Uhr, wurde von Zeugen ein Unfall beim Ausparken in der Steinstraße beobachtet. Die vermeintliche Verursacherin entfernte sich allerdings unerlaubt vom Unfallort. Die Zeugen informierten daraufhin die Eigentümerin des geparkten Fahrzeuges und die wiederum die Polizei. Das Kennzeichen hatten sie die Zeugen gemerkt und so die Ermittlungen um einiges beschleunigt. Die Anschrift des Fahrzeughalters wurde aufgesucht, die Fahrerin war allerdings noch nicht zu Hause. Die Ermittlungen dauern an.

 

B180, Aschersleben – Quenstedt   (Unfall mit Sachschaden)

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:50 Uhr, ereignete sich auf der B 180 zwischen Aschersleben und Quenstedt ein Verkehrsunfall, bei welchem zum Glück niemand verletzt wurde. Ein Fahrzeuggespann, bestehend aus einem Transporter und einem Anhänger mit einem weiteren Fahrzeug, kam aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet außer Kontrolle und stoppte im Straßengraben. Ein Baum wurde dabei ebenfalls beschädigt. Fahrer (m/41) und Beifahrer blieben unverletzt. Zur Bergung des Fahrzeuges und Anhängers musste die B180 zeitweise voll gesperrt werden.

 

Schönebeck   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Donnerstagmorgen kontrollierte die Polizei den Fahrer eines Fords, welcher mit einem defekten Scheinwerfer in der Johannes-R-Becher-Straße unterwegs war. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten die äußerst träge Pupillenreaktion des 28-jährigen und führten daraufhin einen Drogenschnelltest durch. Dieser zeigte eine positive Reaktion auf den Konsum von Amphetaminen. Zur Beweissicherung erfolgte eine Blutprobenentnahme, die Weiterfahrt wurde vorläufig untersagt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

Eickendorf   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Mittwochabend kontrollierte die Polizei den Fahrer eines LKWs, der in der Langen Straße abgestellt war. Während der Kontrolle, welche aufgrund eines Hinweises erfolgte, stellten die Beamten bei dem 44-jährigen Mann Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 1,04 Promille. Aufgrund der Nachtrunkbehauptung wurden zwei Blutproben entnommen. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

 

Calbe   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Die Polizei kontrollierte am Mittwochabend den 66-jährigen Fahrer eines VWs. Der Mann war in der Lessingstraße aufgefallen, wo er laut Zeugenaussagen unter einen Balkon uriniert hatte. Da die Zeugen den schwankenden Gang zum Fahrzeug bemerkten, informierten sie die Polizei, die wenig später die Trunkenheitsfahrt beenden konnte. Bei dem freiwilligen Atemalkoholtest wurde ein vorläufiger Wert von 2,44 Promille festgestellt. Eine Blutprobenentnahme erfolgte. Das Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein sichergestellt. Der Mann darf nun bis zu einer gerichtlichen Entscheidung keine Fahrzeuge mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen.

 

B185, Saalebrücke   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 07:00 und 12:00 Uhr, an der Saalebrücke der B185, Fahrtrichtung Köthen, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 100 km/h. 998 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 33 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 22 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 11 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 146 km/h gemessen.

 

Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 15:00 und 20:00 Uhr, an der Bahnhofstraße, Fahrtrichtung Welsleber Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. 411 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 86 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 84 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 2 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 55 km/h gemessen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0