Zeugensuche zum schweren Raub vom 20. Januar in Schönebeck

Der gesuchte Mann sollte sich dringend bei der Polizei des Salzlandkreises melden. Wir sind rund um die Uhr, vorzugsweise zur Tages- bzw. Geschäftszeit unter 03471-3790 zu erreichen.

 


 

Im Zuge der Ermittlungen zur Raubstraftat vom 20. Januar 2016 – Überfall auf einen Netto-Markt im Blauen Steinweg, sucht die Polizei nach einem Zeugen, welcher direkt nach Abschluss der ersten Ermittlungen vor Ort mit der Geschäftsführerin gesprochen hat.

 

Der damalige Kunde hatte den Täter offenbar noch kurz vor der Tat im Vorraum bei den Automaten gesehen. Der Täter war dort noch unmaskiert und hat erst beim Betreten des Marktes sein Gesicht vermummt. Der gesuchte Mann sollte sich dringend bei der Polizei des Salzlandkreises melden. Wir sind rund um die Uhr, vorzugsweise zur Tages- bzw. Geschäftszeit unter 03471-3790 zu erreichen.

 

 

 

Ausgangssachverhalt:

 

Zu einer doch recht ungewöhnlichen Zeit ist ein bewaffneter Raubüberfall auf einen Supermarkt im Blauen Steinweg verübt worden. Eine männliche Person betrat gegen 16 Uhr das Ladengeschäft, sah sich einen Moment im Verkaufsraum um und suchte dann in einem günstigen Moment den Kassenbereich auf.

 

Hier forderte er unter Vorhalten eines pistolenähnlichen Gegenstandes vom Verkaufspersonal die Herausgabe von Bargeld. Nachdem er einen Betrag im oberen dreistelligen Bereich erbeutet hatte, verließ er fluchtartig den Supermarkt. Ein zeitnah eingesetzter Fährtensuchhund verfolgte seine Spur bis in den Holunderweg.

 

Zur Personenbeschreibung des Täters gaben der 29 jährige Kassierer sowie eine 42jährige Kundin, die bei dem Überfall einen Schock erlitten und vor Ort medizinisch erstversorgt werden mussten an, dass er circa 20 Jahre alt, von schlanker aber durchtrainierter Gestalt und 170-175 cm groß sei.

 

Er hatte schwarze Haare, blaue Augen und sprach ortsüblichen Dialekt. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenshirt und einer schwarzen Jogginghose mit seitlicher weißer Aufschrift.

 

Die Polizei im Salzlandkreis bittet unter der Rufnummer 03471/3790 um Hinweise aus der Bevölkerung.

 





Kommentar schreiben

Kommentare: 0