Polizei NEWS Salzlandkreis aus Silvesternacht

Salzlandkreis (Sachbeschädigungen durch Böller)

Am 31.12. sowie 01.01. wurden der Polizei mehrere Sachbeschädigungen durch Böller angezeigt.

 

Schönebeck, Bahnhofstraße – Briefkasten, Schönebeck, Stadionstraße – Lichtzeichenanlage, Aschersleben, Bahnhof – Süßwarenautomat, Hecklingen, Netto-Markt – Schaufensterscheibe, Frose, Bahnhofstraße – Briefkasten, Egeln, Markt – Zigarettenautomat, Calbe, Marie-Scheele-Str. – Briefkasten, Staßfurt, Finanzamt – Briefkasten.

 

Zeugen, die Angaben zu den Sachbeschädigungen machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Salzlandkreis, Tel. 03471/3790 zu melden.

Aschersleben (Balkonbrand)

Wahrscheinlich durch ein verirrtes Feuerwerk zum Jahreswechsel, welches durch eine Personengruppe vor dem Wohnblock abgebrannt wurde, gerieten auf einem Balkon in der Richard-Lehmann-Straße Tisch, Stühle und andere Gegenstände in Brand. Durch den Brand wurde auch ein Fenster erheblich beschädigt. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

 

Calbe (Garageneinbruch)

In der Zeit vom 30.12.2015, 17:00Uhr bis 31.12.2015, 13:00Uhr brachen unbekannte Täter in der Arnstedtstraße in eine Garage ein und entwendeten eine komplette Angelausrüstung.

 

Aschersleben (Verkehrsunfall mit verletztem Fußgänger)

Am Silvesterabend gegen 18:45Uhr ging ein 58-jähriger, welcher dunkel gekleidet war, zu Fuß auf der L85 zwischen Hoym und Aschersleben. Er benutzte dabei den rechten Fahrbahnrand. Eine 18-jährige VW-Fahrerin, welche in Richtung Aschersleben fuhr, bemerkte ihn zu spät und berührte ihn beim Vorbeifahren mit dem rechten Außenspiegel. Der Fußgänger stürzte und verletzte sich dabei so schwer, dass er stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste.

 

Aschersleben (Verkehrsunfall mit verletztem Fußgänger)

In der Silvesternacht gegen 01:40Uhr kam es an der Einmündung Markt / Breite Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger von einem Pkw OPEL erfasst und verletzt wurde. Der stark alkoholisierte Fußgänger wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

 

Aschersleben (Verkehrsunfall)

Fünf Minuten vor dem Jahreswechsel befuhr eine 27-Jährige mit einem Pkw Skoda die Weststraße. In einer Kurve kam sie von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Fahrerin blieb unverletzt, am Pkw entstand jedoch Totalschaden.

 

Kleinmühlingen (Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen)

Am 31.12.2015 gegen 01:05Uhr befuhr eine 31-Jährige Magdeburgerin mit ihrem Pkw OPEL die L65 von Schönebeck in Richtung Calbe. Ca. 500m hinter dem Abzweig Kleinmühlingen kam sie ins Schleudern und fuhr gegen die Leitplanke. Dabei wurden die Fahrerin sowie der 27-jährige Beifahrer verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus verbracht. Die Fahrerin gab an, dass sie ein Tier auf der Fahrbahn sah und diesem ausweichen wollte.

 

Schönebeck (Trunkenheitsfahrt)

Am 01.01.2016, 04:23Uhr wurde in der Magdeburger Straße ein Pkw-Fahrer kontrolliert. Bei dem 23-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von 1,7 Promille festgestellt. Nach einer Blutprobenentnahme wurde er wieder entlassen.

 

Hoym (Brand einer Heizungsanlage)

Für die Feuerwehren der Stadt Seeland endete das Jahr 2015 mit einem Einsatz in der Firma Pressmetall GmbH. Gegen 09:30Uhr kam es zu einer Explosion einer Heizungsanlage auf dem Dach der Produktionshalle. Der Brand konnte durch die Feuerwehr relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass größere Schäden an der Halle selbst verhindert werden konnten. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit 60 Einsatzkräften und 17 Fahrzeugen am Einsatzort. Zur Ursachenermittlung wird die Kriminalpolizei den Brandort untersuchen.

 

Plötzky (Brand im Ferienpark „Kleiner Waldsee“)

Am Neujahrsmorgen gegen 05:15Uhr brach aus bisher unbekannter Ursache ein Feuer im Pferdestall des Ferienparks „Kleiner Waldsee“ aus. Das ca. 20x50Meter große Gebäude wurde durch das Feuer zerstört. Die im Stall untergebrachten Tiere – 2 Pferde, 2 Esel, 6 Ponys sowie mehrere Kaninchen – kamen bei dem Feuer um. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit 34 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen am Einsatzort. Zur Ursachenermittlung wird die Kriminalpolizei den Brandort untersuchen. Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen zur Brandausbruchszeit in der Nähe des Pferdestalls gesehen haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Salzlandkreis, Tel. 03471/3790 zu melden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0