Aktuelle Polizei News aus dem gesamten Salzlandkreis

Bernburg (Einbruchsdiebstahl)

Am Wochenende verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einem Baucontainer im Bereich der Baustelle Fischergasse. Nachdem die Tür aufgehebelt war, durchsuchten die Täter den Container und entwendeten neben dem Lichtschalter, der anscheinend fachgerecht demontiert wurde, einen Feuerlöscher und einen Verbandskasten.


Bernburg (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Montagmorgen, gegen 04:35 Uhr, kontrollierte die Polizei einen Radfahrer, der in der Breiten Straße unterwegs war. Während der Kontrolle wurde starker Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 2,32 Promille. Gegen den 46-jährigen Bernburger wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobenentnahme im Polizeirevier veranlasst. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Schönebeck (Einbruchsdiebstahl)

Unbekannte Täter verschafften sich am Sonntagabend, gegen 22:40 Uhr, gewaltsam Zutritt Baumarkt in der Stadionstraße. Die Alarmanlage wurde während des Einbruchs ausgelöst. Der Wachschutz erschien wenig später am Tatort, die Täter waren allerdings bereits verschwunden. Während der Tatortuntersuchung stellte sich heraus, dass die Täter eine Fensterscheibe eingeworfen und durch die so entstandene Öffnung in den Verkaufsraum gelangten. Im unmittelbaren Nahbereich des Fensters wurden diverse Arbeitsmaschinen wie Mähroboter und Kettensägen entwendet. Laut Geschäftsführung beläuft sich der entstandene Schade auf etwa 10.000,-€.  Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, deren Fluchtfahrzeug oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Schönebeck (Einbruchsdiebstahl)

Bereits in der Nacht zu Samstag, die Tatzeit kann zwischen 22:35 und 01:45 Uhr eingegrenzt werden, drangen zwei unbekannte Täter in eine Tierwarenhandlung in der Calbeschen Straße ein. Sie gelangten über das Dach in die Räumlichkeiten, begaben sich dort anscheinend zielgerichtet in den Mitarbeiterbereich und öffneten gewaltsam einen Tresor. Aus dem Tresor wurde das Bargeld entwendet. Anschließend wurde der Tatort wieder über das Dach verlassen. Die Alarmanlage wurde ausgelöst. Der Einbruch wurde der Polizei erst am Montagmorgen bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder deren Fahrzeugen nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck (Einbruchsdiebstahl / Versuch)

Im Solebad in der Dr.-Tolberg-Straße wurde von unbekannten Tätern am Montagmorgen, gegen 00:46 Uhr, ein Fenster eingeschlagen. Durch den Glasbruch wurde die Alarmanlage des Bades ausgelöst. Die Täter ließen daraufhin wahrscheinlich von der weiteren Tatausführung ab und verschwanden in unbekannter Richtung.

 

Staßfurt (Einbruchsdiebstahl / Versuch)

Am Sonntagabend, gegen 23:00 Uhr, wurden Zeugen auf einen Einbruch in die leerstehende Adlerapotheke in der Steinstraße aufmerksam. Den Aussagen nach wurden drei Personen beobachtet, welche sich gewaltsam Zutritt zum Objekt verschafften. Im Objekt selbst konnten keine Personen mehr festgestellt werden. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Die Scheibe der Hauseingangstür wurde durch die unbekannten Täter eingeschlagen. Der Hinterausgang wurde ebenfalls beschädigt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an.

 

Aschersleben (Fahrraddiebstahl)

In der Krügerbrücke wurden am Samstag, zwischen 11:00 und 12:20 Uhr, zwei Fahrräder entwendet. Die Eigentümer hatten das blaue Herrenrad, Marke BULLS und das dunkelgrau Damenrad der Marke DIAMANT, in einem Fahrradständer vor dem Grundstück 1 abgestellt und mit einem Ketten-Zahlen-Schloss gegen die Wegnahme gesichert. Als sie die beiden Räder gegen 12:20 Uhr wieder nutzen wollten, waren sie verschwunden. Von den Schlössern fehlte ebenfalls jede Spur. Ein weiteres Rad, Marke CONQUEST, wurde am Freitagabend aus dem Fahrradständer des Netto-Marktes in der Heinrichstraße entwendet. Der Eigentümer hatte sich gegen 19:00 Uhr zum Einkauf begeben und das Rad im dortigen Fahrradständer abgestellt. Die Sicherung erfolgte zwischen Rahmen und Hinterrad. Als er 10 Minuten später mit dem Einkauf zurückkehrte, war das Rad mitsamt Schloss verschwunden. Die Absuche der Umgebung führte leider nicht zum Auffinden des Rades. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, oder dem Verbleib der Fahrräder nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck (Fahrraddiebstahl)

Am Sonntag entwendeten unbekannte Täter ein im Fahrradständer der Reha-Klinik, Badepark, abgestelltes Fahrrad. Das weiße, 26 Zoll, Alu-Trekking-Rad, Hersteller Zündapp, wurde dort durch die Eigentümerin gegen 05:10 Uhr abgestellt und mit einem Fahrradschloss am Fahrradständer gesichert. Als sie das Rad gegen 14:00 Uhr wieder nutzen wollte, war es verschwunden. Die Fahndung wurde eingeleitet. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, oder dem Verbleib des Rades nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck (Unfall mit Personenschaden)

Am Sonntagabend, gegen 19:30 Uhr, ereignete sich in der Eggersdorfer Straße ein Verkehrsunfall. Anhand von Zeugenaussagen und der vorhandenen Spurenlage, befuhr der 36-Jährige Schönebecker eine Linkskurve, hinter dem Abzweig Kastanienweg, und geriet ungebremst in eine Leitplanke. Die Leitplanke wurde durch die Wucht des Aufpralls durchstoßen, der PKW landete auf dem angrenzenden Acker. Der Fahrer konnte sich aus dem Fahrzeug befreien und wurde leichtverletzt ins Klinikum Schönebeck verbracht.


Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 08:00 und 12:30 Uhr, an der Paul-Illhardt-Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 481 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 8 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 8 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 66 km/h gemessen.

 

Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 08:00 und 12:30 Uhr, an der Magdeburger Straße, Fahrtrichtung Zentrum eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 1000 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 12 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 71 km/h gemessen.

 

Förderstedt (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 10:00 und 12:00 Uhr, an der Magdeburg-Leipziger-Straße, Fahrtrichtung Bernburg eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Mittels Handlasermessgerät wurden 61 Einzelfahrzeuge angemessen. Dabei wurden 10 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet. 8 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 2 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 79 km/h gemessen.

 

Güsten (Versuchte schwere Brandstiftung)

Am Sonntagnachmittag wurde eine Anzeige wegen des Versuchs der schweren Brandstiftung erstattet. Der Vermieter eines Mehrfamilienhauses hatte festgestellt, dass ein derzeit unbekannter Täter das Gitter des Kellerfensters zum Heizungskeller aufgebrochen hatte. Anschließend wurde ein brennender Gegenstand in den Heizungskeller geworfen. Der Tatzeitraum wurde auf etwa 02:30 Uhr eingegrenzt. Im Keller befanden sich die Tanks der Ölheizung. Das Feuer griff zum Glück nicht auf die Heizung oder die Tanks über, der Täter entkam unerkannt. Ersten Vermutungen wird derzeit nachgegangen, die Ermittlungen dauern an.  Zeugen, die weitere Hinweise zur Tat oder dem vermeintlichen Täter geben können, melden sich bitte im Polizeirevier, wir nehmen ihre Hinweise gern auch telefonisch, unter 03471-3790, entgegen.

 

Staßfurt (Brandermittlungen)

Am Sonntagabend, gegen 20:33 Uhr, wurde ein Wohnungsbrand in der Goethestraße gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war die Wohnung, über der Löwen-Apotheke, bereits evakuiert. Eine Gefahr für Leib oder Leben bestand nicht. Erste Befragungen am Brandort wurden geführt. Der Brand war auf der Matratze des Kinderzimmers ausgebrochen, das Zimmer ist derzeit nicht bewohnbar. Durch das Löschwasser wurden die Räume der darunter befindlichen Apotheke in Mitleidenschaft gezogen. Aussagen, dass der Brand durch einen Knaller, welcher durch das geöffnete Fenster auf das Bett flog, verursacht wurde, werden derzeit überprüft. Der Brandort wurde beschlagnahmt, die Ermittlungen dauern an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0