Aktuelle Polizei News aus dem gesamten Salzlandkreis

Bernburg   (Körperverletzung)

Am Montagabend kam es in der Steinstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen hatten sich die beiden Kontrahenten im Vorfeld der Auseinandersetzung über einen Nachrichtendienst gegenseitig beleidigt und bedroht. Man verabredete sich, um die Fäuste sprechen zu lassen. Während der darauf folgenden Auseinandersetzung kam es zu Verletzungen durch einen „Kettengürtel“, welcher von einem der Beteiligten zum Schlagen genutzt wurde. Laut Zeugenaussagen soll der am Boden liegende Beteiligte auch getreten worden sein. Um die Auseinandersetzung zu beenden, griff einer der Zeugen zur Schreckschusswaffe und schoss zweimal in die Luft. Die informierte Polizei erschien wenig später am Tatort und begann mit den Ermittlungen. Neben einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, der Gürtel wurde als Tatmittel sichergestellt, wurde noch ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Der Zeuge, welcher zwar mit der Schussabgabe die Auseinandersetzung beenden konnte, hatte nämlich ein behördliches Waffenbesitzverbot und muss sich nun diesbezüglich verantworten. Die Waffe selbst wurde ebenfalls eingezogen. Die Ermittlungen dauern an.


Groß Roseburg   (Sachbeschädigung)

In der Nacht zu Sonntag wurde von unbekannten Tätern auf der Grundstücksmauer eines Einfamilienhauses in der Friedrichstraße der Schriftzug „HALLO WEEN“ aufgebracht. Der oder die unbekannten Täter verwendeten rote Sprühfarbe um den Schriftzug auf der gelben Wand zu platzieren. Diese Beschädigung ist nur mit hohem Auffand zu beseitigen du stellt daher eine Sachbeschädigung dar. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen, die Ermittlungen dauern an.

Zeugen richten ihre Hinweise bitte an die Polizei des Salzlandkreises. Wir sind telefonisch unter 03471-3790, erreichbar.

 

Aschersleben   (Fahrraddiebstahl)

Am Montag wurde von unbekannten Tätern ein Herren-Trekking-Rad der Marke GIANT entwendet. Der Eigentümer hatte das Rad, gegen 07:50 Uhr, nahe seiner Arbeitsstelle, Tie 25-27, abgestellt und mit einem Zylinderkabelschloss gegen die unbefugte Nutzung oder Diebstahl gesichert. Als er das Rad gegen 15:55 Uhr wieder nutzen wollte, war es verschwunden. Seither fehlt vom Rad und dem Schloss jede Spur. Die Fahndung wurde eingeleitet.

Ein weiteres Rad der Marke GIANT, Tourer CS 1, Farbe kobaltblau, wurde am Montag, um die Mittagszeit entwendet. Der Eigentümer hatte das Rad auf einem Hofgrundstück Auf dem Graben abgestellt und mit einem Seilschloss gesichert. Die mögliche Tatzeit liegt zwischen 13:00 und 14:00 Uhr. Das durchtrennte Seilschloss befand sich noch am Tatort.

Im Pfeilergraben wurde von unbekannten Tätern ein vor dem Eingang, im Fahrradständer abgestelltes Herrentrekkingrad, Grau, der Marke PEGASUS entwendet. Die wahrscheinliche Tatzeit auf den Montag, zwischen 11:00 und 14:00 Uhr eingegrenzt werden. Das Rad war mit einem Zylinderkabelschloss zwischen Hinterrad und Rahmen gesichert. Vom Schloss fehlt ebenfalls jede Spur.

Ein viertes Rad wurde am Montagabend in der Nähe des Rondells am Dr.-Wilhelm-Külz-Platz entwendet. Das weiße Damen-Trekkingrad der Marke McKenzie, wurde gegen 17:50 Uhr im Fahrradständer am Rondell abgestellt und mit einem Spiralschloss gesichert. Nach Ende der dortigen Veranstaltung gegen 20:00 Uhr, war das Rad verschwunden.

Hinweise zur Tat, dem vermeintlichen Täter oder dem Verbleib der Räder nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Bernburg   (Einbruchsdiebstahl)

In der Nacht zu Dienstag drangen unbekannte Täter in einen Baucontainer in der Kopernikusstraße ein. Nachdem sie die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatten, wurde der Baucontainer durchsucht. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde ein Koffer mit Kennzeichnungen für Ausgrabungsstücke (Zahlen und Buchstaben) entwendet.

Hinweise zur Tat, dem vermeintlichen Täter oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben   (Einbruchsdiebstahl)

Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum zwischen Sonntagmorgen 09:30 und Dienstagmorgen 09:45 Uhr vom Grundstück eines Steinmetzes in der Schmidtmannstraße mehrere Granitplatten und einen Grabstein. Sie bogen den Zaun der Grundstücksumfriedung nach oben und verschafften sich so offenbar Zutritt zum Ausstellungsgelände. Anschließend wurden 3 Platten (30 x40 cm), 5 Platte (40x50 cm) und ein Grabstein (ungraviert 45x65 cm) entwendet. Dem Steinmetz entstand nach eigenen Angaben ein wirtschaftlicher Schaden von 3000.-€

Hinweise zur Tat, dem vermeintlichen Täter oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

K1295 nahe Welsleben   (Unfall mit Personenschaden)

Am Dienstagmorgen, gegen 04:35 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße 1295, Fahrtrichtung B246a, ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen befuhr ein Kleintransporter die Kreisstraße aus Richtung Schönebeck kommend, in Richtung B246a. Aus bisher ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Fahrer (m/39) und Beifahrer (m/46) wurden dabei schwer verletzt in zwei Kliniken der Stadt Magdeburg verbracht. Die Ermittlungen dauern an.

 

Wolmirsleben   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 16:00 und 20:00 Uhr, an der Chaussee, Fahrtrichtung Egeln, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 469 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 19 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 16 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 3 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 78 km/h gemessen.

 

Calbe   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:30 und 12:00 Uhr, an der Schloßstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. 469 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 12 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 49 km/h gemessen.

 

Löderburg   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:45 und 12:15 Uhr, an der Breiten Straße, Fahrtrichtung Staßfurter Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. 165 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 15 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 12 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 51 km/h gemessen.