Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis

Bernburg: 7 Keller aufgebrochen, Tatverdächtiger ermittelt, Baalberge: Einbruch in Landwirtschaftsbetrieb,  Barby: Boot beschädigt, Staßfurt: Einbruch in Restpostenmarkt, Aschersleben: Diebstahl aus Geldbörse, Bördeaue/Tarthun: Radfahrer stoßen zusammen - eine Person verletzt, Staßfurt: Frau fährt gegen Verkehrszeichen


Bernburg (7 Keller aufgebrochen – Tatverdächtiger ermittelt)

Am Donnerstag kam es in der Thomas-Müntzer-Straße gleich zu mehreren Kelleraufbrüchen. Alle angegriffenen Kellerverschläge befinden sich einem Mehrfamilienhaus. Die Keller wurden allesamt gewaltsam geöffnet. Aus einem der Keller wurde ein Fahrrad MTB entwendet. Ein aufmerksamer Zeuge teilte der Polizei mit, dass er einen jungen Mann mit einem solchen Fahrrad gesehen hat. Er kam aus dem besagten Hauseingang und fuhr mit dem Fahrrad in Richtung Innenstadt. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht bekannt, dass in dem Haus Keller aufgebrochen wurden. Der Tatverdächtige konnte namentlich bekannt gemacht werden. Gegen ihn hat die Polizei im Anschluss ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Bernburg/Baalberge (Einbruch in Landwirtschaftsbetrieb)

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag kam es in der Umgehungsstraße zu einem Einbruch in einen landwirtschaftlichen Betrieb. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten Unbekannte durch Übersteigen des Eingangstores auf das Gelände der Agrargenossenschaft. Sie begaben sich zum Gebäudetrakt und hebelten ein Fenster zum Sozialtrakt auf um ins Innere zu gelangen. Vom Sozialtrakt aus gelangten die Täter durch unverschlossene Aufenthaltsräume in den Flur, der zum oberen Stockwerk führt. Hier versuchten sie die Tür zum Büro des AE aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Daraufhin öffneten die Täter gewaltsam eine Zwischentür zu einem Büro. Im Büroraum entnahmen die Täter zielgerichtet eine Geldkassette aus einem Schrank. Das darin befindliche Bargeld wurde entwendet. Im Anschluss entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung vom Tatort.

 

Barby (Boot beschädigt)

Bereits am vergangenen Wochenende kam es zu einer Sachbeschädigung an einem Boot. Das Sportboot eines 44- jährigen Mannes aus Barby befand sich in der Elbe an einem Anlegesteg auf Höhe der Elbfähre Barby. Durch bisher Unbekannte wurde unterhalb der Wasserkante in den Bootsrumpf gestochen. In Folge dessen sank das Boot und ging unter. Das Boot wurde dadurch erheblich beschädigt. Den entstandenen Schaden schätzt der Eigentümer auf etwa 2500 €. Der Tatzeitraum kann auf Samstag, 09.07.2016 22:00 Uhr bis Sonntag, 10.07.2016 10:00 Uhr eingegrenzt werden. Hinweise zur Tat oder dem vermeintlichen Täter nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Staßfurt (Einbruch in Restpostenmarkt)

Am Mittwoch kam es in den Abendstunden zu einem Einbruchsdiebstahl in der Bernburger Straße. Unbekannte versuchten erst in den dortigen Markt einzudringen indem sie die Glasschiebetüren aufdrückten. Die Türen verkeilten sich aber sodass sie sich nicht weiter öffnen ließen. Der Weiteren durchtrennten die Täter den Stacheldraht einer Umzäunung und überstiegen diese um auf das Außengelände des Einkaufsmarktes zu gelangen. Aus diesem Bereich entwendeten sie nach ersten Angaben Blumentöpfe und Grünpflanzen. Weitere Blumentöpfe wurden umgestoßen. Mit dem Diebesgut entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung vom Markt. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Diebesgut nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben (Diebstahl aus Geldbörse)

Am Donnerstag erscheint ein 85-jähriger Bürger aus Aschersleben bei der Polizei und gibt an Opfer eines Diebstahls geworden zu sein. Zur Mittagszeit desselben Tages hielt er sich auf dem Wochenmarkt in Aschersleben auf. Als er seinen Einkauf beendet hatte begab er sich zu Fuß in Richtung Bahnhof. In der Hinterbreite wurde er dann von einer männlichen Person angesprochen und gefragt ob er Kleingeld wechseln könne. Daraufhin holte der Mann sein Portemonnaie heraus und öffnete dieses. Beide fassten in das Kleingeldfach und suchten nach passendem Wechselgeld. Als dieses nicht gefunden wurde, gab der 85-Jährige dem jungen Mann sein Geldstück zurück. Dieser entfernte sich dann. Kurze Zeit später bemerkte der Mann aus Aschersleben, dass ihm Geld fehlte. Dieses befand sich in Scheinen ebenfalls im Portemonnaie. Die Person, die ihn angesprochen hatte, sprach nach seinen Angaben gebrochen deutsch. Nähere Hinweise zur dieser Person konnte der 85-Jährige nicht machen.

 

Bördeaue/Tarthun (Radfahrer stoßen zusammen - eine Person verletzt)

Am Donnerstag kam es gegen 17:25 Uhr in der Thorstraße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern. Ein 14-Jähriger aus Barby befuhr die Thorstraße und kollidierte mit einer 86-jährigen Frau aus Barby. Die Frau stürzte dabei und verletzte sich. Sie wurde ins Krankenhaus nach Aschersleben verbracht und konnte im Anschluss an die Untersuchung dieses wieder verlassen.

 

Staßfurt (Frau fährt gegen Verkehrszeichen)

Am Freitag kam es gegen 09:00 Uhr in der Schlachthofstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 77-jährige Verkehrsteilnehmerin befuhr die Förderstedter Straße aus Richtung Förderstedt und in Richtung Stadtmitte. Auf Höhe der Einmündung Förderstedter Str. Ecke Schlachthofstraße wollte die Staßfurterin nach links in die Schlachthofstraße einbiegen. Dabei kam sie zu weit mit ihrem Pkw Toyota nach links und befuhr die dortige Verkehrsinsel. In weiterer Folge fuhr sie gegen ein Verkehrszeichen, welches sich auf der Verkehrsinsel befand. Anschließend stieß noch gegen ein weiteres Verkehrszeichen. Beide Verkehrszeichen wurden dadurch beschädigt. Die Frau blieb unverletzt.

 

Seeland/Hoym (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 16:35 Uhr und 20:05 Uhr, in der Ascherslebener Straße, in Fahrtrichtung Aschersleben, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 451 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 81 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 70 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 11 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste (Kraftradfahrer) wurde mit 100 km/h gemessen.

 

Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 16:56 Uhr und 19:56 Uhr, im Burgwall Straße, in Fahrtrichtung Magdeburg, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 685 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 65 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 58 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 7 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, 4 davon erwartet zudem ein Fahrverbot.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0