Polizeiliche Kriminalitätsstatistik Salzlandkreis 2015

12.287 registrierte Straftaten im Salzlandkreis, dies bedeutet ein Anstieg um 479 Straftaten gegenüber dem Vorjahr. Insbesondere Diebstahl- und Vermögensdelikte sind stark gestiegen.


Am Freitag wurde auf dem Polizeirevier des Salzlandkreises in Bernburg die aktuelle Kriminalitätsstatistik 2015 vorgestelt. Danach sind im vergangenen Jahr im Salzlandkreis insgesamt 12.287 Straftaten registriert worden. Gegenüber dem Jahr 2014 bedeutet das einen Anstieg um 479 Straftaten.

 

Kriminaloberrat Steffen Kuse, Leiter des Salzlandreviers Kriminaloberrates.Kriminaloberrates. Die sogenannte Kriminalitätshäufigkeitszahl mit 6.559 bescheinigt im Salzlandkreis ein relativ sicheres Leben. Diese Zahl setzt die Straftaten ins Verhältnis mit der Einwohnerzahl. Die Kriminalitätshäufigkeitszahl im Harz liegt dagegen bei 8.740, in Magdeburg bei 12.311 Fällen.  

 

Das die gemeldeten Straftaten gestiegen sind, könnte an den Konatktpersonen in den Gemeinden liegen, denn durch die Regionalbereichsbeamten und ihrer Präsens vor Ort würden mehr  Straftaten gemeldet. Mit Blick auf den im vergangenen Jahr erfolgten hohen Zustrom von Asylbegehrenden und Kriegsflüchtlingen in die Bundesrepublik Deutschland, haben auch die Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, das Asylgesetz oder das Freizügigkeitsgesetz, also Taten, die grundsätzlich nur durch Ausländer begangen werden können, deutlich zugenommen.

 

Die Aufteilung nach Deliktgruppen zeigt zu 23,1 % den besonders schweren Fall des Diebstahls, gefolgt von 21,4% Strafbestände nach StGB, Diebstahl und Vermögensdelikte. Zu weiteren nennenswerten Anstiegen kam es im Bereich der Diebstahlsdelikte. Hier wurden mit 2.216 Fällen 286 Taten mehr als im Jahr 2014 registriert. Auch im Bereich der Gewaltkriminalität ist ein Zuwachs zu verzeichnen, wozu unter anderem Straftaten wie Raub, Erpressung, schwere Körperverletzung, Mord und Sexualdelikte zählen.  Die Gesamtzahl dieser Taten lag im Jahr 2015 bei 1.738 Delikten, 2014 waren es 1.584. Allerdings lag die Zahl im Jahr 2013 mit 1.870 Delikten deutlich höher.

Starker Anstieg von Diebstahl aus KfZ

 

Ein Anstieg der Eigentumskriminalität auf 5.519 Fälle, 19,2 % Diebstahl (einfache Wegnahme) und 23,1 % Diebstahl (Wegnahme trotz Sicherung wie Schloss oder Tresor) beschäftigen die Polizei. Dazu gehören insbesondere der Diebstahl von 996 Fahrräder und der besonders schwere Diebstahl aus Kraftfahrzeugen 785, im Vergleich, 2014 waren es lediglich 261 Delikte. Auch über 300 Kennzeichen wurde im vergangenen Jahr im Salzlandkreis gestohlen. 

 

Die Aufklärungsquote liegt bei Diebstahldelikten insgesamt bei 26,5 %, bei besonders schweren Diebstal aus Lager oder Büro bei 17,3 %, bei Fahrraddiebstahl bei 9,1 % und bei besonders schwerer Diebstahl aus Kraftfahrzeugen bei 12,1 %. 

 

Vermögens- und Fälschungsdelikte

 

Der Betrug, wozu das Erschleichen von Leistungen, Unterschlagung und Urkundenfälschung gehören ist ebenfalls um 364 Delikte auf insgesamt 1.760 Fälle gestiegen. Lediglich die Fälle der Urkundenfälschung sind gesunken. Die Aufklärungsquote in diesem Bereichen liegen im Durchschnitt bei 81,1 %.    

 

Sonstige Straftatbestände nach StGB

 

Die erfassten Delikte in diesem Bereich sind auf 2.783 Fälle gestiegen. Im Vorjahr waren dies noch 2.230 Fälle. Dabei stieg der Widerstand gegen Beamte und Straftaten gegen die öffentliche Ordnung ebenso wie Beleidigung oder Sachbeschädigung. Hier liegen die Aufklärungsquoten bei über 90 %, bei achbeschädigung hingegen nur bei 27,8 %.    

 

Rauschgiftkriminalität 

 

Drogenprävention ist wohl einer der wichtigsten Ansätze im Bereich der Drogenkriminalität. Die registrierten Rauschgiftdelikte sind von 526 auf 467 Fälle gesunken. Auch die Allgemeinen Verstöße § 29 BtMG sind von 371 auf 298 gesunken. 133 Verstöße im Zusammenhang mit Cannabis und Cannabiszubereitungen wurden festgestellt. 49 Delikte stehen im Zusammenhang mit Methamphetaminen, zu der auch die besonders gefährliche Droge Crystal gehört. Crystal ist im Gegensatz zu anderen Drogen vergleichsweise preiswert, führt schnell in die Abhängigkeit und hat verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit der Konsumenten. 70 Delikte stehen im Zusammenhang mit Amphetaminen (Ecstasy), im Vorjahr warfen dies noch 99 Fälle.

 

Tatverdächtige

 

Von den 4.737 ermittelten Tatverdächtigen sind 3.450 männlich und 1.287 weiblich. Die Anzahl der ermittelten Straftaten begangen durch Zuwanderer (Asylb.) im Salzlandkreis beträgt insgesamt 308. Hierzu gehören neben Asylbewerbern, Kriegsflüchtlingen, Duldungsinhabern oder sich hier illegal aufhaltende Ausländer auch Angehörige aus EU-Mitgliedstaaten, Touristen, Ausländer mit dauerhaftem Bleiberecht (z. B. Angehörige von Spätaussiedlern, Besitzern von Niederlassungserlaubnissen), Arbeitskräfte, Studenten oder Schüler.

 

Straftaten begangen durch Zuwanderer

 

68 Diebstähle davon 47 Ladendiebstahl), 72 Rohheitsdelikt (davon 57 Körperverletung), 47 Vermögens- ud Fälschungsdelikte (davon 37 Betrug), 31 sonstige Straftatbestände, 7 Delikte Rauschgift, 2 Straftaten gegen die sex. Selbstbestimmung.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0