Do

25

Feb

2016

Mitarbeitergewinnung bei Firma EXTE in Nienburg

Wie läuft die Gewinnung von Auszubildenden im Salzlandkreis bei der Firma EXTE in Nienburg? Das hinterfragten Landrat Markus Bauer und Thomas Holz, Leiter der Agentur für Arbeit Bernburg vor Ort!

 


Landrat Markus Bauer und Thomas Holz, Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit Bernburg informierten sich am Mittwoch bei der Firma EXTE in Nienburg über die Auszubildendengewinnung im Salzlandkreis. Im Gespräch mit dem Geschäftsführer der EXTE GmbH Arn Friedl, Matthias Kusmierek, Verkaufsleiter und Ausbilder sowie Hr. Burghold, Produktionsleiter und Ausbilder im 175 Mitarbeiter starken Betrieb wurde das Anliegen erörtert, wie junge Menschen durch qualifizierte Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu halten sind und wie so der Wirtschaftsstandort Salzlandkreis gefördert werden kann.

 

Die Firma EXTE GmbH produziert vorrangig Abstandhalter für den Betonbau und Produkte im Rolladenbau aus Kunststoff, Metall und Beton. Exportiert wird über den Handel in die ganze Welt, ein Lieferant, viele Produkte. Der Vorteil den Unternehmen ist es, komplette LKW Ladungen zu liefern, da der Händler bei einem Lieferanten aus eigener Produktion alles bestellen kann.

 

In Sachen Ausbildung setzt Geschäftsführer Arn Friedl in erster Linie auf Mitarbeiter, die sich für das Unternehmen begeistern. In der Produktion hängen schwarze Bretter, auf welchen die aktuellen Stellen angezeigt werden. Auch werden Auszubildenden beispielsweise Fahrt- oder Übernachtungskosten zur Berufsschule ersetzt oder Mitarbeiter am Unternehmenserfolg beteiligt. Gut ein drittel der Mitarbeiter sind ehemalige Auszubildende, welche im Versand oder im kaufmännischen Bereich tätig sind.

Eine enge Zusammenarbeit mit der Kommunalpolitik und der Agentur für Arbeit soll dem Unternehmen Exte helfen, junge Menschen in der Region zu binden. In Anbetracht der demographischen Entwicklung müssen sich Unternehmen auf die Mitarbeitergewinnung rechtzeitig einstellen, denn immer noch ziehen viele junge Menschen aus der Region weg, die eigentlich so viele exzellente Zukunfts-Chancen bietet, sagte Thomas Holz, Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit Bernburg.

 

Es geht manchmal gar nicht so sehr um Detailfakten, sondern viel mehr um Faszination. Das lässt sich aber vielleicht nicht immer über Schrift rüber bringen oder über so einen grauen Kasten den man da sieht, sondern bei den unterschiedlichen Unternehmen die produzieren ist pralles Leben dahinter, sprüht Holz vor Begeisterung.

 

Deshalb ist auch eine breite Aufstellung in der Mitarbeiter- und Auszubildendensuche wichtig. Dazu gehören Messen wie die Berufsfindungsmesse, bei der in der letzten Woche über 900 Teilnehmer gezählt wurden, Aber auch regelmäßige Präsens in den Schulen, bei Sprechtagen der Berufsschulen vor Ort und der der Austausch mit den Lehrer ist notwendig. Man kann Stolz auf die Lehrer in der Region sein, begeisterte Lehrer die mit Herzblut Schüler durch Kreativität und Heimatverbundenheit Werte für die Region vermitteln.

 

Es ist nicht immer leicht, Azubis für technische Berufe zu finden. Rund 10 Bewerber kommen für eine Stelle in Frage, dabei spielen die Anforderungen in Mathematik und technisches Interesse eine wichtige Rolle. "Es lohnt sich nicht, einen Azubi zu nehmen und zu hoffen, der wird sich noch bessern. Wir müssen nicht ausbilden, wenn wir aber im Gespräch mit dem passenden Bewerber sind und merken, das man zueinander passt, dann kämpfen wir auch um den Bewerber. Es ist da wirklich ein Wettbewerb um die besten Köpfe da.", so Arn Friedl.

"Viele Unternehmen, gerade da wo auch Geld verdient wird, in der Folge natürlich auch vom Personal, liegen ein bisschen abgelegen, also nicht immer alles in der Fußgängerzone, da muss man sich mal auf den Weg machen..., aber dieser Weg lohnt sich", meinte Thomas Holz und verwies dabei auf den Tag der Berufe am 09. März.

Am Nachmittag des 9. März öffnen zum inzwischen 9. Mal Unternehmen in Sachsen-Anhalt und Thüringen ihre Tore, um Schülern ab der 7. Klasse einen Einblick in lokale Ausbildungsmöglichkeiten zu geben. Im Salzlandkreis sind es 50 Betriebe, die Jugendliche einladen, sich ein realistisches Bild zu den verschiedensten Ausbildungsberufen zu machen.

 

„Ein stabiles Haus braucht ein solides Fundament – das Fundament für eine sichere berufliche Zukunft sind verlässliche Informationen zu lokalen Perspektiven und Möglichkeiten.“ erklärt Thomas Holz, Chef der Arbeitsagentur im Salzlandkreis. „Nirgendwo erhält man diese besser als direkt bei und von den Arbeitgebern der Region.“

 

Die Anmeldung zum Tag der Berufe ist ganz problemlos online über Smartphone oder den heimischen PC möglich: einfach die Seite www.tagderberufe.de öffnen, den Salzlandkreis auswählen und nach Interessen - oder für Fortgeschrittene - nach Berufen suchen, unter den vorgeschlagenen Arbeitgebern einen passenden aussuchen und mit wenigen Angaben zur Person anmelden. Die Bestätigungsmail erhält man sofort an die angegebene Mailadresse und weiß so nach wenigen Sekunden wann und wo genau man sich am 9. März mit dem jeweiligen Arbeitgeber trifft. 

Bestehorns Markt Gartencenter

Frühlingserwachen im Bestehorns Markt Gartencenter http://www.bbglive.de/2016/02/02/fr%C3%BChlingserwachen-im-bestehorns-markt-gartencenter/

Posted by BBG LIVE on Dienstag, 2. Februar 2016



Hochschule Anhalt feiert Klosterweihnacht (Sa, 10 Dez 2016)
>> mehr lesen

Mitarbeiter der Serumwerk Bernburg AG feierten Weihnacht (Sa, 10 Dez 2016)
>> mehr lesen

Festliches Adventskonzert mit Michael Hirte in Staßfurt (Mi, 07 Dez 2016)
>> mehr lesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0