Aktuelle Polizei News SLK vom Donnerstag

Staßfurt   (Einbruchsdiebstahl)

 

Unbekannte Täter drangen in der Nacht zu Donnerstag in eine entstehende Solarfirma in der Straße der Elektronik ein. Sie durchtrennten den Zaun und verschafften sich Zugang zum Grundstück. Anschließend wurden offenbar zielgerichtet mehrere Kabeltrommeln (150 m 5x50mm²) zusammengetragen. Anhand der vorgefundenen Spurenlage ist davon auszugehen, dass die Kupferkabel anschließend abgerollt und auf eine transportable Länge geschnitten wurden. Durch die Öffnung wurden die Stücke dann auf ein Fahrzeug verladen. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, dem Transportfahrzeug oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Aschersleben   (Kennzeichendiebstahl)

 

Am Mittwochnachmittag entwendeten unbekannte Täter die beiden amtlichen Kennzeichen SLK-TS 970. Der Besitzer hatte den Opel, gegen 12:10 Uhr auf dem Parkplatz an der Bahnanlage im Seegraben abgestellt. Als er das Fahrzeug gegen 22:10 Uhr wieder in Betrieb nahm, bemerkte er den Diebstahl der beiden amtlichen Kennzeichen. Die Halterungen wurden beim Diebstahl nicht beschädigt. Polizeilich wurde bisher keine anderweitige Verwendung der Kennzeichen bekannt. Die Fahndung wurde eingeleitet.

 

Aschersleben   (Fahrraddiebstahl)

 

Auf dem kleinen Parkplatz des Edeka-Marktes in der Geschwister-Scholl-Straße, haben unbekannte Täter am Donnerstag ein Elektrobike (26 Zoll, E 100) entwendet. Die 63-jährige Eigentümerin hatte das Rad am Donnerstagmorgen, gegen 09:15 Uhr an dem Container im Bereich des Seiteneingangs aus Richtung Ballhaus, abgestellt und mit einem Zylinderkabelschloss gesichert. Als sie nach 5 Minuten wieder zum Abstellort kam, hatten die unbekannten Täter das Schloss offenbar schon geknackt und das Rad abtransportiert. Die Fahndung wurde eingeleitet. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Rades nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben   (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

 

Am Mittwochabend, gegen 19:30 Uhr, kontrollierte die Polizei den Fahrer eines Kleintransporters. Nachdem der Mann anfänglich die Haltesignale der Polizei missachtete, konnte er wenig später in der Lindenstraße gestellt werden. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und die beiden am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen ungültig waren. Die Weiterfahrt wurde untersagt, die Kennzeichen eingezogen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der 36-jährige Ascherslebener muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und dem verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Wie er an die beiden roten Überführungskennzeichen gelangte wird ebenfalls geprüft.

 

Löderburg   (Unfall unter Einwirkung von Alkohol)

 

Am Mittwochabend, gegen 20:00 Uhr, kam es auf der Thiestraße zu einem Unfall mit einem Kleintransporter. Der Fahrer war mit dem VW in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und blieb im Straßengraben stecken. Bei der Überprüfung wurde beim 42-jährigen Fahrer Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 1,97 Promille. Das Fahrzeug wurde durch einen Bergungsdienst abgeschleppt, da es ein Rad verloren hatte. Der Mann begleitete die Beamten zum Polizeirevier, wo eine Blutprobenentnahme realisiert wurde. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

 

Calbe   (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 16:45 und 20:15 Uhr, an der Karl-Marx-Straße, Fahrtrichtung Eisenwerkstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. 204 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 17 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 16 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 55 km/h gemessen.

 

Könnern   (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 15:00 und 20:00 Uhr, in der Großen Freiheit, Fahrtrichtung Zentrum, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. 682 Fahrzeuge passierten im Messzeitraum die Messstelle. Es wurden 10 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 10 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 66 km/h gemessen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0