Aktuelle Polizei Nachrichten aus dem gesamten Salzlandkreis

Bernburg (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

In der Nacht zu Donnerstag drangen unbekannte Täter in einen Mercedes ein, der im Bereich der Ilberstedter Straße abgestellt war. Die Täter zerstörten die Seitenscheibe und entwendeten nach ersten Erkenntnissen aus der Mittelkonsole ca. 5 Euro Kleingeld. Der Türrahmen wurde bei der Tat ebenfalls beschädigt. Ein weiteres Fahrzeug wurde in der Julius-Brumme-Straße angegriffen. Auch hier wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen. Im Fahrzeug befanden sich diverse private Gegenstände, ob davon etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Das Handschuhfach wurde durch die Täter geöffnet und durchsucht. In der Friedrichstraße wurde ein Audi angegriffen. Die Täter zerstörten eine kleine Seitenscheibe und entwendeten aus dem Fahrzeug eine Geschenktasche mit Süßigkeiten und einem Geschenkgutschein. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebsgutes nimmt die Polizei, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

Bernburg (Sachbeschädigung durch Graffitis)

Am Mittwochabend beschädigten unbekannten Täter die Mauer unterhalb der Fußgängerbrücke am Markt. Eine Zeugin hatte einen Sprayer am Tatort beobachtet und daraufhin die Polizei informiert, Trotz des zügigen Eintreffens war der Täter offenbar auf die Zeugin aufmerksam geworden und hatte sich bereits vom Tatort entfernt. Die Absuche im Nahbereich verlief erfolglos. Die Graffitis selbst haben einen Fußballbezug. Der Sprayer brachte in großen Lettern den Schriftzug „1.FCM“ und „Bernburg ist blau-weiß“ auf der Mauer auf. Die Person konnte nicht detailliert beschrieben werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Alle sachdienlichen Hinweise nimmt das Revier im Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.



Aschersleben (Räuberischer Diebstahl)

Am Mittwochabend, gegen 18:39 Uhr, wurde in einem Supermarkt in der Heinrichstraße ein 30-jähriger Ladendieb beobachtet, wie er gerade mehrere Flaschen Schnaps in seinem Rucksack verstaute. Als er angesprochen wurde, rannte er in Richtung Ausgang und schob dabei die Verkäuferin grob zur Seite. Diese rief hinterher und machte die Kunden im Kassenbereich auf den Flüchtenden aufmerksam. Zwei Zeugen handelten dann und stoppten den Mann bei Verlassen des Marktes. Als die Verkäuferin sich dem Mann nährte, wurde sie durch ihn leicht am Arm verletzt. Während der Flucht hatte der Mann seinen Rucksack verloren, in ihm befanden sich 8 Flaschen Wodka. Die Polizei war bereits informiert und erschien wenig Später am Ereignisort. Der Ladendieb wurde bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten und musste nach Feststellungen seiner Identität entlassen werden. Das Diebesgut wurde zurückgegeben, der Mann erhielt Hausverbot und muss sich wegen räuberischen Diebstahls verantworten. Danke für die gezeigte Zivilcourage!!!

 

Hohenedlau (Einbruchsdiebstahl)

Am Donnerstagmorgen, gegen 03:55 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Gerätehaus des Bauhofes Könnern ein. Da Gebäude befindet sich in der Hohen Straße. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und lösten dabei offenbar den Alarm aus. Anschließend wurden zwei Benzinrasenmäher und zwei Benzinfreischneider entwendet. Anschließend entfernten sich die Täter in Richtung Sportplatz, dort wurde das Diebesgut wahrscheinlich in ein Fahrzeug verladen. Alle sachdienlichen Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, deren Fluchtfahrzeug oder dem Verbleib des Diebsgutes nimmt die Polizei, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck (Diebstahl eines Motorrollers)

Unbekannte Täter entwendeten am frühen Donnerstagmorgen einen Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen 338 LBP. Der Eigentümer hatte den Roller, Marke Pegasus, Typ BMI R50X, gegen 00:30 Uhr vor dem Grundstück 19 der Karl-Marx-Straße abgestellt und zusätzlich zum Lenkerschloss noch mit einem Seilschloss gesichert. Als er den Roller gegen 06:30 Uhr wieder nutzen wollte, war er verschwunden. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Rollers nimmt die Polizei, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck (Fahrraddiebstahl)

In der Nacht zu Donnerstag entwendeten unbekannte Täter in der Schillerstraße ein silbergraues Fahrrad. Der Eigentümer hatte das Rad gegen 23:00 Uhr im Fahrradständer vor dem Grundstück 38 abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Als er das Rad am Morgen, gegen 07:00 Uhr wieder nutzen wollte, war es verschwunden. Das Rad besitzt eine 3-Gang-Schaltung und am Lenker befindet sich ein Fahrradkorb angebracht. Eine Identnummer zur Fahndungsausschreibung konnte der Eigentümer leider nicht vorlegen.

 

Bernburg (Unfall mit Personenschaden)

Mittwochnacht ereignete sich in der Nienburger Straße ein Verkehrsunfall, bei welchem der Fahrer eines Renaults leicht verletzt wurde. Der 23-jährige befuhr gegen 22:30 Uhr die Nienburger Straße in Richtung Platz der Jugend. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er auf Höhe des Grundstücks 12 nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Laternenmast. Am Fahrzeug als auch an dem Mast entstand Sachschaden. Der Fahrer wurde leicht verletzt.




Schönebeck (Unfall mit Personenschaden)

Am Donnerstag, gegen 10:00 Uhr wurde bei einem Verkehrsunfall in der Friedrichstraße eine Radfahrerin verletzt. Zum unfallzeitpunkt war der Fahrer (m/34) eines LKWs gerade dabei aus der Friedrichstraße nach rechts in die Straße Am Randel abzubiegen. Hierbei übersah er offenbar die in gleicher Richtung auf dem Radweg kommende 71-jährige Radfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Radlerin zu Fall kam und am Kopf verletzt wurde. Sie wurde zu weiteren Überprüfungen ins Ameos-Klinikum verbracht.

 

Calbe (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Donnerstagnachmittag wurde im Polizeirevier ein Unfall in der Arnstedter Straße zur Anzeige gebracht. Durch einen Zeugen war der Unfall beobachtet worden. Der Fahrer eines Caddys, der beim Ausparken (11:30 Uhr) auf dem Parkplatz des Tierarztes gegen das andere Fahrzeug gestoßen war, entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der Zeuge hatte daraufhin die Eigentümerin des beschädigten Fahrzeuges informiert und seine Telefonnummer und das Kennzeichen des Verursachers hinterlassen. Während der Anzeigenaufnahme konnte Kontakt zum Zeugen hergestellt und weitere Details erfragt werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an.


Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 07:30 und 12:00 Uhr, an der Köthener Straße, Fahrtrichtung Friedrichstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. 221 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 30 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 29 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 55 km/h gemessen.

 

Lödderitz (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 07:00 und 12:00 Uhr, am Calbenser Weg, Fahrtrichtung Calbe, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 390 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 13 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 12 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 82 km/h gemessen.

 

Aschersleben (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr, an der B180, Mühlenberg, Fahrtrichtung Quenstedt, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 km/h. 351 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 12 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 89 km/h gemessen.  Zuvor wurde seit 15:30 Uhr, an derselben Stelle, allerdings in Richtung Aschersleben gemessen, hier kam es zu 7 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der Schnellste war mit 89 km/h unterwegs und muss mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Die anderen 6 Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich bis 35,-Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0