Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis

Bernburg: Diebstahl aus Kraftfahrzeugen, Kontrolle Fahrtüchtigkeit, Aschersleben: Fahrraddiebstahl, Schönebeck: Sachbeschädigungen durch Graffitis, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Dreister Ladendieb, Calbe: Unfall mit Personenschaden, Geschwindigkeitskontrollen in Peißen und Aschersleben


Schönebeck (Dreister Ladendieb)

Am Mittwochnachmittag fasste der Ladendetektiv eines Supermarktes in der Stadionstraße einen besonders dreisten Ladendieb. Er hatte dort alkoholische Getränke entwendet und konnte bzw. wollte sich natürlich nicht ausweisen. Auch den zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten wollte er eigentlich nicht antworten. Nach einer Belehrung gab er aber seine korrekten Personaldaten an. Alles andere wäre nach der vorangegangenen Belehrung auch mit einem Ordnungsgeld bestraft worden. Da die Beamten den Mann bereits aus ihrer polizeilichen Tätigkeit kannten, wurden die Personalien bestätigt. Nach richtiger Einschätzung des Täters hätte also eine falsche Aussage nur zusätzlich Kosten verursacht. Dafür dachte er offenbar, dass die andauernden Beleidigungen (gestreckter Mittelfinger) gegenüber den beiden Beamten kostenfrei bleiben. Aber da hatte er sich getäuscht. Die Beamten orderten das Videoüberwachungsmaterial des Marktes und erstatten zusätzlich Anzeige wegen Beleidigung.

 

Staßfurt (Fahrraddiebstahl)

Am Mittwoch wurde in der Concordiastraße ein Fahrrad entwendet. Das rote Fahrrad der Marke Mifa, wurde gegen 10:30 Uhr vor dem Hauseingang des Grundstücks 14 abgestellt und mit einem Seilschloss gesichert. Als es gegen 16:30 Uhr wieder genutzt werden sollte, war es verschwunden. Hinweise zu möglichen Tätern oder dem Verbleib des Rades, an welchem sich zwei Fahrradkörbe befanden, liegen derzeit nicht vor.

 

Bernburg (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

Am Donnerstagmorgen, zwischen 03:00 und 06:30 Uhr, wurde von unbekannten Tätern ein Honda aufgebrochen. Das Fahrzeug war in der Krumbholzallee abgestellt. Der oder die unbekannten Täter zerstörten die Scheibe der Fahrertür und öffneten anschließend das Fahrzeug. Nachdem sie das Handschuhfach, ohne fündig zu werden, durchsucht hatten entwendeten sie einen Rucksack von der Rücksitzbank und verschwanden unerkannt vom Tatort. Ein weiteres Fahrzeug wurde zwischen 23:00 und 07:50 Uhr in der Fährgasse aufgebrochen. Die Täter zerstörten die Scheibe der Beifahrertür und durchsuchten anschließend das Fahrzeug. Nach einem ersten Überblick des Eigentümers wurde aber nichts entwendet.

 

Aschersleben (Fahrraddiebstahl)

Bereits am Dienstag entwendeten unbekannte Täter im Bereich des Bahnhofes Aschersleben ein Mountainbike. Der 14-jährge Besitzer hatte das Rad der Marke BULLS „Wildtail“ gegen 10:15 Uhr im Fahrradständer am Bahnhof abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Als er gegen 18:30 Uhr mit dem Zug zurückkehrte bemerkte er den Diebstahl. Das Rad war auffällig schwarz-grün-weiß lackiert, hatte eine Suntour-Federgabel und V-Brake Bremsen. Die Fahndung wurde eingeleitet, vom Rad, als auch dem Schloss fehlt bisher jede Spur

 

Schönebeck (Sachbeschädigungen durch Graffitis)

Am Donnerstagvormittag wurden in der Magdeburger Straße, Ecke Welsleber Straße verschieden Graffitis festgestellt werden. Unbekannte Täter hatten dort Schriftzüge in weißer und brauner Farbe aufgebracht. An allen umliegenden Wänden befinden sich bereits Schmierereien, ob und wie frisch diese sind, konnte nicht festgestellt werden. Ein Zusammenhang zu politischen Motivationen wird derzeit geprüft, das entsprechende Sachgebiet Staatsschutz wurde in die Ermittlungen einbezogen.

 

Schönebeck (Fahrraddiebstahl)

In der Nacht zu Donnerstag wurde aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Herderstraße ein Mountainbike entwendet. Das Rad, ein weiß-blau-schwarzes MTB, wurde gestern gegen 21:30 Uhr im Keller abgestellt und mit einem Seilschloss gesichert. Am heutigen Morgen wollte der 15-jährige Besitzer das Rad wieder nutzen und musste den Diebstahl feststellen. Eine Fahndung wurde anhand der gelieferten Rahmennummer eingeleitet.

 

Calbe (Unfall mit Personenschaden)

Am Donnerstagmorgen, gegen 09:20 Uhr, kam es auf der Magdeburger Straße, auf Höhe des Fußgängerüberweges zu einem Auffahrunfall, bei welchem eine Person verletzt wurde. Den übereinstimmenden Aussagen der beiden Unfallbeteiligten nach, befuhren sie die Magdeburger Straße in Richtung Salzer Straße. Sie befanden sich im Nachfolgeverkehr. Auf Höhe des Fußgängerüberweges musste der Vorausfahrende verkehrsbedingt anhalten, dies bemerkte der Nachfolgende zu spät und fuhr auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der Beifahrer des haltenden Fahrzeuges klagte über Schmerzen im Nackenbereich und wurde ärztlich betreut.

 

Schönebeck (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierte die Polizei am Mittwochnachmittag, in der Magdeburger Straße, den 27-jährigen Fahrer eines Opels. Der Mann war den beiden Beamten bereist aus vorangegangen Straftaten im Zusammenhang mit dem Führen des Fahrzeuges bekannt. Er gab den Beamten zu verstehen, dass er immer noch nicht / nicht wieder im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Um die Weiterfahrt und eine Gefährdung anderer abschließend unterbinden zu können, wurde der Fahrzeugschlüssel eingezogen. Gegen den Mann wurde ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

 

Bernburg (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Donnerstagmorgen, gegen 00:20 Uhr, kontrollierte die Polizei den Fahrer eines Skodas, der in der Bahnhofstraße unterwegs war. Während d er Kontrolle wurden Ausfallerscheinungen festgestellt, welche auf den Konsum von Betäubungsmitteln hinweisen. Auf die Frage ob und welche Drogen er konsumiert haben gab der 20-jährige Mann ein Klemmtütchen mit Cannabisblüten heraus. Der Schnelltest beim Fahrer reagierte zudem positiv auf Cannabis. Zu genauen Bestimmung des vorwerfbaren Konsumwertes, wurde eine Blutprobenentnahme realisiert. Wegen des Fahrens unter Betäubungsmitteln wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Der illegale Besitz der Drogen zog die Einleitung eines separaten Ermittlungsverfahrens nach sich. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

 

Peißen (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 10:00 und 12:00 Uhr, am Grönaer Weg, in Fahrtrichtung Kreisverkehr Feuerwehr, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 329 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 35 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 26 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen 9 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 84 km/h gemessen.

 

Aschersleben (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 08:00 und 12:00 Uhr, an der Magdeburger Straße, in Fahrtrichtung Hohe Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum passierten 782 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 16 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 16 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 49 km/h gemessen.

 

Aschersleben (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 07:00 und 08:00 Uhr, an der Eislebener Straße, in Fahrtrichtung Quenstedt, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum passierten 217 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 17 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 16 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 56 km/h gemessen.


Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0