Aktuelle Polizei News aus dem gesamten Salzlandkreis

Aschersleben   (Trickdiebstahl)

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Wohnung eines 79-jährigen Mannes in der German-Titow-Straße zu einem Trickdiebstahl. Gegen 14:00 Uhr klingelte es bei dem Rentner, als dieser öffnete befanden sich zwei Männer südländischen Typs vor seiner Wohnungstür. Sie erklärten, dass sie mit Teppichen handeln und ihm gern einen solchen verkaufen wollen. Der Mann lehnte dankend ab. Die beiden Männer, einer ca. 30, der andere etwa 50 Jahre alt, blockierten daraufhin die Tür und begaben sich trotzdem in die Wohnung. Im Schlafzimmer zeigten sie dem Rentner dann ihre Teppiche. Unter einem Vorwand wurde der Mann nach einer Weile in die Stube gelockt, anschließend verschwanden die beiden Männer schnellen Fußes aus der Wohnung. Wenig später bemerkte der Rentner den Diebstahl einer Geldkassette mit Bargeld. Statt der Kassette hatten die Verdächtigen einen kleinen Teppich zurückgelassen. Er informierte die Polizei, die Absuche nach den beiden Tatverdächtigen verlief allerdings ohne Erfolg. Alle Hinweise zur Tat, den Personen oder deren Fluchtfahrzeug nimmt das Polizeirevier Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Staßfurt   (Diebstahl von metallischen Wertstoffen)

In der Nacht zu Freitag, drangen unbekannte Täter in das Betriebsgelände der Soda-Werke ein und entwendeten dort verschieden Kupferkabel. Nachdem die Täter den Zaun der Grundstücksumfriedung durchtrennt hatten, begaben sie sich anscheinend zielgerichtet in das Gebäude. Hierzu wurde ein Fenster gewaltsam geöffnet. Aus einem Flur entwendeten die Täter dann vier Starstrom-Verlängerungskabel mit einer Länge von jeweils 30 Metern. Ein Elektromotor wurde dann zusammen mit den Kabeln auf einen Handwagen verladen und das Diebesgut zum Zaun in Richtung der Straße Am Schütz, verbracht. Dort wurde das Diebesgut dann anscheinend in ein Fahrzeug umgeladen und abtransportiert. Der Handwagen blieb zurück. Die Polizei sucht nach Zeugen, alle sachdienlichen Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Täter, deren Fluchtfahrzeug oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt das Revier, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Güsten   (Einbruchsdiebstahl)

In der Nacht zu Freitag drangen unbekannte Täter in eine Werkhalle, in der Ilberstedter Straße in. Die Werkhalle war mittels eines elektronischen Rolltors gesichert. Die Täter demontierten das Schloss und schlossen offenbar anschließen den Schließmechanismus kurz. Die Täter gelangten anschließend noch in die Werkhalle, welche aber alarmgesichert war. Durch die Auslösung der optischen als auch akustischen Meldung wurden die Täter von weiteren Handlungen abgehalten und verschwanden vom Tatort. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde nichts entwendet.

 

Unseburg   (Diebstahl an Baufahrzeugen / Kupferkabel entwendet)

Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zu Freitag gewaltsam Zutritt zu einem Baustellengelände in der Industriestraße. Nachdem sie den Maschendrahtzaun durchtrennt hatten, wurden von einem Minibagger diverse Anbauteile entwendet. Anschließend verschwanden die Täter anscheinend unerkannt vom Tatort. An der Kreisstraße 1302 wurde von unbekannten Tätern ein Elektrokabel entwendet, dass von der Ortslage Unseburg bis zu einer Pumpenstation, welche das Salzwasser vom Fischteich direkt zum Soda-Werk pumpt, demontiert und entwendet. Die Länge des Kupferkabels (4 Adrig a 6 mm²) wird auf etwa 500 Meter geschätzt. Es entstand ein Schaden von ca. 1500.-€.

 

Egeln   (Diebstahl von Pumpentechnik)

Unbekannte Täter machten sich in der Nacht zu Freitag an einem Schaltschrank des Pumpenwerkes / Entlastungswerkes in der Feldstraße zu schaffen. Sie öffneten den Schaltschrank mittels eines unbekannten Hebelwerkzeuges, der hierdurch entstandene Schaden wird auf etwa 500.-€ geschätzt. Anschließend wurden aus dem Schaltschrank zwei Multirancher 200 von Siemens entwendet. Der hierdurch entstandene Schaden wird auf etwa 3000.-€ beziffert.

 

Aschersleben   (Sachbeschädigung durch Graffitis)

Während der Reinigungsarbeiten im Bereich des Promenadenrings wurde an einer Steinbank in der Augustapromenade ein Hakenkreuz festgestellt. unbekannte Täter hatten selbiges mit schwarzer Farbe (Größe 40 x 40 cm) aufgesprüht. Anhaltspunkte zum tatzeitpunkt oder der Täterschaft liegen derzeit nicht vor. Die Beschädigung wurde dokumentiert und die Reinigung bzw. Beseitigung veranlasst.

 

Aschersleben   (Unfall mit Personenschaden)

Am Donnerstagabend, gegen 17:05 Uhr, ereignete sich in der Keplerstraße ein Verkehrsunfall, bei welchem ein Mopedfahrer verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Moped aus Richtung Hecklinger Straße in Richtung Staßfurter Höhe unterwegs. Ein Postfahrzeug stoppte auf Höhe der Hausnummer 4. Dies bemerkte der Mopedfahrer zu spät und stieß gegen das Fahrzeug. In der weiteren Folge kam er dadurch auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem weiteren Fahrzeug. Der Mopedfahrer kam zu Fall und wurde verletzt. Er wurde durch einen Rettungswagen ins Klinikum Aschersleben verbracht.

 

Bernburg   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Freitag ereignete sich auf dem Parkplatz des Kauflandes im Zepziger Weg ein Verkehrsunfall. Die Besitzerin eines VW’s hatte selbigen gegen 08:00 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt und sich zur Arbeit begeben. Gegen 12:00 Uhr bemerkte sie eine derzeit nicht näher bekannte Person an ihrem Fahrzeug. Befragt, gab diese zu verstehen, dass ein Mercedes gegen das abgestellte Fahrzeug gefahren ist und anschließend unerlaubt die Unfallstelle verlassen hat. Das Kennzeichen wurde auf einem Zettel notiert und übergeben. Die Polizei wurde informiert und nahm den Unfall auf. Die Ermittlungen wurden eingeleitet und dauern an.

 

L65 Abzweig Gnadau   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:00 und 20:00 Uhr, an der L65, Fahrtrichtung Calbe, Abzweig Gnadau, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 km/h. 1459 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 11 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 99 km/h gemessen.

 

Aschersleben   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:45 und 20:15 Uhr, an der Ermslebener Straße, Fahrtrichtung Ermsleben, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 750 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 16 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 16 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 68 km/h gemessen.

 

Könnern   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Freitag, zwischen 07:00 und 12:00 Uhr, an der Leipziger Straße, Fahrtrichtung Halle, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 703 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 55 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 51 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 4 weitere Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 84 km/h gemessen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0