Aktuelle Polizei News vom Freitag

Nachterstedt: Betrug vereitelt! - Wieder der Versuch, Bürger um ihr Erspartes zu bringen

Hecklingen: Unfall mit Polizeibeteiligung

Unseburg: Einbruchsdiebstahl in Zahnarztpraxis

Staßfurt: Fahrraddiebstahl

Geschwindigkeitskontrollen in Calbe und Aschersleben

 


Nachterstedt (Betrug vereitelt!)

Am Donnerstagmorgen wurde im Salzlandkreis wieder versucht eine Frau um ihr Erspartes zu bringen. Am Morgen, gegen 09:00 Uhr klingelte das Telefon der 75-jährigen Rentnerin in Nachterstedt. Am anderen Ende der Leitung ein Polizist, welcher auf eine Spielschuld aus einem Lottovertrag aufmerksam machte. Angeblich sei eine Strafanzeige wegen Nichtzahlung des ausstehenden Betrages von 5000.-€ erstattet worden. Er forderte die ältere Dame auf, 3000.-€ sofort und den Rest in Ratenzahlungen zu je 200.-€ auf ein Konto der Western Union Bank in der Türkei zu leisten. Die aufmerksame Rentnerin kannte die Masche offenbar aus vorangegangenen Polizeimeldungen und erklärte dem Anrufer, dass sie sich an die Verbraucherschutzzentrale wenden wird und legte auf.

 

Wenig später klingelte ihr Telefon und es meldete sich ein „Mitarbeiter“ der Verbraucherschutzzentrale, der ihr gegenüber mehrfach versicherte, dass sie keine andere Möglichkeit hat, als den geforderten Betrag zu bezahlen. Daraufhin informierte die Rentnerin folgerichtig die Polizei um dort eine Strafanzeige wegen des versuchten Betruges und Nötigung zu erstatten.

 

Hier noch einmal der Hinweis, die Polizei treibt keine zivilrechtlichen Schulden, und schon gar nicht für ausländische Unternehmen, ein! Wir hoffen und glauben, dass auch zukünftige Opfer solcher Anrufe nicht auf diesen Betrug hereinfallen. Informationen zu aktuellen Betrugsmaschen erhalten sie auch im Internet und bei den Verbraucherzentralen.

Unseburg (Einbruchsdiebstahl)

Am Freitagmorgen drangen unbekannte Täter in die Räume einer Zahnarztpraxis in der Breiten Straße ein. Zeugen hatten gegen 03:35 Uhr Lichter von Taschenlampen im inneren gesehen und daraufhin die Polizei informiert. Im Gebäude konnten keine Personen mehr festgestellt werden. Die Täter hatten sich durch Aufdrücken der Haustür Zugang zum Gebäude verschafft. Im Hausflur wurde dann die Tür zu den Praxisräumen aufgehebelt. Die Räume wurden durchsucht, alle Schubladen geöffnet. Ob und welche Gegenstände den Eigentümer gewechselt muss noch geklärt werden. Eine detaillierte Schadensaufstellung wird der Polizei nachgereicht.

 

Staßfurt (Fahrraddiebstahl)

Am Donnerstag entwendeten unbekannte Täter im Holweg ein Damenrad. Die Eigentümerin hatte das Rad, gegen 10:30 Uhr, am Treppenaufgang des Grundstücks 2 abgestellt und mit einem Seilschloss gegen die Wegnahme oder unbefugten Gebrauch gesichert. Als sie das Rad gegen 11:00 Uhr wieder nutzen wollte, war es verschwunden. Am Fahrrad waren zwei Körbe angebracht, Hinweise zu den Tätern liegen derzeit nicht vor.

 

Hecklingen (Unfall mit Polizeibeteiligung)

Am Donnerstagabend, wurde die Polizei von Zeugen informiert, dass ein Opel in Schlangenlinien in Richtung Hecklingen unterwegs ist. Das Fahrzeug hat schon einen Bordstein überfahren, fährt aber weiter. Die Beamten begaben sich aus Richtung Staßfurt nach Hecklingen und bemerkten den Pkw in der Börnecker Straße, kurz hinter dem Ortsausgang. Das Fahrzeug befand sich im Gegenverkehr. Blaulicht und der Hinweis Stopp Polizei wurden eingeschalten und die Fahrt verlangsamt. Plötzlich geriet das entgegenkommende Fahrzeug auf die Fahrspur des Funkstreifenwagens und kollidierte mit diesem. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand, an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die 38-jährige Fahrerin des Opels roch stark nach Alkohol. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 2,56 Promille.

 

Calbe (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte aufgrund vermehrter Bürgerbeschwerden am Donnerstag, zwischen 15:00 und 20:00 Uhr, an der Hospitalstraße, auf Höhe des Krankenhauses, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h, es handelt sich um die derzeitige Umleitungsstrecke. Im Messzeitraum passierten 772 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 74 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 71 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 3 weitere Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 70 km/h gemessen.

 

Aschersleben (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 16:00 und 20:00 Uhr, an der Ermslebener Straße, Fahrtrichtung Ortsausgang, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 684 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 30 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 28 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 2 weitere Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 72 km/h gemessen.






Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    talstädter (Freitag, 08 April 2016 18:40)

    Schon die zweite Frau diese Woche mit über 2, 5 Promille, die erste hatte 2,92. Da ist man als Mann schon fast tot und Frauen sind alkoholmäßig weniger belastbar.
    Was sind denn das für Zustände im Straßenverkehr. Viel mehr Kontrollen sind notwendig.

  • #2

    bernie (Samstag, 09 April 2016 12:58)

    Einfach mal ne' Flasche Wein (1 liter am besten...) mit Frau Käßmann "ex-en"... die fährt auch PKW.
    Vielleicht sogar besser, als ohne ^^
    Der menschl. Körper braucht halt "Treibstoff"....

  • #3

    talstädter (Samstag, 09 April 2016 13:00)

    Ich fahre ständig besoffen Auto ^^
    Wer mich live erleben will - bitte 017665715009 anrufen. Danke!

  • #4

    Jugendlicher mit Machete bedroht (Samstag, 09 April 2016 13:44)

    In Magdeburg ist ein Jugendlicher mit einer Machete bedroht und ausgeraubt worden. Ein Täter wurde geschnappt.

    Magdeburg (vs) l Im Bereich der Salzmannstraße in Magdeburg ist in der Nacht zum Sonnabend ein 17-Jähriger ausgeraubt worden. Der Jugendliche befand sich gegen 2.30 Uhr auf dem Heimweg, als er bemerkte, wie ihm vier Personen auf Fahrrädern folgten. Als sie ihn einholten, forderte einer von ihnen die Herausgabe seines Smartphones. Da der junge Mann dieses ablehnte, sprang ein Täter vom Fahrrad, nahm aus dem Fahrradkorb eine Machete und drückte das Opfer an eine Hauswand. Während dessen stand ein weiterer Täter unweit entfernt, hielt einen pistolenähnlichen Gegenstand in der Hand und drohte damit. Nunmehr ließ der erste Täter die Machete fallen, durchsuchte das Opfer und zog ihm das Smartphone aus der Hosentasche. Anschließend ließen die Täter ihr Opfer laufen. Einer der Täter warf dem Opfer noch ein Brecheisen hinterher, traf ihn jedoch nicht.

    Das Opfer lief nach Hause und informierte die Polizei. Im Zuge der Fahndung konnte die Gruppe ausfindig gemacht werden, die beim Anblick der Polizei in unterschiedliche Richtungen flohen. Einer der Täter stürzte mit dem Fahrrad und flüchtete zu Fuß weiter. Dabei lief er einer Streife in die Arme, die am. Er wurde gestellt und vorläufig festgenommen.

    Während der Absuche wurden neben dem Fahrrad des Täters auch die Machete sowie das Brecheisen aufgefunden. Bei der Durchsuchung des festgenommenen Täters konnte das Smartphone des Opfers gefunden werden. Während der Vernehmung des Beschuldigten machte dieser falsche Angaben zur Person. Bei der erkennungsdienstlichen Behandlung offenbarte sich der Grund der Falschaussage. Der 21-Jährige wurde bereits wegen anderer Delikte per Haftbefehl gesucht. Er wurde zur Jugendarrestanstalt Halle gebracht. Die drei anderen Tatverdächtigen sind noch unbekannt.