· 

Salzlandkreis: Später Herbst lässt Arbeitslosigkeit steigen

Im November ist die Arbeitslosigkeit geringfügig angestiegen. Das hat vor allem saisonale Gründe.


Werbung
Werbung

„Im November zeigen sich erste saisontypische Winteranzeichen. Es finden weniger Menschen einen neuen Job. Der Arbeitsmarkt zeigt sich aber stabil, so dass die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat nur leicht ansteigt“, erklärte Anja Huth, Chefin der Bernburger Arbeitsagentur. „Die Meldung freier Stellen in witterungsabhängigen Branchen, wie im Baugewerbe oder der Land- und Forstwirtschaft nehmen jahreszeitbedingt ab. Dafür ist die Nachfrage nach Arbeitskräften beispielsweise im Handel oder dem Gesundheits- und Sozialwesen nach wie vor hoch“.

Arbeitslosigkeit und Langzeitarbeitslosigkeit

 

Rund 8.600 Frauen und Männer waren im November arbeitslos. In der Betrachtung zum Vormonat ein geringfügiger Zuwachs von 61. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen dagegen um 1.082 gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,9 Prozent, 1,0 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Im Land Sachsen-Anhalt liegt sie bei 7,7 Prozent.

 

Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit im späten Herbst sind vor allem Männer betroffen. Besonders die von Männern dominierten Berufsfelder im Bau sind anfällig für saisonale Schwankungen. Derzeit sind knapp 54 Prozent der Arbeitslosen Männer.

 

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist mit einem Plus von 63 Menschen leicht gestiegen. Deren Arbeitslosigkeit sinkt im Vorjahresvergleich um 204 auf nunmehr 3.284.

 

Unterbeschäftigung

 

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu Arbeitslosen auch Personen abgebildet, die Teilnehmer in Maßnahmen sind oder einen Sonderstatus (etwa kurzfristige Arbeitsunfähigkeit) innehaben und damit gesetzlich nicht arbeitslos sind. Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) lag im November bei 13.106. Das waren 1.509 weniger als im Vorjahr. Die Unterbeschäftigtenquote liegt bei 13,1 Prozent.

 

Einstellungen und Entlassungen

 

Im November wurden 861 Menschen aus Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt entlassen und meldeten sich arbeitslos, 182 mehr als im Vormonat. Im selben Zeitraum nahmen 537 Frauen und Männer aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Beschäftigung auf, das waren 86 weniger als im Oktober.

 

Stellenmeldungen

 

Die Zahl der Stellenmeldungen ist im November im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Unternehmen meldeten der Arbeitsagentur Bernburg 324 neue Stellen. Aktuell sind 1.581 Arbeitsstellen im Bestand. Besonders hoch ist der Stellenbestand im verarbeitenden Gewerbe und der Gesundheitsbranche.

 

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

 

Im März 2017 waren 62.404 Menschen im Salzlandkreis sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahr ein Beschäftigungsplus von 744.

 

Arbeitsmarktsituation in den Regionen

 

Im November lag die Spanne der Arbeitslosenquote im Salzlandkreis zwischen 8,0 Prozent (Geschäftsstelle Schönebeck) und 11,0 Prozent (Geschäftsstellen Aschersleben).

 

Für die einzelnen Regionen ergibt sich folgender Überblick:

 

Region Bernburg:

 

In der Stadt Bernburg und Umgebung ist der Bestand von Arbeitslosigkeit betroffener Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im November 36 Personen mehr gemeldet (2.397 Personen). Das waren 242 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 8,1 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 8,9 Prozent.

 

Dabei meldeten sich 607 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 36 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 570 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–68). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 6.761 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Rückgang von 468 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 7.192 Abmeldungen von Arbeitslosen (–510).

 

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 17 Stellen auf 362 gesunken; im Vergleich zum Vorjahr wurden 61 Arbeitsstellen mehr von Arbeitgeber gemeldet. Der Stellenzugang seit Jahresbeginn ist um 82 Arbeitsstellen geringer gegenüber dem Vorjahresmonat (insgesamt 1.052 Arbeitsstellen).

 

Region Schönebeck:

 

In der Stadt Schönebeck und Umgebung ist der Bestand von Arbeitslosigkeit betroffener Personen geringfügig gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat sind im November 3 Personen weniger gemeldet (2.234 Personen). Das waren 200 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 8,0 Prozent und ist damit um 0,6 Prozentpunkte höher als einem Jahr.

 

Dabei meldeten sich 659 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 12 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 654 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+57). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 7.094 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Rückgang von 421 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 7.510 Abmeldungen von Arbeitslosen (–510).

 

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 10 Stellen auf 614 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 42 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im November 110 neue Arbeitsstellen, 13 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.400 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Rückgang um 51.

 

Region Aschersleben:

 

In der Stadt Aschersleben und Umgebung ist der Bestand von Arbeitslosigkeit betroffener Personen gesunken. Im Vergleich zum Vormonat sind im November 76 Personen mehr gemeldet (1.890 Personen). Das waren 265 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 11,0 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 12,4 Prozent.

 

Dabei meldeten sich 483 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 38 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 402 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-10). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4.880 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Rückgang von 226 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 5.287 Abmeldungen von Arbeitslosen (–125).

 

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 1 Stelle auf 373 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 17 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im November 66 neue Arbeitsstellen, 9 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 791 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs um 68.

 

Region Staßfurt:

 

In Staßfurt und Umgebung ist der Bestand von Arbeitslosigkeit betroffener Personen gesunken. Im Vergleich zum Vormonat haben sich im November 48 Personen weniger gemeldet (2.058 Personen). Das waren 375 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 9,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 10,7 Prozent.

 

Dabei meldeten sich 484 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 61 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 533 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+54). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5.739 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Rückgang von 360 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 6.326 Abmeldungen von Arbeitslosen (–138).

 

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 12 Stellen auf 232 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 9 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im November 53 neue Arbeitsstellen, 30 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 587 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 95.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung


Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook


Kommentar schreiben

Kommentare: 0