Aktuelle Polizei News aus dem gesamten Salzlandkreis

Aschersleben   (Einbruchsdiebstahl)

Am Donnerstagabend, gegen 23:35 Uhr, zerstörte ein unbekannter Mann die Schaufensterscheibe einer Kleintierhandlung vor dem Johannistor. Der Täter konnte von Zeugen als etwa 170 cm groß, korpulent, mit kurzen blonden Haaren beschrieben werden. Er trug einen grauen Stricktroyer. Den Zeugenaussagen nach beschädigte er mit dem Ellenbogen die Scheibe des Geschäftes, griff hinein und entwendete etwas. Anschließend lief er in Richtung einer Frau, die etwa 10 Meter, in Richtung Geschwister-Scholl-Straße, vorausging. Ob Beide zusammen gehörten ist derzeit unklar. Die Frau wurde als Blond, Langhaarig mit einer weißen Steppjacke bekleidet beschrieben. Die Tätersuche im Nahbereich verlief ohne Erfolg. nachdem der Verantwortliche des Geschäfts eingetroffen war, konnte festgestellt werden, dass eine Bartagame (Echse fürs Terrarium) entwendet wurde.

Schönebeck   (Fahrraddiebstahl)

 

Am Donnerstagmorgen, gegen 03:30 Uhr, wurde aus einem Fahrradständer vor dem Grundstück 10 in der Moskauer Straße ein Fahrrad entwendet. Laut Zeugenaussagen machten sich drei Personen an dem Fahrrad zu schaffen und entfernten sich anschließend mit dem Rad in Richtung Berliner Straße. Allerdings machte man sich zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Gedanken darüber. Erst als der Besitzer sein Rad gegen 13:00 Uhr wieder nutzen wollte und den Diebstahl bemerkte, wurde die nächtliche Aktion um einiges klarer. Das Schlimmste am Diebstahl war allerdings, dass sich der Bestohlene das schwarze 28 Zoll Holländerrad selbst nur bei Bekannten geborgt hatte.

 

 

 

Förderstedt   (Diebstahl aus Einkaufswagen)

 

Am Donnerstagmittag, zwischen 11:15 und 12:15 Uhr, wurde eine 58-jährige Atzendorferin Opfer von Dieben. Sie befand sich mit einer Bekannten gemeinsam beim Wochenendeinkauf in einem Supermarkt in der Magdeburg-Leipziger-Chaussee. Ihren Beutel hatte sie am Einkaufswagen hängen lassen und sich in der Waschmittelabteilung umgesehen. Wenig später musste sie feststellen, dass die Geldbörse aus dem Beutel fehlte. Die anfängliche Vermutung, dass man sie im Fahrzeug vergessen hatte, bestätigte sich leider nicht. Unbekannte Täter hatten offenbar die „Gunst der Stunde“ genutzt um die unbeachtete Geldbörse aus dem Beutel zu entwenden.

 

 

 

Eickendorf   (Einbruchsdiebstahl)

 

Vom Sportplatz des BV Eickendorf wurden kürzlich zwei Rasentraktoren aus den Lagercontainern entwendet. Die Unbekannten Täter befuhren anscheinend zielgerichtet den Sportplatz, aus Richtung Kleingartenanlage kommend. Anschließend begaben sie sich zu den beiden Metallgaragen und brachen diese auf. Das Diebesgut, zwei Rasenmähtraktoren und drei Kanister Benzin, wurde dann offenbar verladen und abtransportiert. Der Tatzeitraum kann zwischen dem 30 September, 20:30 Uhr und dem 1. Oktober, 17:00 Uhr eingegrenzt werden. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, dem Fluchtfahrzeug und dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

 

 

Aschersleben   (Fahrraddiebstahl)

 

Am Donnerstagnachmittag wurde aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses im Pfeilergraben ein Mountainbike entwendet. Der Eigentümer hatte das Rad gegen 17:00 Uhr im Gemeinschaftskeller abgestellt und mit einem Fahrradschloss am Hinterrad gesichert. Als er dann Rad gegen 17:30 Uhr wieder nutzen wollte, war es verschwunden. Es handelte sich um ein blaues MTB, Marke unbekannt. Eine Ausschreibung in den Fahndungssystemen war wegen der fehelenden Identnummer leider nicht möglich.

 

 

 

Staßfurt   (Einbruchsdiebstahl / Versuch)

 

Am Freitagmorgen, gegen 00:32 Uhr, versuchten unbekannte Täter in eine Garage nahe der Kläranlage in der Calbeschen Straße einzudringen. Beim Versuch eines der Fenster aufzuhebeln, wurde die Alarmanlage ausgelöst und trieb die Täter in die Flucht.

 

 

 

 

Schönebeck   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

 

Am Donnerstagnachmittag konnte die Arbeit der Polizei wieder einmal durch Zeugen eines Unfalls unterstützt werden. Gegen 16:30 Uhr befuhr ein grüner Pkw den Parkplatz eines Supermarktes in der Stadionstraße. Hierbei beschädigte er einen geparkten BMW. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern entfernte sich die, wie sich später herausstellte 81-jährige Fahrerin, vom Unfallort. Die Zeugen notierten sich das Kennzeichen und informierten den BMW-Fahrer und die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. An ihrer Wohnanschrift konnten die Fahrerin und ihr Fahrzeug vorgefunden werden. Die Schäden wurden dokumentiert, die Ermittlungen selbst dauern an.

 

 

 

Unseburg   (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:00 und 19:00 Uhr, an der Rothenförder Straße, Fahrtrichtung Staßfurt, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 611 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 45 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 43 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 2 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 82 km/h gemessen.

 

 

 

Bernburg   (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Am Freitagvormittag, zwischen 08:00 und 10:00 Uhr, führte die Polizei im Zepziger Weg eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Mittels eines Handlasermessgerätes wurden 78 Einzelfahrzeuge angemessen. In 8 Fällen mussten Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet werden. Der Schnellste Fahrer wurde mit 45 km/h gemessen. An der Messstelle besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h.

 

 

 

 

Schönebeck   (verbranntes Essen!)

 

Am Donnerstagabend wurde in der Rettungsleitstelle ein Wohnungsbrand in der Garbsener Straße gemeldet. Die Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei rückten natürlich sofort aus. Ein engagierte Nachbar (m/24) hatte vor dem Eintreffen der Retter bereits versucht den Wohnungseigentümer zu erreichen. Als dies mit Klingeln und Klopfen nicht gelang wurde die Tür aufgebrochen. Der Bewohner (m/53) wurde aus der Wohnung geholt, wodurch wahrscheinlich Schlimmeres verhindert werden konnte. Bei der späteren Nachschau wurde auf dem Herd ein Topf mit Essen gefunden. Der Bewohner war wohl während des Garvorganges eingeschlafen. Die Wohnung ist nach ausreichender Lüftung weiterhin bewohnbar. Der Mann wurde vorsichtshalber zur Beobachtung (Rauchgasvergiftung) ins Klinikum Schönebeck verbracht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0