Sachsen-Anhalt kauft neuen Polizeihubschrauber

Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, und Vertreter der Airbus Helicopters Deutschland GmbH haben heute in Magdeburg den Kaufvertrag für einen neuen Polizeihubschrauber unterzeichnet. Sachsen-Anhalt investiert für die Beschaffung des polizeilichen Einsatzmittels rund elf Millionen Euro. Minister Stahlknecht: „Ich freue mich, dass es nach langwierigen Bemühungen um die Haushaltsmittel nun endlich dazu kommt, dass wir den Hubschrauber verbindlich in Auftrag geben können. Das Land investiert hier klug und weitsichtig. Letzteres sogar im Wortsinn.“ Der Hubschrauber vom Typ H145 T2 ist weltweit der modernste und leistungsfähigste Hubschrauber der 4-Tonnenklasse. Er besitzt eine Gesamtlänge von knapp 14 Metern, der Durchmesser des Rotors beträgt elf Meter. Inclusive der Crew finden in ihm bis zu zehn Personen Platz. Der Hubschrauber wird zudem mit hochmoderner Technik ausgestattet, dazu gehören unter anderem ein Wärmebildkamerasystem, Nachtsichttechnik, ein Suchscheinwerfer, eine Abseil- und Abgleitvorrichtung für SEK-Beamte und ein Doppellasthakensystem für bis zu einer Tonne Außenlastkapazität.

 

Minister Stahlknecht: „Hubschrauber sind unverzichtbare polizeiliche Einsatzmittel. Der neue Hubschrauber und die darin verbaute Technik sind enorm leistungsfähig und werden den hohen polizeilichen Ansprüchen für viele Jahre gerecht.“

 

Weitere Informationen:  Die Polizei ist sowohl bei ihrer täglichen Arbeit als auch bei der Bewältigung herausragender Anlässe regelmäßig auf den Einsatz von Polizeihubschraubern angewiesen. Im Laufe der letzten Jahre ist eine stete Zunahme der Soforteinsätze mit Polizeihubschraubern zu verzeichnen. Zum einen liegt das an der Häufigkeit derartiger polizeilicher Einsatzlagen und zum anderen an der vielseitigen innovativen Technik eines modernen Hubschraubers.

 

Zu den Hauptaufgaben der Hubschrauberstaffel des Landes gehören:

 

Fahndungen und Verfolgung von Straftätern mit hohem Gefährdungs- und Gewaltpotenzial,

die Rettung und Bergung von Personen aus lebensbedrohlichen Situationen,

die Suche nach Vermissten,

die Verkehrsüberwachung aus der Luft sowie Umweltschutzaufgaben,

die Unterstützung der Bodenkräfte während mobiler und räumlich größerer Lagen (visuelle Aufklärung, Beleuchtung, funktechnische Unterstützung),

die Verbringung von Einsatzkräften und Spezialeinheiten in besonderen Einsatz- und Katastrophenlagen (z. B. Geisellagen und Hochwasser 2013) sowie

der Transport von Führungs- und Einsatzmitteln.

 

Das jährliche Einsatzaufkommen der sachsen-anhaltischen Polizeihubschrauberstaffel liegt bei 500 bis 600 Einsätzen, davon sind über 70 Prozent Soforteinsätze.´

 

Die aktuelle Hubschrauberflotte des Landes ist mehr als 20 Jahre alt. Das führt zum Teil zu aufwendigen Wartungs- und Reparaturarbeiten und damit verbundenen Ausfallzeiten, weswegen mittlerweile die Grenze der Unwirtschaftlichkeit erreicht ist.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pabst (Montag, 01 August 2016 12:32)

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich hätte da mal die Frage wer wartet bei Ihnen die Hubschrauber? Ist das eine Fremdfirma oder werden die Hubschrauber von Ihrem eigenen Polizeipersonal gewartet.