Kolloquium über Wasserhygienisierung an der Hochschule Anhalt 

Anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr. Henry Bergmann veranstaltet der Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik (BWP) der Hochschule Anhalt am Donnerstag, dem 15. Oktober 2015 um 9:00 Uhr ein Kolloquium zur Wasserhygienisierung im Technologiezentrum Köthen, am Hubertus 1a.

Prof. Dr. Jens Hartmann, Dekan des Fachbereichs Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik, eröffnet um 9:00 Uhr die Veranstaltung. Danach spricht Dr. Carsten Gollnisch über die Hygieneinspektionsstelle für Trinkwasser-Systeme (AHT) in Rackwitz. Der Spezialist für Wasserhygienisierung lässt dabei seine langjährigen Erfahrungen aus Industrie und Forschung einfließen und geht auf aktuelle Fragestellungen zur Trinkwasserhygienisierung ein. Im Vordergrund stehen die praktisch-technologischen und juristischen Aspekte der Trinkwasserdesinfektion unter besonderer Berücksichtigung der Novellierung der Trinkwasserverordnung.


Von 10:00 bis 10:45 Uhr spricht Prof. Dr. Henry Bergmann über die Bildung von desinfizierenden Stoffen und Nebenprodukten während der physiko-chemischen Wasserdesinfektion. Hier geht es um Aspekte der Chlor- und Chlordioxidbildung sowie der Bildung von Chlorat, Perchlorat, Bromat, THM und anderen Nebenprodukten. Prof. Dr. Henry Bergmann forscht seit über 30 Jahren im Bereich der angewandten Elektrochemie in Köthen. Er hat über 100 Veröffentlichungen und Patente zur Verfahrens- und Reaktorentwicklung vorzuweisen. Zu den aktuellen Forschungsschwerpunkten gehören physiko-chemische Verfahren der Wasserdesinfektion sowie die Klärung der Mechanismen der dabei relevanten Prozesse zur Nebenproduktbildung. Im Anschluss an die Vorträge findet eine Diskussionsrunde mit den Vortragenden statt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0