Die Entwicklung des regionalen Arbeitsmarktes im April 2016

„Die Arbeitslosenquote ist im April in den Geschäftsstellen Schönebeck und Bernburg wieder unter die psychologisch wichtige 10-Prozent-Grenze gesunken. Außerdem gab es im Salzlandkreis zu keinem Stichtag in den letzten 6 Jahren so wenig Arbeitslose wie im diesjährigen April.“         


  • Im Berichtsmonat April sind im Salzlandkreis insgesamt 10.291 Personen arbeitslos gemeldet, 840 (7,5 Prozent) weniger als im Februar und 1.175 (10,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.
  • Die Arbeitslosenquote ist mit 10,3 Prozent um 0,8 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. Sie liegt 1,0 Prozentpunkte unter dem Wert von April 2015.
  • Der Arbeitslosenbestand der Jüngeren (15 bis unter 25 Jahre) beträgt 404 Personen und ist um 5,5 Prozent (21 Personen) gegenüber dem Vormonat gestiegen. Gegenüber April 2015 sank der Bestand um 4,3 Prozent (18 Personen).
  • Der Bestand an Arbeitslosen von 50 Jahren und älter liegt bei 4.137 Personen und sank damit um 8,9 Prozent (404 Personen) gegenüber dem Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat reduzierte sich der Bestand um 570 Personen (12,1 Prozent).
  • Darunter sind im April 2.388 Personen älter als 55 Jahre arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Rückgang um 200 Personen (7,7 Prozent) und gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang um 371 Personen (13,4 Prozent).
  • 3.388 Menschen sind im April langzeitarbeitslos (Arbeitslosigkeit von einem Jahr oder länger) im Salzlandkreis gemeldet. Das sind 310 Personen weniger gegenüber dem Vorjahresmonat.
  • Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Bernburg wurden im zurückliegenden Monat 380 offene Stellen gemeldet. Gegenüber dem Vormonat März ist das ein Anstieg um 18 Stellen. Jobsuchenden standen im Agenturbezirk insgesamt 1.359 freie Stellen zur Verfügung, 22 Arbeitsstellen mehr als im Februar. Seit Jahresbeginn wurden 1.358 Arbeitsstellen gemeldet.

 

„Die Arbeitslosenquote ist im April in den Geschäftsstellen Schönebeck und Bernburg wieder unter die psychologisch wichtige 10-Prozent-Grenze gesunken. Außerdem gab es im Salzlandkreis zu keinem Stichtag in den letzten 6 Jahren so wenig Arbeitslose wie im diesjährigen April.“ Erläutert Thomas Holz, Chef der Arbeitsagentur Bernburg. „Diese sich fortsetzende Frühjahrsbelebung ist erfreulich. Der Arbeitsmarkt im Salzlandkreis erweist sich weiterhin als robust. Die Arbeitsagentur wird diese günstige Situation nutzen, um Kunden mit Vermittlungshemmnissen in Arbeit zu bringen. Dafür werden verstärkt Förderinstrumenten wie Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Eingliederungszuschüsse genutzt.“

 

Dynamik auf dem Arbeitsmarkt

 

Im Berichtsmonat April meldeten sich 2.413 Personen neu oder erneut arbeitslos. Das waren 384 Personen (18,9 Prozent) mehr als im März 2016 und 315 Personen (11,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Ihnen standen 3.259 Abgänge aus Arbeitslosigkeit gegenüber. Das sind 388 Personen (13,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 448 Personen (12,1 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Im Berichtsmonat meldeten sich 872 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 148 (15,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten im vergangenen Monat 1.539 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 240 (13,5 Prozent) weniger als im April 2015. Im Land Sachsen-Anhalt betrug die Arbeitslosenquote im April 9,9 Prozent. Die Quote liegt damit 0,4 Prozentpunkte unter dem Niveau vom April 2015.

 

Arbeitsmarktsituation in den Regionen

 

Im März lag die Spanne der Arbeitslosenquote im Salzlandkreis zwischen 9,4 Prozent (Geschäftsstelle Schönebeck) und 12,1 Prozent (Geschäftsstelle Aschersleben).

 

Für die einzelnen Regionen ergibt sich folgender Überblick:

 

Region Bernburg:

 

In der Stadt Bernburg und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gesunken. Im Vergleich zum Vormonat sind im April 201 Personen weniger gemeldet (2.910 Personen). Das sind 317 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 9,6Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 10,6 Prozent. Dabei meldeten sich 701 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 35 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 905 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-91). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.814 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 187 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 3.025 Abmeldungen von Arbeitslosen (-245). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 2 Stellen auf 276 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Bestand an Arbeitsstellen um 6 verringert. Arbeitgeber meldeten im April 110 neue Arbeitsstellen, 6 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 357 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Rückgang um 94.

 

Region Schönebeck:

 

In der Stadt Schönebeck und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gesunken. Im Vergleich zum Vormonat sind im April 204 Personen weniger gemeldet (2.698 Personen). Das sind 216 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 9,4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 10,0 Prozent. Dabei meldeten sich 717 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 57 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 917 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-16). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.942 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 182 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 3.177 Abmeldungen von Arbeitslosen (-50). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 26 Stellen auf 536 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 8 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im April 120 neue Arbeitsstellen, 8 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 527 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Rückgang um 31.

 

Region Aschersleben:

 

In der Stadt Aschersleben und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gesunken. Im Vergleich zum Vormonat sind im April 197 Personen weniger gemeldet (2.161 Personen). Das sind 199 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 12,1 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 12,7 Prozent. Dabei meldeten sich 463 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 90 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 662 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-251). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1.742 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 346 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 2.045 Abmeldungen von Arbeitslosen (-362). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 32 Stellen auf 327 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 117 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im April 88 neue Arbeitsstellen, 43 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 274 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs um 80.

 

Region Staßfurt:

 

In Staßfurt und Umgebung ist der Bestand der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gesunken. Im Vergleich zum Vormonat haben sich im März 238 Personen weniger gemeldet (2.522 Personen). Das sind 443 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 10,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 12,7 Prozent. Dabei meldeten sich 532 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 133 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 775 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-90). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.298 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Rückgang um 328 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 2.568 Abmeldungen von Arbeitslosen (-248). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 18 Stellen auf 220 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 71 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 62 neue Arbeitsstellen, 23 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 200 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs um 39.