Polizei News Salzlandkreis vom Donnerstag

Bernburg: Laptop aus Büro geklaut,  Hakenkreuzschmiererei am Kirschberg, Sachbeschädigung an 29 Wahlplakaten

Aschersleben: Sachbeschädigung

Staßfurt: Diebstahl aus Kraftfahrzeugen

Schönebeck: Fahren ohne Fahrerlaubnis

 


Hoym   (Diebstahl)

Am Mittwoch wurde in einem Supermarkt in der Nachterstedter Straße vom Einkaufswagen einer 65-jährigen Frau der Stoffbeutel entwendet. Die Frau war gegen 11:00 Uhr im E-Neukauf unterwegs und hatte den Stoffbeutel am Einkaufswagen. Im Beutel befand sich unter anderem die Geldbörse der Frau. Am Blumenstand des Marktes kümmerte sie sich um eine Topfpflanze und stellte diese wenig später in den Wagen. Als sie dann weiteging und am Gemüsestand angekommen war, bemerkte sie, dass der Stoffbeutel fehlte. Der oder die unbekannten Täter müssten den Stoffbeutel auf Höhe des Blumenstandes entwendet haben. Hinweise zu den Tätern konnten bisher nicht erlangt werden. Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei des Salzlandkreises. Wir sind auch telefonisch unter 03471-3790, zu erreichen.

 

Aschersleben   (Sachbeschädigung)

Am Mittwochabend, gegen 20:55 Uhr, wurde von zwei unbekannten männlichen Jugendlichen, im Bonifatiuskirchhof eine Fensterscheibe beschädigt. Laut Zeugenaussagen sollen die beiden Tatverdächtigen gegen mehrere Rollladen geschlagen haben und anschließend mit einem Stein oder einer Bierflasche die Scheibe eines Geschäfts beschädigt haben. Sie entfernten sich unerkannt. Eine Personenbeschreibung konnte vor Ort nicht erlangt werden. Hinweise zur Tat oder den vermeintlichen Tätern nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Bernburg   (Sachbeschädigung an Wahlplakaten)

Durch unbekannte Täter wurden am späten Mittwochabend mehrere Wahlplakate zerstört. Durch Zeugen wurden Jugendliche bei der Tat beobachtet, eine detaillierte Beschreibung konnte allerdings nicht gegeben werden. Die Beamten folgten der Spur der Verwüstung durch die Annenstraße, Nienburger Straße, Breite Straße bis hin zur Magdeburger Straße und mussten dabei weitere Beschädigungen (insgesamt 29 Plakate) feststellen. Neben den Beschädigungen konnten aber auch drei Personen (1x männlich und zweimal weiblich) mit einem Bierkasten als Reisegepäck festgestellt und kontrolliert werden. Nach erfolgtem Tatvorwurf wurde eine Tatbeteiligung allerdings bestritten, die Ermittlungen dauern an.

 

Staßfurt   (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

In der Nacht zu Donnerstag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zur Werkzeugkiste eines Baufahrzeuges, welches im Bereich der Hecklinger Straße abgestellt war. Die stabile Werkzeugkiste war auf der Ladefläche des Fahrzeuges angebracht und mit zwei Vorhängeschlössern gesichert. Die Täter durchtrennten die Verriegelungen und entwendeten zwei große Trennschleifer, einen kleinen Trennschleifer, zwei Akkuschrauber, eine Kapp- und Gehrungssäge und einen Drucktacker. Anschließend entfernten sie sich in unbekannter Richtung vom Tatort. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Bernburg   (Einbruchsdiebstahl / illegale Graffitis)

In der Nacht zu Donnerstag drangen unbekannte Täter in ein Bildungszentrum in der Dr.-John-Rittmeister-Straße ein. Sie öffneten gewaltsam die metallverstärkte Tür zum Eingangsbereich. Anschließend verschafften sie sich im Inneren Zutritt zu einem Materiallager und entwendeten ein Hebelwerkzeug, mit welchem sie sich dann an der Bürotür zu schaffen machten. Die Bürotür wurde durch die Gewalteinwirkung komplett zerstört. Aus dem Büro entwendeten die Täter einen 17 Zoll Laptop und verschwanden unerkannt vom Tatort. Während der Tatortaufnahme stellten die ermittelnden Beamten an der Grundstücksumfriedung des Objektes, Ecke Kirschberg, ein Hakenkreuz (30x30 cm) fest. Ein weiteres (60x60cm) wurde von Unbekannten auf der Fahrbahn (30x30cm) aufgesprüht. Verwendet wurde Neon rote Sprühfarbe. Ob ein Tatzusammenhang besteht ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden eingeleitet und dauern an. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Einbruch oder der Sachbeschädigung geben können, melden sich bitte bei der Polizei des Salzlandkreises, wir sind auch telefonisch unter 03471-3790, erreichbar.

 

Schönebeck   (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Am Mittwochnachmittag kontrollierte die Polizei im Schwarzen Weg den 31-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrades. Er gab den Beamten zu verstehen, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und für das Mofa auch keine benötigt wird. Eine Pflichtversicherung sollte laut Kennzeichen zwar vorhanden sein, konnte aber nicht verifiziert werden. Am Fahrzeug war nur noch die Hälfte der ursprünglichen Fahrgestellnummer zu erkennen, eine aktuelle Versicherungsbescheinigung konnte nicht vorgewiesen werden. Aufgrund der vielen Unstimmigkeiten wurde das Fahrzeug, welches der 31-jährige am Vortag gekauft hatte, sichergestellt. Er will im Verlaufe des heutigen Tages alle notwendigen Unterlagen zum Fahrzeug nachreichen und so hoffentlich Licht ins Dunkel bringen. Dann kann auch geklärt werden, ob das Fahrzeug als Mofa, gedrosselt bis 25 km/h, gilt oder nicht, ein Teilegutachten (elektronische Mofadrossel) sollte das belegen. Der Tatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis bleibt aber in einem Ermittlungsverfahren zu prüfen, da er zum Zeitpunkt der Feststellung einen Sozius transportierte, was mit einem Mofa (ohne Fahrerlaubnis) nicht zulässig ist.

 

Hoym   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 08:00 und 10:00 Uhr, an der Reinstedter Straße, in Fahrtrichtung Reinstedt, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 92 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 9 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 9 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 70 km/h gemessen.

 

Bernburg   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 10:00 und 11:30 Uhr, an der Dr.-John-Rittmeister-Straße, in Fahrtrichtung Hallesche Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum passierten 276 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 21 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 21 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 50 km/h gemessen.






Kommentar schreiben

Kommentare: 0