Polizei Nachrichten SLK vom Sonntag

Bernburg, 15.01.2016 11:05 Uhr

Die Bernburger Polizei kam am Freitagmittag in dem derzeit als Flüchtlingsunterkunft genutzten Parkhotels zum Einsatz. Hier hatten Bewohner eine Glasvitrine, die der Aufbewahrung eines Schlüssels zu einer Brandschutztür dient, zerstört und diesen entwendet. Außerdem betätigten sie missbräuchlich zwei Feuerlöscher und besprühten damit den Flurbereich. Die Ermittlungen zur Identifizierung der Täter dauern noch an.

 

Bernburg, 16.01.2016 04:30 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Schaufensterscheibe des Taschengeldshops in der Lindenstraße beschädigt. Mit einem unbekannten Schlagwerkzeug wurde mehrfach auf die Scheibe eingeschlagen, sodass diese splitterte. Aus der Auslage konnte jedoch nichts entwendet werden.

Kleinmühlingen, 15.01.2016 05:45 – 18:15 Uhr

Unbekannte Täter versuchten während der Abwesenheit der Bewohner in ein Einfamilienhaus in der Karl-Marx-Straße einzudringen. Hierzu nutzten sie ein Hebelwerkzeug, um die Hauseingangstür gewaltsam öffnen zu können. Ein Eindringen in die Innenräume gelang ihnen jedoch nicht.

 

Staßfurt, 15. – 16.01.2016

Die Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Hohenerxlebener Straße musste zu Arbeitsbeginn feststellen, dass unbekannte Täter mit Hilfe einer Leiter die Umzäunung des Leergutlagers überstiegen und von der Freifläche circa 1000 PET-Mehrwegflaschen entwendet hatten.

 

Egeln, 15.01.2016 16:45 Uhr

Ein 20-Jähriger war mit seinem PKW Skoda auf der B 81 in Richtung Magdeburg unterwegs. An der Kreuzung zur B 180 wechselte die Ampelphase von „grün“ auf „gelb“ und er bremste sein Fahrzeug ab. Der sich im Nachfolgeverkehr befindliche 45-Jährige Fahrer eines PKW Seat Ibiza bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Skoda auf. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf circa 16.000 Euro. Der 24jährige Beifahrer im Skoda wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und musste ambulant in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt werden.

 

Aschersleben, 15.01.2016 14:15 Uhr

Die Vorfahrt einer Radfahrerin missachtete ein 24jähriger Ascherslebener, der mit seinem PKW Seat von der Halberstädter Straße aus nach rechts in den Hellgraben einbog. Die 47-Jährige wurde von dem Fahrzeug erfasst und kam zu Fall, wodurch sie sich leichte Verletzungen zuzog. An ihrem Fahrrad entstand ein Schaden von circa 50 Euro. Die Beschädigung am PKW wurde auf etwa 300 Euro geschätzt.

 

Staßfurt, 16.01.2016 12:05 Uhr

Ein 16jähriger Staßfurter befuhr mit seinem Kleinkraftrad die Lehrter Straße in Richtung Hecklinger Straße, als, ohne die Vorfahrt des Kleinkraftrades zu beachten, ein PKW Pick-up vom Parkplatz des dortigen KIK-Marktes in die Lehrter Straße einfuhr. Der Fahrer des Zweirades musste eine Gefahrenbremsung einleiten, da nur so eine Kollision verhindert werden konnte. Dabei stürzte der 16-Jährige. Er sowie seine 19jährige Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen. Die Schadenshöhe am Kleinkraftrad beträgt 200 Euro. Der Fahrer des Pick-ups verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Die Polizei im Salzlandkreis bittet in diesem Zusammenhang unter der Rufnummer 03471/3790 um Zeugenhinweise.

 

Plötzky, 16.01.2016 18:00 Uhr

Eine Mitarbeiterin der Gemeinde Plötzky verletzte sich am frühen Samstagabend bei der Ausübung des Winterdienstes. In der Salzstraße musste sie kurz den Schneepflug stoppen, um den Salzstreuer zuzuschalten. Beim Aussteigen aus der Führerkabine geriet sie ins Straucheln und stürzte. Eben in diesem Moment kam der Schneepflug ins Rollen und begrub ein Bein der 62-Jährigen unter sich. Durch Rettungskräfte konnte sie geborgen werden. Sie musste zur medizinischen Erstversorgung in ein nahegelgenes Krankenhaus verbracht werden.

 

Schönebeck, 17.01.2016 00:45 Uhr

Den Beamten des Revierkommissariats Schönebeck fiel in der Tischlerstraße ein PKW Volvo ohne Licht auf, dessen Fahrer außerdem eine unsichere Fahrweise an den Tag legte. Bei der Kontrolle des Fahrzeugführers stellte sich schnell heraus, dass dieser unter Alkoholeinfluss steht. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Vorwert von 1,71 Promille. Der 56jährige Schönebecker musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen. Des Weiteren wurde sein Führerschein einbehalten.

 

Bernburg, 17.01.2016 08:15 Uhr

Eine 31jährige Bernburgerin war mit ihrem PKW Mitsubishi im Teichweg unterwegs, als sie in eine Polizeikontrolle geriet. Dabei bemerkten die Beamten, dass die Fahrzeugführerin vor Fahrtantritt eine nicht ganz unerhebliche Menge alkoholischer Getränke zu sich genommen haben muss. Ein durchgeführter Vortest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Tina aus BBG (Sonntag, 17 Januar 2016 20:08)

    "Zur Situation Parkhotel"
    Wer kann schon diese Handlungen vorgenommen haben?
    Wenn es die Flüchtlinge waren, dann haben diese in meinen Augen kein Bleiberecht. Und wenn sich diese nicht ermitteln lassen, dann müssen eben alle gehen. Menschen, die sich nicht unseren Werten und Normen anpassen wollen, sollten wir nicht in unserem Land dulden.
    Die Kriminalität nimmt immer noch zu und die Gefängnisse sind von unseren straffällig gewordenen Mitmenschen, die man nicht einfach irgendwo abschieben können, voll, leider.
    Das Parkhotel zur Flüchtlingsunterkunft zu machen war ein Fehler und kann nun abgeschrieben werden.

    Es sei hier ausdrücklich gesagt, dass ich nicht gegen Asyl suchende bin und der Meinung, dass jeder Mensch ein Recht hat, in Frieden zu leben und wer wirklich aus der Not heraus sein Land verlassen musste, der sollte dankbar sein, in unserem Land aufgenommen zu werden.

  • #2

    Lisa aus BBG (Montag, 18 Januar 2016 11:08)

    Das das Parkhotel durch die Flüchtlinge runter gewirtschaftet wird stand doch schon vorher fest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die Gemeinschaftsräume und sanitären Anlagen sauber halten. Da wird sich Keiner für verantwortlich fühlen. Wahrscheinlich macht dort auch noch eine Bernburger Reinigungsfirma sauber und wir Steuerzahler finanzieren das Ganze. Meine Wohnung muss ich auch alleine sauber halten und das nach der Arbeit und den Kindern.

  • #3

    Maike aus BBG (Montag, 18 Januar 2016 13:11)

    Zum Thema Parkhotel...
    Eigentlich ist es egal ob es um das Parkhotel in BBG oder um irgendeine andere Unterkunft geht, welche "Flüchtlingen" zur Verfügung gestellt wird.. Ich finde es UNMÖGLICH wie sich diese Menschen benehmen.. da verlangen die eine menschenwürdige Unterbringung und dann benehmen die sich wie Tiere und machen alles kaputt und dreckig.. 90% von den sogenannten Flüchtlingen sind doch noch nicht einmal dankbar hier aufgenommen zu sein..
    Und da brauch mir auch keine kommen mit , die haben eine andere Mentalität.. so ein Quatsch.. ich kann mir nicht vorstellen das die so dreckig und unachtsam mit ihren eigenen 4 Wänden in ihrem Land so umgegangen sind..