· 

Aktuelle Polizei Meldungen aus dem Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglich aktuellen Polizei Meldungen aus dem gesamten Salzlandkreis aus den Bereichen Verkehr und Kriminalität sowie Suchmeldungen und Hinweise der Polizei.


Könnern   (flüchtiger Motorradfahrer gestellt)

Während der Streifentätigkeit am Mittwochmorgen, um 01:00 Uhr, sollte einem Feldweg nahe der Großen Freiheit ein Motorradfahrer kontrolliert werden. Als der Fahrer die Polizeistreife bemerkte, versuchte er sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Die Beamten ahmen die Nacheile auf, auf Höhe der Einmündung zur Landstraße 85 kam der Fahrer des Motorrades ins Rutschen, kippte um kollidierte seitlich mit dem Funkstreifenwagen. Während der nun folgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 25-jährige Bernburg nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, das Motorrad zuvor entwendet wurde und er selbst mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft (wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis) gesucht wurde. Ein Drogenschnelltest verlief zudem positiv und deutete auf den Konsum von Amphetaminen hin. Aller erforderlichen Maßnahmen zur Beweissicherung erfolgten, ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Anschließend wurde der bei dem Unfall nicht verletzte Mann in eine Haftanstalt verbracht. Am Dienstfahrzeug entstand Sachschaden.

 

Aschersleben   (versuchte Raubstraftat)

Am Mittwochmorgen, um 02:25 Uhr, wurde auf der Außenstelle in Aschersleben ein versuchter räuberischer Diebstahl zur Strafanzeige gebracht. Der geschädigte 55-jährige Mann aus Aschersleben war den bisher vorliegenden Aussagen zufolge 10 Minuten zuvor Am Johannisturm von hinten zu Boden gestoßen worden. Beim Sturz wurde er im Gesicht verletzt. Plötzlich schlug eine bisher unbekannte Person mehrfach auf ihn ein und rief ihm etwas zu. Der zu Boden Gestoßene geht davon aus, dass ihn dieser „Junge Mann“, näher konnte er ihn aufgrund der Verletzungen und damit einhergehenden Sichtfeldeinschränkung nicht beschrieben, die Geldbörse rauben wollte. Der Raub konnte aufgrund der starken Gegenwehr des Opfers offenbar verhindert werden. Nach der Anzeigenaufnahme wurde der Mann zu weiteren Untersuchungen durch einen RTW ins Klinikum Aschersleben verbracht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen des Vorfalls. Alle sachdienlichen Hinweise nehmen wir, auch gern telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben   (Einbruchsdiebstahl)

Am Dienstag wurde in mehrere Keller eines Mehrfamilienhauses in den  Badstuben eingebrochen. Die mögliche Tatzeit konnte zwischen 12:00 und 15:00 Uhr eingegrenzt werden. Der oder die unbekannten Täter verschafften sich unberechtigt Zugang und gelangten durch die unverschlossene Brandschutztür in den Kellerbereich. Aus dem Keller wurden mindestens zwei Fahrräder entwendet, von ihnen befanden sich nur noch die Spiralschlösser am Tatort. Weiterhin fehlen aus einigen Kellern teilweise hochwertige Elektrowerkzeuge.

 

Staßfurt   (Einbruchsdiebstahl)

Unbekannte Täter verschafften sich am 26 oder in der Nacht zum 27. Februar Zutritt zu einem Privatgrundstück in der Neundorfer Straße. Nachdem sie den Zaun des Grundstücks überwunden hatten begaben sie sich scheinbar zielgerichtet zur Garage und öffneten diese gewaltsam. Aus der Garage wurde ein Abbruchhammer der Marke HILTI (TE 1000) entwendet. Der Abtransport erfolgte mit einer Schubkarre des Eigentümers, welch er am Dienstag am Zaun des Grundstücks auffand und ordnungsgemäß abstellte. Dabei bemerkte er den Einbruch.

 

Aschersleben   (Fahrraddiebstahl)

Am Dienstagnachmittag wurde vom Schulgelände des Gymnasiums am Dr.-Wilhelm-Külz-Platz ein Fahrrad entwendet. Der Eigentümer hatte es am Morgen im Fahrradständer der Einrichtung abgestellt und mittels eines handelsüblichen Fahrradschlosses gesichert. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein 26Zoll Herrenrad der Marke "BULLS" vom Typ "Sharptail 1 Disc" in der Farbe Schwarz/Blau. Gegen Mittag, um 12:30 Uhr, war das Rad noch vorhanden, als er es gegen 14:00 Uhr wieder nutzen wollte, war es verschwunden. Die Fahndungsmaßnahmen konnten anhand der vorgelegten Identnummer eingeleitet werden.

 

Bernburg   (Diebstahl aus Kraftfahrzeugen)

Bereits in der Nacht zu Dienstag wurden von einem Transporter ein Hochdruckreiniger, ein Generator und ein Sicherungsnetz entwendet. Der Besitzer hatte das Fahrzeug am Montagabend gegen 22:00 Uhr in der Ernst-Grube-Straße abgestellt. Das Diebesgut befand sich auf einer Kiste, welche auf der Ladefläche verbaut ist. Über der Ladefläche befand sich das Sicherungsnetz. Der oder die unbekannten Täter entfernten das Netz, entnahmen die Geräte aus der Kiste und verschwanden scheinbar unerkannt vom Tatort.

 

Gnadau   (Sprengung eines Zigarettenautomaten)

Am Mittwochmorgen, um 01:00 Uhr, wurden Anwohner in der Döbener Straße durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Ein Zeuge schaute aus dem Fenster und bemerkte einen silbergrauen Opel Vectra (Kombi), der sich entfernte. Die Anzahl der Insassen und ein Kennzeichen konnte der Zeuge nicht erkennen. Am Morgen, gegen 08:30 Uhr, bemerkten dann die Anwohner, dass in der Nacht der Zigarettenautomat vor dem Grundstück gesprengt wurde. Ob die Täter an die Zigaretten oder das Bargeld gelangten wird noch untersucht.

 

Bernburg   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Dienstagabend bemerkte die Polizei in der Zepziger Straße ein Pedelec im Vorausverkehr, an welchem keine Beleuchtung eingeschaltet war. Neben dem Pedelecfahrer stoppte auch sein Begleiter mit einem Mofa. Beide Fahrzeugführer wurden kontrolliert. Aufgrund des starken Alkoholgeruchs während der Kontrolle wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Sowohl der Pedelecfahrer mit einem Wert von 1,8 Promille als auch der Mofafahrer mit einem Wert von 1,22 Promille waren nicht fahrtüchtig. Beiden wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Blutprobenentnahme zur Beweissicherung im Verfahren wurde durch einen Arzt im Polizeirevier realisiert.

 

Atzendorf   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 15:00 und 20:30 Uhr, an der Athenslebener Chaussee, in Fahrtrichtung Lust, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 227 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 18 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 16 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen 2 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 88 km/h gemessen.

 



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook