Neues Gesundheitsmanagement an der Hochschule Anhalt

Am Freitag, dem 18. September 2015 unterzeichnen der Personalrat und die Hochschulleitung der Hochschule Anhalt um 10:00 Uhr eine Dienstvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement.  Aufgabe des Betrieblichen Eingliederungsmanagements ist es, die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen. Außerdem sollen Fehlzeiten der Mitarbeiter reduziert sowie die Arbeitszufriedenheit und -motivation gesteigert werden.


Beschäftige mit längerer bzw. langandauernder Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit werden im Zuge der Dienstvereinbarung durch geeignete Maßnahmen bei der Wiedereingliederung unterstützt. Auch sollen erneute Krankheiten vorgebeugt werden.

Die Hochschule Anhalt erklärt sich bereit, Voraussetzungen für die optimale Gestaltung des Arbeitsplatzes zu schaffen. Dabei werden Arbeitsplätze analysiert, die Empfehlungen des Betriebsarztes sowie die Arbeitsplatzsituation (Arbeitsinhalt, Arbeitsumgebung, Vorgesetzten-Beschäftigten-Beziehung, sonstige Fragen der Arbeitszufriedenheit) einbezogen. Um Vorsorge zu treffen, werden die Vorgesetzten sensibilisiert. Auch wird ein Integrationsteam gebildet, was aus Personen verschiedener Abteilungen besteht.

 

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement ist Teil eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagements an der Hochschule Anhalt.

 

Die Unterzeichnung findet im Raum 127, Gebäude 03, Bernburger Str. 55, 06366 Köthen statt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0