Aktuelle Polizei News Salzlandkreis

Bernburg: Unfallflucht – Zeugenaufruf, Feldwege bei Eggersdorf: Unfall mit Personenschaden, Förderstedt: Unfall mit Personenschaden, Staßfurt: Unfallflucht – Zeugenaufruf, Schönebeck: Diebstahl einer kompletten Auspuffanlage


Feldwege bei Eggersdorf (Unfall mit Personenschaden)

Am Donnerstag, gegen 06:15 Uhr, wurden bei einem Verkehrsunfall auf einem Feldweg zwischen Eggersdorf und der Landstraße 65. Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhren zur Unfallzeit zwei Fahrzeuge die sich kreuzenden Feldweg. An den Zufahrten befindet sich jeweils das Verkehrszeichen 250, Verkehrsverbot für Fahrzeuge aller Art, Zusatz Landwirtschaftlicher Verkehr frei. Das erste Fahrzeug, ein VW Passat (m/29), befand sich auf dem Feldweg zwischen Schönebeck und Klein Mühlingen, das zweite Fahrzeug, ein VW Transporter (m/26), auf dem Feldweg zwischen Eggersdorf und der Landstraße 65. Auf Höhe eines Durchlasses, Brücke Murzgraben, kreuzen sich die beiden Feldwege. An dieser Kreuzung kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Die Fahrer wurden in den Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr geborgen werden. Der Fahrer des Transporters (26) war nicht ansprechbar und wurde durch einen Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Halle verbracht. Der Fahrer des Passats (29) war ansprechbar und wurde durch einen Rettungswagen ins Uniklinikum Magdeburg verbracht. Ein Gutachter wurde zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Die Arbeiten dauerten bis in die Mittagsstunden an.

 

Förderstedt (Unfall mit Personenschaden)

Am Donnerstagmorgen, gegen 07:10 Uhr, ereignete sich in der Magdeburg-Leipziger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem eine Frau verletzt wurde. Den vorliegenden Aussagen und Unfallspuren nach, befuhr die Frau den Einmündungsbereich aus Richtung Staßfurter Straße kommend und übersah dabei offenbar den von links, auf der Vorfahrtstraße, kommenden Pkw. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folg die Fahrerin verletzt wurde. Sie wurde durch einen Rettungswagen ins Klinikum Aschersleben verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

 

Bernburg (Unfallflucht – Zeugenaufruf)

Am Donnerstagmorgen, kam es im Einmündungsbereich Franzstraße / Auguststraße zu einem Unfall, bei welchem ein abgestellter Audi beschädigt wurde. Anhand der vorgefundenen Unfallspuren könnte der Unfall von einem, aus Richtung Friedensallee in Richtung Auguststraße Fahrenden verursacht worden sein. Der Verursacher entfernte sich anschließend pflichtwidrig vom Unfallort. Am geparkten Audi entstand hoher Sachschaden. Die mögliche Unfallzeit kann laut dem geschädigten Fahrzeugeigner nur zwischen 08:45 und 09:45 Uhr gelegen haben. Am Fahrzeug wurde roter Lackabrieb festgestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise richten sie bitte an die Dienststelle in Bernburg, gern auch telefonisch unter 03471-3790.

 

Staßfurt (Unfallflucht – Zeugenaufruf)

Bereits am Dienstagnachmittag kam es auf dem Parkplatz eines Optikers in der Karlstraße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein Motorrad beschädigt wurde. Der Eigentümer befand sich zum unfallzeitpunkt, zwischen 15:36 und 15:57 Uhr, in dem Geschäft und wurde dort von einer Frau angesprochen. Das Motorrad, eine Yamaha lag zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Parkplatz. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug. Bei der Aufnahme des Unfalls ließ die vorhandene Spurenlage den Schluss zu, dass das Motorrad beim Ausparken angestoßen wurde und dann umfiel. Der Verursacher entfernte sich anschließend pflichtwidrig vom Unfallort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise richten sie bitte an die Dienststelle in Bernburg, gern auch telefonisch unter 03471-3790.

 

Schönebeck (Diebstahl einer kompletten Auspuffanlage)

In der Nacht zu Donnerstag wurde von unbekannten Tätern bei einem Mercedes Sprinter offenbar die komplette Auspuffanlage demontiert und entwendet. Das Fahrzeug wurde am Abend, gegen 17:30 Uhr im Krokusweg auf einem Privatgrundstück abgestellt. Am Donnerstag, gegen Mittag, wollte der Eigentümer mit dem Fahrzeug losfahren und bemerkte ziemlich laute, eher untypische Geräusche beim Fahren. In der Werkstatt angekommen, teilte ihm der Mitarbeiter mit, dass seine Auspuffanlage (Vorschall- Mittel-, Endschalldämpfer, Katalysator und Rußpartikelfilter) offenbar professionell demontiert wurde.

 

Ein weiterer Mercedes Sprinter wurde von unbekannten in der Otto-Hahn-Straße angegriffen, auch hier wurde die komplette Auspuffanlage, wie oben beschrieben, entwendet.

 

An einem dritten Fahrzeug, ebenfalls ein Mercedes Sprinter, demontierten unbekannte Täter die Auspuffanlage, ließen einen Großteil allerdings auf der naheliegenden Grünfläche, in der Otto-Kohle-Straße zurück. Hier wurde offenbar nur der Katalysator gestohlen.

 

Aufgrund der Begehungsweise, der Tatortnähe und der zeitlichen Eingrenzung auf die Nachtstunden zu Donnerstag, können die Taten in einem Zusammenhang gesehen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern, einem Fluchtfahrzeug oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:10 Uhr, kontrollierten Beamten der Bundespolizei auf dem Gelände des Busbahnhofes in Aschersleben einen Radfahrer, da dieser in Schlangenlinien unterwegs war. Zur Unterstützung wurden die örtlich zuständigen Beamten des Polizeireviers Salzlandkreis hinzugezogen. Der beim 54-jährigen Ascherslebener durchgeführte Atemalkoholtest erbrachte einen vorläufigen Wert von 2,8 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach der Blutprobenentnahme im Klinikum Aschersleben wurde der Mann aus der Maßnahme entlassen.

 

Schönebeck (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

In der Nacht zu Donnerstag, gegen 23:49 Uhr, kontrollierte die Polizei in der Magdeburger Straße den Fahrer eines Renaults. Während der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 0,6 Promille. Aufgrund des Verdachtes einer Ordnungswidrigkeit nach § 24 a StVG, Verstoß 0,5 Promillegrenze, wurde ihm ein beweissicherer Atemalkoholtest angeboten, den er auch durchführte. Das Ergebnis erbrachte einen gerichtsverwertbaren Wert von 0,26 mg/l, was einem Wert von 0,52 Promille entspricht. Wenn auch nur gering über dem gesetzlich erlaubten Wert, stehen nun ein Bußgeld in Höhe von mindesten 500.-€ und drei Monaten Fahrverbot in Aussicht.

 

Könnern (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 07:20 und 12:20 Uhr, an der Leipziger Straße, in Fahrtrichtung Garsena, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 752 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 33 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 31 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 2 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 78 km/h gemessen.

 

Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 15:30 und 20:30 Uhr, an der Jacobstraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 589 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 50 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 47 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 3 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 83 km/h gemessen.

 

Bernburg (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Mittwoch, zwischen 15:30 und 20:30 Uhr, an der Breitestraße, in Fahrtrichtung Nicolaistraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum passierten 275 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 22 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 22 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 49 km/h gemessen.






Kommentar schreiben

Kommentare: 0