45 jähriger randaliert auf Polizeiwache in Bernburg

45 jähriger Mann machte sich an der Schranke des Polizeireviers Bernburg zu schaffen, schrie laut herum und wollte eingesperrt werden.


Am Dienstagabend, um 20:33 Uhr, erschien am Polizeirevier in der Franzstraße ein 45-jähriger Mann, der unbedingt ins Gefängnis wollte. Er machte sich an der Schranke zur Zufahrt des Geländes zu schaffen und schrie laut herum. Nachdem die Beamten bei ihm erschienen, gab er an mit mehreren Haftbefehlen gesucht wird und wollte sofort eingesperrt werden.

 

Die Identität des Mannes wurde festgestellt, er ist derzeit ohne festen Wohnsitz, Haftbefehle oder ähnliches lagen allerdings nicht vor. Darüber in Kenntnis gesetzt rastete der stark angetrunkene Mann aus und versuchte die Beamten und einen Rettungssanitäter zu schlagen. Er wurde überwältigt und nach Prüfung durch den Notarzt in das Fachkrankenhaus der Salus GmbH eingeliefert.

 

Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Neue Meldungen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Landesregierung für den Erhalt des Lohelandhaus Bernburg
>> mehr lesen

12 Prozent weniger Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt
>> mehr lesen

240.000 Euro für Deutschlands schönstes Toilettenhäuschen auf dem Karlsplatz
>> mehr lesen

Polizei Meldungen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Landesregierung für den Erhalt des Lohelandhaus Bernburg
>> mehr lesen

12 Prozent weniger Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt
>> mehr lesen

240.000 Euro für Deutschlands schönstes Toilettenhäuschen auf dem Karlsplatz
>> mehr lesen

Neue Galerien

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Landesregierung für den Erhalt des Lohelandhaus Bernburg
>> mehr lesen

12 Prozent weniger Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt
>> mehr lesen

240.000 Euro für Deutschlands schönstes Toilettenhäuschen auf dem Karlsplatz
>> mehr lesen

Soziale Netzwerke


Kommentar schreiben

Kommentare: 0