Die Entwicklung des regionalen Arbeitsmarktes im Januar 2016

„Erwartungsgemäß ist die Arbeitslosigkeit saison- und witterungsbedingt im Januar angestiegen.“, berichtet Raik Ertelt, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Bernburg. „Die jährlich wiederkehrende Frühjahrsbelebung lässt allerdings weitere Erfolge auf dem Arbeitsmarkt erwarten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnten in nahezu allen Bereichen die Arbeitslosenzahlen gesenkt werden.“

Gesamtentwicklung

 

  • Im Berichtsmonat Januar sind im Salzlandkreis insgesamt 12.255 Personen arbeitslos gemeldet, 927 (8,2 Prozent) mehr als im Dezember und 1.507 (11,0 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.
  • Die Arbeitslosenquote ist mit 12,2 Prozent um 0,9 Prozentpunkte höher als im Vormonat. Sie liegt 1,3 Prozentpunkte unter dem Wert von Januar 2015.
  • Der Arbeitslosenbestand der Jüngeren (15 bis unter 25 Jahre) beträgt 436 Personen und ist um 10,4 Prozent (41 Personen) gegenüber dem Vormonat gestiegen. Gegenüber Januar 2015 sank der Bestand um 15,5 Prozent (80 Personen).
  • Der Bestand an Arbeitslosen von 50 Jahren und älter liegt bei 4.943 Personen und stieg damit um 6,4 Prozent (297 Personen) gegenüber dem Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat reduzierte sich der Bestand um 670 Personen (11,9 Prozent).
  • Darunter sind im Januar 2.776 Personen älter als 55 Jahre arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Zuwachs um 163 Personen (6,2 Prozent) und gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang um 401 Personen (12,6 Prozent).
  • 3.797 Menschen sind im Januar langzeitarbeitslos (Arbeitslosigkeit von einem Jahr oder länger) im Salzlandkreis gemeldet. Das sind 442 Personen weniger gegenüber dem Vorjahresmonat.
  • Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Bernburg wurden im zurückliegenden Monat 256 offene Stellen gemeldet. Gegenüber dem Vormonat Dezember ist das ein leichter Zugang um 4 Stellen. Jobsuchenden standen im Agenturbezirk insgesamt 1.169 freie Stellen zur Verfügung, 56 Arbeitsstellen weniger als im Dezember. Seit Jahresbeginn wurden 256 Arbeitsstellen gemeldet.

 

 

Dynamik auf dem Arbeitsmarkt

 

Im Berichtsmonat Januar meldeten sich 2.946 Personen neu oder erneut arbeitslos. Das waren 76 Personen (2,6 Prozent) mehr als im Dezember 2015 und 453 Personen (13,3 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Ihnen standen 2.011 Abgänge aus Arbeitslosigkeit gegenüber. Das sind 20 Personen (1,0 Prozent) weniger als im Vormonat und 21 Personen (1,1 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Im Berichtsmonat meldeten sich 1.639 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 360 (18,0 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten im vergangenen Monat 707 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 62 (8,1 Prozent) weniger als im Januar 2015.

 

Arbeitsmarktsituation in den Regionen

 

Im Dezember lag die Spanne der Arbeitslosenquote im Salzlandkreis zwischen 11,1 Prozent (Geschäftsstelle Bernburg) und 14,5 Prozent (Geschäftsstelle Aschersleben).

 

Für die einzelnen Regionen ergibt sich folgender Überblick:

 

Region Bernburg:

 

In der Stadt Bernburg und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im Januar 220 Personen mehr gemeldet (3.344 Personen). Das sind 514 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 11,1 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 12,7 Prozent. Dabei meldeten sich 801 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 133 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 575 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+6). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um 42 Stellen auf 258 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Bestand an Arbeitsstellen um 7 erhöht. Arbeitgeber meldeten im Januar 63 neue Arbeitsstellen, 21 weniger als vor einem Jahr.

 

Region Schönebeck:

 

In der Stadt Schönebeck und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im Januar 271 Personen mehr gemeldet (3.221 Personen). Das sind 250 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 11,2 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 11,9 Prozent. Dabei meldeten sich 884 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 158 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 610 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+12). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um 12 Stellen auf 498 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 130 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Januar 123 neue Arbeitsstellen, 52 mehr als vor einem Jahr.

 

Region Aschersleben:

 

In der Stadt Aschersleben und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im Januar 148 Personen mehr gemeldet (2.601 Personen). Das sind 341 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 14,5 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 15,8 Prozent. Dabei meldeten sich 517 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 105 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 376 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+17). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um 15 Stellen auf 243 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 45 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Januar 36 neue Arbeitsstellen, 12 mehr als vor einem Jahr.

 

Region Staßfurt:

 

In Staßfurt und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat haben sich im Januar 288 Personen mehr gemeldet (3.089 Personen). Das sind 402 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 13,2 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 15,0 Prozent. Dabei meldeten sich 744 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 57 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 450 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-14). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um 11 Stellen auf 170 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 33 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Januar 34 neue Arbeitsstellen, 9 mehr als vor einem Jahr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0