Große Vereidigung der Dienstanfänger der Polizei Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat am Freitag die 700 Dienstanfänger des Jahres 2017 für den Polizeidienst des Landes vereidigt.

 


Die Frauen und Männer, die nach ihrer Ausbildung im Polizeivollzugsdienst des Landes Sachsen-Anhalt als Polizeikommissare oder Polizeimeister tätig sein werden, leisteten im Rahmen eines großen Festaktes auf dem Gelände der Fachhochschule Polizei in Aschersleben unter freiem Himmel ihren Amtseid. Musikalisch umrahmt wurde die Zeremonie vom Landespolizeiorchester Sachsen-Anhalt.

 

Holger Stahlknecht: „Diese jungen Frauen und Männer setzen sich mit ihrer Entscheidung für den Polizeiberuf klar für die Bewahrung von Recht und Ordnung ein. Sie werden Garanten für die Sicherheit im Land“.

 

Der Minister stellte in seinem Grußwort an die angehenden Polizistinnen und Polizisten die Bedeutung des Rechtsstaates und das damit verbundene rechtsstaatliche Handeln heraus. „Rechtsstaat statt Rechtsruck“, sagte der Minister.

 

Neben den Dienstanfängern waren zahlreiche Familienangehörige und Freunde zu dem Festakt erschienen.

 

Hintergrund: Sachsen-Anhalt hat die Zahl der Einstellungen in den Polizeivollzugsdienst deutlich erhöht. Ziel ist es, mittelfristig die Zahl der Polizisten auf 6.400 zu erhöhen. Langfristig sollen 7.000 Polizeibeamte in Sachsen-Anhalt arbeiten. So ist es allein in diesem Jahr gelungen, 700 geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern einen entsprechenden Einstellungsbescheid zu überreichen.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anton (Sonntag, 22 Oktober 2017)

    Spät aufgewacht Herr Stahlknecht, erst die Sparpolitik der alten Landesregierung ermöglichte diese panische Reaktion der Rekrutierung allen was noch möglich ist. Ich hoffe dies findet noch ein gutes Ende im Sinne aller unserer Bürger.