Kriminalstatistik Polizeirevier Salzlandkreis 2016

Polizeioberat Sven Aschenbrenner (Leiter Kriminaldienst) und Marco Kopitz (Pressesprecher / Präventionskoordinator) Polizei Salzlandrevier


Die Anzahl der erfassten Straftaten stieg gering gegenüber dem Vorjahr auf 12290 Fälle (2015: 12287). Dies entspricht einem Anstieg um 0,02 %. Von den erfassten Straftaten konnten 6.864 Fälle aufgeklärt werden (AQ 55,9 %). Im Vorjahr lag die AQ bei 53,7 %. Insgesamt konnten 4.190 Tatverdächtige ermittelt werden (3,298 männlich, 1.245 weiblich). Im Vergleich zum Vorjahr (2015: 4.429) bedeutet dies ein Absinken um 5,4 %. Im Jahr 2016 sind 353 Tatverdächtige nichtdeutscher Herkunft (2015: 308). Das entspricht einem Anstieg von 14,2 %. Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger an der Gesamtanzahl aller ermittelten Tatverdächtigen betrug im Jahr 2016 8,4 % (2015: Anteil: 6,9 %).

 

Der Anteil der Tatverdächtigen unter 21 Jahren nahm leicht zu und liegt jetzt bei 21,1 % (882 Tatverdächtige). Im Jahr 2015 betrug dieser Anteil noch 20,5 %. Von den unter 21-Jährigen wurden 181 Kinder (bis 14 Jahre), 403 Jugendliche (14 bis unter 18 Jahre) und 298 Heranwachsende (18 bis unter 21 Jahre) als Tatverdächtige ermittelt.

Die Anzahl der erfassten Straftaten stieg gering gegenüber dem Vorjahr auf 12290 Fälle (2015: 12287). Dies entspricht einem Anstieg um 0,02 %. Von den erfassten Straftaten konnten 6.864 Fälle aufgeklärt werden (AQ 55,9 %). Im Vorjahr lag die AQ bei 53,7 %. Insgesamt konnten 4.190 Tatverdächtige ermittelt werden (3,298 männlich, 1.245 weiblich). Im Vergleich zum Vorjahr (2015: 4.429) bedeutet dies ein Absinken um 5,4 %. Im Jahr 2016 sind 353 Tatverdächtige nichtdeutscher Herkunft (2015: 308). Das entspricht einem Anstieg von 14,2 %. Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger an der Gesamtanzahl aller ermittelten Tatverdächtigen betrug im Jahr 2016 8,4 % (2015: Anteil: 6,9 %).

 

Der Anteil der Tatverdächtigen unter 21 Jahren nahm leicht zu und liegt jetzt bei 21,1 % (882 Tatverdächtige). Im Jahr 2015 betrug dieser Anteil noch 20,5 %. Von den unter 21-Jährigen wurden 181 Kinder (bis 14 Jahre), 403 Jugendliche (14 bis unter 18 Jahre) und 298 Heranwachsende (18 bis unter 21 Jahre) als Tatverdächtige ermittelt.

Die Zahl der erfassten Sexualdelikte ist auf 98 Fälle gestiegen, 9 Fälle mehr als im Vorjahr. Insgesamt konnten 83 Fälle aufgeklärt werden, was einer AQ von 84,7 % entspricht.

 

Die Anzahl der erfassten Rohheitsdelikte, zu denen u. a. Körperverletzungen und Raubdelikte zählen, stieg um 10 auf 1.748 Fälle (+0,6 %). In der Gruppe der Raubstraftaten steigen die Fallzahlen um 3 Fälle auf 82. Davon konnten 44 Fälle aufgeklärt werden. Die AQ lag bei 53,7 %.

 

Die Zahl der Körperverletzungsdelikte stieg um 37 Fälle. 1.170 Fälle wurden im Jahre 2016 erfasst (2015: 1.133 Straftaten). Die AQ lag bei 91,4 %. 

Aktuelle Veranstaltungstipps


Die Anzahl der Diebstahlsdelikte sank auf 5.122 Fälle (- 5,0 %). Nach wie vor hat dieser Deliktsbereich mit 41,7 % den höchsten Anteil am Gesamtstraftatenaufkommen im Revierbereich.

 

Weiter auf hohem Niveau sind die Fallzahlen beim Fahrraddiebstahl. Die Fallzahlen verringerten sich jedoch um 273 Fälle zum Jahr 2015 (996 Fälle). Die AQ stieg von 9,2 % auf 9,4 %. Die Ermittlungen ergaben, dass hauptsächlich Intensivtäter eine Vielzahl der Straftaten im Deliktsbereich der Fahrradkriminalität begehen, um u. a. ihren BtM-Konsum zu finanzieren.

 

Ebenfalls ein Anstieg musste bei den Wohnungseinbruchsdiebstählen verzeichnet werden. Gegenüber dem Jahr 2015 (195 Fälle) stiegen die Einbrüche um 91,3 % auf 373 Fälle im Jahr 2016. Es handelte sich dabei um 329 Einfamilienhäuser (2015: 262 Fälle). Diese Steigerung ist fast ausschließlich einer Person zuzurechnen, welcher allein 162 Fällen nachgewiesen werden konnten. Mittlerweile befindet sich der Täter für die nächsten beiden Jahre im MRV Bernburg. Die meisten der zur Anzeige gebrachten Taten blieben zum Glück im Versuch stecken, verursachten allerdings einen hohen wirtschaftlichen Schaden. Zur Bekämpfung des Phänomens erfolgt seit mehreren Monaten die gezielte Bestreifung betroffener Bereiche sowie Kontrollen und Überprüfungen auffälliger Personen und Fahrzeuge durch uniformierte und zivile Kräfte.

Ein leichter Rückgang ist für den Bereich Diebstahl an/aus Kfz zu verzeichnen. Die Fallzahlen sanken innerhalb eines Jahres von 355 auf 352. Zurückgegangen sind die Fallzahlen der

 

Diebstähle in/aus Dienst-, Büro-, Fabrik-, Werkstatt- und Lagerräumen. 463 Diebstähle aus 2015 stehen 339 Fällen im Jahr 2016 gegenüber. Ein wichtiger Punkt für diesen Rückgang ist unter anderem die technische Aufrüstung der Firmen. Präventive Maßnahmen zur technischen Beratung scheinen hier zu greifen.

 

Im Bereich der Vermögens- und Fälschungsdelikte ist ein Rückgang der Fallzahlen um ‑19,1 % auf 1.792 Fälle festzustellen (2015: 2.216 Fälle).

 

Bei den hierzu zählenden Betrugshandlungen ist ein Rückgang um 256 Fälle auf 1322 Fälle zu verzeichnen. Die Fallzahlen im Deliktsbereich Sachbeschädigung sanken im Jahr 2016 um 45 auf 1.282 Fälle (- 3,4 %). 2015 waren es noch 1.327 Fälle. Sachbeschädigungen stellen einen Anteil von 10 % an der Gesamtkriminalität dar.

 

Die Fallzahlen im Bereich der Rauschgiftkriminalität stiegen von 419 auf 485 Straftaten. Die AQ im Bereich der Rauschgiftkriminalität betrug 91,6 %.


Häufung von Wohnungseinbruchsdiebstählen im Bereich Bernburg:

  • Einbruchsserie in EFH im Stadtgebiet von Bernburg im Zeitraum Mai 2016 bis 18.08.2016
  • insgesamt 162 Taten, davon: 156 Angriffe auf Einfamilienhäuser (16 vollendete Taten sowie 140 Versuche) und 6 PKW Aufbrüche mit Diebstahl
  • größter Einzelschaden beträgt ca. 35.000 Euro (Bargeld, Münzsammlung)
  • tatverdächtig: 34-jähriger polizeibekannter BtM- abhängiger arbeitsloser Bernburger
  • vorläufige Festnahme des TV am 18.08.2016 und Erlass eines Unterbringungsbefehls
  • Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten und Sicherstellung von umfangreichem Diebesgut aus den Einzeltaten
  • Urteil: 2 Jahre und 2 Monate Freiheitsentzug
  • befindet sich derzeit im MRV in Bernburg

 

Tankbohrer Staßfurt:

  • Beschuldigter nach eigenen Angaben drogen- und Alkohol abhängig
  • seit April 2016 26 angegriffene Fahrzeuge im Altkreis Aschersleben – Staßfurt
  • am Samstag den 21.05.2016 wurde Täter gestellt
  • Hausdurchsuchungen führten zum Auffinden von Maschinen und Werkzeugen aus verschiedenen Einbrüchen im gesamten Salzlandkreis und bei Privatpersonen im Bördekreis
  • Verfahren wurden eingeleitet
  • Gesamtschaden ca. 50.000 €
  • Anklage durch die StA fertig; Termin zur Hauptverhandlung 05.04.2017 AG ASL

 

Diebstahl eines Lastzuges mit Täterfestnahme in Polen:

  • Spedition zeigt am 12.12.2016 an, dass der im Gewerbegebiet Aschersleben abgestellte LKW mit Sattelauflieger entwendet wurde (Inhalt: 20.000 Liter Palmöl)
  • der Eigentümer ortete den gestohlenen LKW über ein in der Zugmaschine verbautes Ortungssystem kurz vor Warschau
  • Kontaktaufnahme über das LKA Sachsen-Anhalt zur Sicherstellung des LKW
  • LKW und Sattelauflieger werden in Polen aufgefunden
  • ein Tatverdächtiger wird von den polnischen Behörden festgenommen
  • Übernahme des Verfahrens durch das LKA

Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Neue Meldungen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Rock im Schloss Bernburg
>> mehr lesen

Der Westen altert schneller als der Osten
>> mehr lesen

Freier Eintritt ins Zirkuserlebnisdorf in Staßfurt
>> mehr lesen

Polizei Meldungen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Aktuelle Polizei Meldungen Salzlandkreis
>> mehr lesen

Salzlandkreis

Freier Eintritt ins Zirkuserlebnisdorf in Staßfurt
>> mehr lesen

Experten informieren rund um eine gesunde Einschulung
>> mehr lesen

Langzeitarbeitslosigkeit bleibt Herausforderungen für den Arbeitsmarkt
>> mehr lesen

Sozialhilfe: Ausgaben um 5 Prozent gestiegen
>> mehr lesen

Soziale Netzwerke


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    bbglive-leser (Montag, 20 März 2017 15:42)

    Streit eskaliert, Pärchen in Innenstadt mit Messer und Pfefferspray angegriffen.
    Die Polizei ermittelt nun gegen zwei junge Syrer wegen gefährlicher Körperverletzung.
    Quelle: http://www.mz-web.de/26221986 ©2017