Aktuelle Polizei News Salzlandkreis

Bernburg (Räuberischer Diebstahl)

Aschersleben (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

Schönebeck (Einbruchsdiebstahl)

Calbe (Einbruchsdiebstahl)

Löderburg (Unfall mit Personenschaden)

Beesenlaublingen (Geschwindigkeitskontrolle)

Bernburg (Geschwindigkeitskontrolle)

Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle)

 


Bernburg (Räuberischer Diebstahl)

 

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Innenstadt von Bernburg, in einem Geschäft am Karlsplatz, zu einem räuberischen Diebstahl, bei welchem der Ladendetektiv verletzt wurde. Gegen 15:30 Uhr, wurde beobachtet, wie ein unbekannter Mann verschiedene Waren aus einem der Warenträger entnommen und in seine Jackentasche gesteckt hat. Anschließend lief er zielstrebig in Richtung Ausgang und verließ den Kassenbereich ohne die Ware zu bezahlen. Der Detektiv versuchte noch den Mann festzuhalten. Der Mann griff in seine Tasche und holte ein Reizstoffsprühgerät heraus, was er in Richtung des Detektives abfeuerte. Im Gesicht getroffen, ließ dieser den Täter los und der Mann verschwand mitsamt dem Diebesgut. Der Detektiv erlitt Verletzungen im Gesicht und an der Hand. Die Tat wurde aufgezeichnet. Das Videomaterial konnte gesichert werden und befindet sich in der Auswertung. Hinweise zur Tat oder dem vermeintlichen Täter nimmt die Dienststelle in Bernburg, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

 

Am Donnerstagabend entwendeten unbekannte Täter aus einem in der Magdeburger Straße abgestellten PKW Toyota eine Handgelenktasche welche auf dem Beifahrersitz abgelegt war. Die Täter zerstörten die Seitenscheibe der Beifahrertür und entnahmen die Tasche. Der Eigentümer hatte das Fahrzeug gegen 20:28 Uhr nahe dem Lindeneck abgestellt, als er 4 Minuten später zurückkehrte, waren die Täter bereits verschwunden. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck (Einbruchsdiebstahl)

 

In der Nacht zu Freitag, um die Tageswende, wurde in zwei Sanitätshäuser in Schönebeck eingebrochen. Der erste Tatort, ein Sanitätshaus in der Pfännerstraße, wurde nach Zeugenaussagen um etwa 23:30 Uhr aufgesucht. Die Zeugin hatte zwei männliche Stimmen vernommen, konnte diese aber nirgend im Bereich feststellen. Die informierten Beamten suchten den Nahbereich ab und stellten den Einbruch fest. Die Täter hatten die Scheib der Türverglasung gewaltsam entfernt und sich ins scheinbar Innere begeben. Ob tatsächlich ein Zugang erfolgte war zum Zeitpunkt der Tatortaufnahme noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, ob und wenn welche Gegenstände entwendet wurden, muss eine Inventur zeigen.

 

Der zweite Tatort, ein Sanitätshaus in der Steinstraße, wurde von den Beamten gegen 23:50 Uhr von Unbekannten aufgesucht. Zeugen hatten einen lauten Knall wahrgenommen und die Polizei informiert. Die drei flüchtenden Täter konnten als maximal 30 Jahre alt, schlank und mit dunklen Kapuzenjacken bekleidet beschrieben werden. Sie flüchteten in Richtung Barbyer Straße. Während der Tatortuntersuchung wurde festgestellt, dass die Schaufensterscheibe eingeschlagen war, Durch die entstandene Öffnung hatten sich mindestens ein Täter Zutritt verschafft und die Kasse geöffnet. Das Wechselgeld in unbekannter Höhe wurde entwendet. Hinweise zu den Einbrüchen oder den vermeintlichen Tätern nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Calbe (Einbruchsdiebstahl)

 

In der Nacht zu Freitag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Bäckereifiliale in der Feldstraße. Nachdem die Tür zum Lager aufgehebelt wurde, gelangten die Täter in den Umkleidebereich. Hier wurden mehrere unverschlossene Schränke durchsucht. Anschließend wurde der Verkaufsbereich aufgesucht und hier Sachschaden verursacht. Entwendet wurde nach bisher vorliegenden Erkenntnissen nichts. Die Täter versuchten weiterhin ein Fenster zum angrenzenden Discounter zu öffnen, was ihnen nicht gelang.

 

Löderburg (Unfall mit Personenschaden)

 

Am Freitagmorgen ereignete sich in der Staßfurter Straße ein Verkehrsunfall, in dessen Folge eine Fußgängerin schwer verletzt wurde. Zum Unfallzeitpunkt, um 06:15 Uhr, war es noch dunkel. Ein Seat (m/57) befuhr die Staßfurter Straße in Richtung Staßfurt. Plötzlich querte, auf Höhe des dortigen Bäckers, eine Fußgängerin (w/58) die Straße und wurde von dem Fahrzeug erfasst. Sie wurde durch den Unfall schwer verletzt und durch einen Rettungswagen ins Klinikum verbracht. Die Ermittlungen am Unfallort wurden aufgenommen und dauern an, die Unfallstelle war zeitweise gesperrt.

 

Beesenlaublingen (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:15 und 20:15 Uhr, an der Richard-Kupsch-Straße, in Fahrtrichtung Bebitz, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 680 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 14 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 14 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 67 km/h gemessen.

 

Bernburg (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 14:45 und 19:45 Uhr, an der Magdeburger Chaussee, in Fahrtrichtung Strenzfeld, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 km/h. Im Messzeitraum passierten 946 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 31 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 28 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 3 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 103 km/h gemessen.

 

Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Freitag, zwischen 08:00 und 09:00 Uhr, an der Bahnhofstraße, in Fahrtrichtung Welsleber Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum wurden 32 Einzelfahrzeuge mit dem handmessgerät angemessen. Dabei wurden 5 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet. Den 5 Fahrern wurde ein Verwarngeld ausgesprochen, der Bescheid wird in den nächsten Tagen oder Wochen zugesandt. Der Schnellste wurde mit 48 km/h gemessen.






Kommentar schreiben

Kommentare: 0