Aktuelle Polizei News aus dem Salzlandkreis

Schönebeck (Raub)

Am Montagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, wurde ein 23-jähriger im Weberweg von drei männlichen Personen überfallen. Nach bisher vorliegenden Aussagen befand sich der spätere Geschädigte gerade auf dem Heimweg und befuhr mit dem Rad den Weberweg. Auf Höhe der Häuserrückfront Friedrichstraße 93 befanden sich zu diesem Zeitpunkt drei ihm nicht bekannte, männliche Personen. Als diese ihn nach der Uhrzeit fragten, hielt er an. daraufhin wurde er vom Fahrrad gestoßen und auf dem Boden fixiert.


Anschließend durchsuchte ihn einer der Männer und entnahm die Geldbörse aus der Hosentasche. Wenig später wurde das Bargeld aus der Geldbörse entnommen und selbige ins Gebüsch geworfen. Anschließend entfernten sich die drei Männer fußläufig in Richtung der Straße Am Randel. Der Geschädigte informierte daraufhin die Polizei.


Die drei Personen konnten wie folgt beschrieben werden. 


Die 1. Person war etwa 165-170 cm groß, von sportlicher Gestalt. Er war dunkel gekleidet mit einer Kapuze auf dem Kopf.

 

Die 2. Person war etwa 180-185 cm groß, augenscheinlich zwischen 25 und 30 Jahren alt und von sportlicher Gestalt. Er war ebenfalls dunkel gekleidet, die Kapuze des Sweatshirts über den Kopf gezogen. Die hellen Turnschuhe waren mit neonfarbenen Schnürsenkeln versehen.

 

Die 3. Person war etwa 185-190 cm groß, augenscheinlich zwischen 30 und 35 Jahren alt und hatte ein Piercing an der rechten Augenbraue. Er trug eine helle Jacke, die Kapuze ebenfalls auf dem Kopf, hatte einen Dreitagesbart und war von sportlicher Statur. Sehr auffällig war die dunkle, tiefe Stimme des Mannes.

 

Bei der Absuche des Tatortnahbereiches konnten keine Personen, auf welche die doch recht detaillierte Beschreibung zutraf, festgestellt werden. Die Geldbörse wurde als Spurenträger sichergestellt. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, ihrer Identität oder dem Aufenthaltsort, nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

  

Hoym (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

Am Montagabend, zwischen 18:30 und 19:30 Uhr, wurde von unbekannten Tätern ein VW Tuareg aufgebrochen. Das Fahrzeug war auf dem unbefestigten Parkplatz der Rosa-Luxemburg-Straße abgestellt. Die Täter zerstörten die Scheibe der Beifahrertür und gelangten so in das Fahrzeug. Aus dem Innenraum wurden die Soundanlage und eine Handyhalterung entwendet. Des Weiteren wurden durch die Täter die beiden Scheinwerfer und das Frontmittelteil fachmännisch ausgebaut und anschließend entwendet. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes, nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben (Diebstahl von Kompletträdern)

In der Nacht zu Dienstag entwendeten unbekannte Täter von einem Dienstfahrzeuge des Landkreises die vier Kompletträder. Das Fahrzeug war auf dem Parkplatz Ermslebener Straße hinter dem Gebäude des Landkreises abgestellt. Am Morgen wurde das Fahrzeug, auf Backsteinen abgestellt aufgefunden. Die vier Räder wurden fachgerecht demontiert und entwendet. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes, nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben (Fahrraddiebstahl)

In der Nach zu Dienstag verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Mehrfamilienhaus in der Straße Hinter dem Turm. Sie brachen ein Fenster zum Keller auf. Anschließend begaben sie sich anscheinend zielgerichtet in den Fahrradkeller des Hauses und entwendeten hier insgesamt 5 Fahrräder. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes, nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Baalberge (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 14:45 und 19:45 Uhr, an der Poleyer Straße, Fahrtrichtung Cörmigk, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 425 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 27 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 26 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 74 km/h gemessen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0