· 

Aktuelle Polizei Meldungen aus dem Salzlandkreis

Bernburg: Einbruch in Autohaus, Kennzeichendiebstahl K-TB 761; L85, Mukrena - Zweihausen: 37-jährige PKW-Fahrerin unter Drogen; Schönebeck: Androhen von Straftaten mit „Polenböllern“; Schwarz: Fahren ohne Fahrerlaubnis

 


Werbung
Werbung

Bernburg (Einbruchsdiebstahl)

 

In der Nacht zu Freitag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zur Werkstatt eines Autohauses in der Kalistraße. Nachdem sie die Umzäunung des Grundstücks aufgetrennt hatten, begaben sie sich scheinbar zielgerichtet zu einer der hinteren Türen und hebelten diese auf. Anschließend wurden das Büro, die Werkstatt und die darin untergestellten Fahrzeuge durchsucht. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurden diverse Werkzeuge erbeutet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an.

 

Bernburg (Kennzeichendiebstahl)

 

In der Nacht zu Freitag wurden von unbekannten Tätern die beiden amtlichen Kennzeichen K-TB 761 von einem Firmenfahrzeug entwendet. Das Fahrzeug war seit Donnerstagabend, 20:00 Uhr auf dem Parkplatz des Toom-Baumarktes in der Kalistraße abgestellt. Zu weiteren Beschädigungen am Fahrzeug kam es nicht, die Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Eine anderweitige Verwendung wurde polizeilich bisher nicht bekannt.

 

L85, Mukrena - Zweihausen (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

 

Am Freitagmorgen kontrollierte die Polizei einen Citroen, welcher mit etwa 50 km/h auf der Landstraße zwischen Mukrena und Zweihausen unterwegs war. Aufgrund der doch relativ langsamen Fahrgeschwindigkeit wurde das Fahrzeug gestoppt. Die 37-jährige Fahrerin zeigte während der Kontrolle Ausfallerscheinungen, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln schließen ließen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Zur Beweissicherung des beeinträchtigenden Wertes an Betäubungsmitteln, wurde die Entnahme einer Blutprobe realisiert.

 

Schönebeck (Androhen von Straftaten)

 

Am späten Donnerstagabend teilte ein 30-jähriger Mann aus Schönebeck über Notruf mit, dass sein Balkon immer wieder mit „Polenböllern“ beworfen wird. Er gab in dem Gespräch zu verstehen, dass er sich mit einer Waffe selbst darum kümmert, sollte ihm die Polizei nicht helfen. Wenig später standen die Beamten vor seiner Tür und erbaten Einlass. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung nach einer Schusswaffe stellte sich heraus, dass der Mann gar keinen Balkon hatte, dafür aber stark dem Alkohol zugetan war. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen vorläufigen Wert von 2,41 Promille. Die angedrohte Waffe wurde in der Wohnung nicht gefunden. Gegen den 30-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten eingeleitet.

 

Schwarz (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

 

Am Donnerstagabend führte die Polizei in der Schwarzer Friedensstraße eine Verkehrskontrolle durch. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 31-jährige Fahrer eines Fords nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Auch gegen die eigentliche Eigentümerin des Fahrzeuges wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und zwar wegen des Verdachts der Duldung des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an, das Fahrzeug wurde abgestellt und verschlossen.

 

Hoym (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 15:30 und 20:00 Uhr, an der Ballenstedter Straße, in Fahrtrichtung Zentrum, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 187 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 8 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 6 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen 2 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 76 km/h gemessen.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook